Welche Fantasy-Serien gefallen euch am besten?

      Welche Fantasy-Serien gefallen euch am besten?

      Motiviert durch den netten ersten Beitrag von Aristophanes starte ich doch einfach mal einen thread zum Thema Fantasy. Welche Serien aus diesem genre gefallen euch denn am besten und warum?

      Ich selbst muss gestehen, dass ich mit Fantasyserien so meine Schwierigkeiten habe, wenn sich eine zu große "neue" Welt vor mir auftürmt, die mit verschiedensten seltsamen Namen und Wesen aufwarten kann.

      Von daher ist Drizzz oder Abseits der Wege zum Beispiel nix für mich. Auch um die letzten Helden mache ich vorerst einmal einen weiten Bogen.

      Meine Top 3 wären da:

      Tony Ballard (laut Macher eine Dark Fantasy-Reihe), weil doch sehr "grusellastig" gehalten. Die Fantasywelt erschließt sich erst sehr langsam und die Geschichten sind nicht zu kompliziert
      Sacred 2, hier hat mir die Hörspiel-DVD samt Bildmaterial sehr geholfen der Handlung zu folgen. Es hat bald klick bei mir gemacht und ich war gefesselt.
      Das schwarze Auge - abgeschlossene Folgen, bei denen die Handlung auch nicht zu komplex war. Leider gibt es nur 3 Folgen.

      Wie sieht es bei euch aus?
      Mein Liebling im Bereich Fantasy ist immer noch Drizzt - Die Saga vom Dunkelelf.

      Drizzt ist eine von R.A. Salvatore erdachte Figur, die auf der D&D Spielwelt Forgotten Realms lebt. Ich habe viele der Bücher über Drizzt gelesen und spiele seit meinem 14 Lebensjahr das Spiel. Von daher ist mir die Welt, sind mir die Begrifflichkeiten bekannt. Das Begrifflichkeiten wie "Narbondel" oder "Drider" erstmal den weltunkundigen Hörer abschrecken kann ich verstehen, allerdings muss ich auch ein wenig beruhigen: Die Booklets von Lausch sind echt gut, es gibt Karten und Begriffserklärungen in ihnen. Richtig gut finde ich auch die Sprecherleistung von Tobias Meister. Er spricht Drizzt nicht nur, er wird zu ihm. Seine Stimme ist es, die mir in den Sinn kommt, wenn ich ein Drizzt Buch lese. Storytechnisch ist Drizzt klassische High Fantasy und man bekommt neben reichlich Action auch eine tiefergehende Charakterentwicklung geboten, so flieht Drizzt zum Beispiel an die Oberfläche (Dunkelelfen leben normalerweise unter der Erde und sind von Natur aus böse, Drizzt hingegen ist gut gesinnt) und ist dort den rassistischen Vorurteilen der Oberflächenbewohner ausgesetzt.

      An zweiter Stelle kommen bei mir Die letzten Helden.

      Ich persönlich vermute, dass David Holy Rollenspieler sein muss. Jedesmal wenn ich Die letzten Helden höre, fühle ich mich an ein richtig gutes, freies Abenteuer auf einer selbst erdachten Spielwelt erinnert. Früher, als ich Teenager war und genug Zeit hatte 4-5x die Woche die Würfel rollen zu lassen, haben wir nach und auch während eines guten Spiels immer gesagt: "Das müßte mal jemand aufzeichnen." Und genauso erscheinen mir Die letzten Helden, wie eine richtig gute Rollenspielsitzung, die aufgezeichnet und in ein gut gemachtes Hörspiel umgewandelt wurde. Was erwartet einen? Die letzten Helden spielen auf einer selbst ausgedachten Welt mit vielen Elementen klassischer High Fantasy, allerdings ohne problematische Begriffe für Einsteiger. Weiter gibt es Anleihen bei Sagen oder auch Verweise auf andere Hörspielreihen. Spontan denke ich da an den Bogen des Odysseus in Folge 3, den X und Amon angeboten bekommen, über welchen Amon spottet er kenne keinen Helden diesen Namens und an den, von Norbert Langer gesprochenen, Stärksten der Starken (na, klingelts? He-Man!) in Folge 7, der mit zerrissenem Brustgurt in der Unterwelt an einen Felsen gekettet ist.

      An dritte Stelle würde ich Abseits der Wege setzen.

      Die Geschichte, die in Abseits der Wege erzählt wird ist eine andere, als die von Drizzt oder den Helden. Das Erzähltempo ist langsam, die Welt alt, sterbend und irgendwie romatisch. Es wird viel mit Worten gespielt. Sehr intelligent durchaus. Spontan fallen mir "Der Herbst ist die Zeit und alle Zeit ist der Herbst" oder "die Unlichen" ein. Erzählt wird die Geschichte von Gaston Glück, dem Sohn eines Wirts (der eigentlich mehr ist), der aufbrechen muss, um die Welt vor dem Untergang zu retten.
      So wie es scheint, wurde die Reihe aber mitten in der Reise beendet. Echt unrühmlich. Ich habe immer bei Erscheinen die Abseits der Wege Folgen gekauft und die waren deutlich teuerer als andere Hörspielreihen es sind und dann macht man sich nicht einmal die Mühe einer letzten Folge mit einem gebastelten Ende, sondern schließt einfach mit der letzten erschienen Folge ab. Danke Universal!

      In diesem Jahr werden DragonLance Hörspiele von Holysoft erscheinen. Da freue ich mich riesig drauf, denn dabei handelt es sich um meine Lieblingsspielwelt von D&D, auf der ich auch viele Jahre Spielleiter (das ist der Typ, der sich Abenteuer ausdenkt) gemacht habe. Ich hab jetzt keine Lust sie zu zählen, aber zu meiner Rechten blickend stehen da in einem Billy Regal so etwa 130-140 der englischen DragonLance Romane. Das heißt dieses Hörspiel hat das Potential für mich Drizzt von Platz1 zu verdrängen, wenn Holysoft es ähnlich gut hinbekommt wie Die letzten Helden. Bin echt gespannt.

      Jetzt kommen mir noch Hörspiele wie Faith (die ich echt mag) oder Die Schwarze Sonne oder Gabriel Burns in den Sinn... auch Hellboy fällt mir ein. Von meinem Empfinden her würde ich die nicht zu Fantasy rechnen. Faith und Gabriel Burns haben starke Gruselelemente, Hellboy ist ein Comic und die Schwarze Sonne (?)... mmhmm, klar, eine phantastische Geschichte, aber keine High Fantasy im Sinne von Der Herr der Ringe.
      #helau# " Ersteller des 1. Beitrages 2013 " #helau#


      Prima luce

      Es tanzt ein Sonnenstrahl

      zur Melodie der alten Lieder.

      Setzt sich nieder

      in deinem Auge Glanze.

      Du hast die Wahl:

      Tanze!

      (2013 von mir verfasst)
      Fuer mich gibt es einen klaren Branchenprimus, und der kommt aus Menzoberranzan und hat einen Panther als Freund.

      (1) Drizzt. Hervorragende Vorlagen wurden erstklassig umgesetzt und die Anfangsmusik von Drizzt ist vielleicht die beste aller Hoerspiele, die ich kenne. Es hat mich jedoch ein dreimaliges hoeren der ersten Folge benoetigt, bis ich die ganzen Charaktere verstanden habe, Die anderen Folgen waren dann einfach zu folgen. Das wunderbare Booklet mit Karten und Erklaerungen tun ihr uebriges. Die grosse Staerke ist die Geschichte, die auf schon bewaehrten Vorlagen beruht und noch viel Futter fuer mehr Folgen bietet. Drizzt hat in meiner Meinung das Fantasy Hoerspiel erst hoffaehig gemacht. Fuer mich der absolute Branchenprimus. Einziger Nachteil ist der inzwischen langsame Veroeffentlichungsrythmus. In 2010 gab es nur zwei Folgen im April und seitdem keine Neuigkeiten wie und wann es weitergeht. Aber abgesehen davon, ist Drizzt eine perfekte Hoerspielserie.

      (2) Die letzten Helden: Mit viel Aufwand und sehr gut insziniert. Klasse gemacht und mit aggressivem Veroeffentlichungsrythmus. Fuer mich klar die Nummer 2.

      (3) Dragonbound: Eine sehr gute Serie die mich gut unterhaelt und sie schon zu grossartiger Fanart gefuehrt hat was auf eine gute Fanbasis und Begeisterung schliessen laesst.

      (4) Sacred 2: Klasse Miniserie die jedoch schon abgeschlossen ist.

      Ganz gute andere Fantasy Hoerspiele sind:

      - Die Elben-Triologie: Zwiespaeltiges Blatt. Die ersten beiden Folgen waren sehr gut, der dritte Teil der Triologie wurde jedoch nie produziert. Man bleibt also im Regen stehen oder muss den dritten Teil als Buch lesen. Aber davon abgesehen haben mir diese Hoerspiele gut gefallen.

      - Herr der Ringe (WDR) - Kultig, da ich damals schon alle Folgen im Radio mitgeschnitten hatte und nun nochmal auf CD gekauft habe. Einfach klasse. Die englischen Versionen von der BBC und auch die amerikanische Version von Highbridge Audio sind auch klasse. Bei der Vorlage kann man wahrscheinlich nicht viel falsch machen.

      - Morland - Hat mir auch gut gefallen, aber wann kommen endlich die Folgen 2 und 3?

      Nicht gefallen haben mir:

      - Schwarze Auge - Zu konfus, zu kindlich, keine wirkliche Spannung. Ausserdem war die Serie wohl viel zu langfristig angelegt, so dass die 3 verschiedenen Handlungsstraenge irgendwann mal zusammenlaufen sollten, aber da fehlte der kurzfristige Erfolg und das war das Ende der Serie.

      - Abseits der Wege - Hmm. Nicht mein Ding. Aber mit besten Cover die ich kenne.

      PS: Bisher ist Tony Ballard fuer mich keine Fantasy sondern Grusel. Aber das mag sich ja vielleicht mit den naechsten Folgen aendern.
      Mit Fantasy kann ich rein gar nix anfangen. Zwar sind dort auch Grusel-Elemente vertreten bzw. in Grusel sind Fantasy-Elemente, aber die Art+Weise ist nicht meinz.
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Ich verstehe gar nicht, wie Fantasy und Grusel miteinander verglichen werden koennen. Die haben meiner Meinung rein gar nichts miteinander zu tun.

      Hier ein Link, der die verschiedenen Definitionen der Fantasy beschreiben. Oft wird mit dem Name "Fantasy" die klassische High-Fantasy im Stile Tolkiens gemeint. Und nur die recht seltene Dark Fantasy Gruppe hat ueberhaupt irgendwelche Ueberschneidungen mit Grusel/Horror. Also die beiden Genres sind meiner Meinung nach voellig voneinander zu trennen.

      phantastik-couch.de/fantasy.html

      -----------------------

      Untergruppen der Fantasy-Literatur
      Die Fantasy-Literatur kann in folgende nicht streng voneinander abgrenzbare Untergruppen gegliedert werden:

      High Fantasy:
      Klassische Fantasy, die in einer fiktiven Welt angesiedelt ist, zumeist mittelalterlich geprägt und mit Betonung der Magie, oftmals im Stil Tolkiens gehalten und entsprechend episch. Bekannte Werke und Autoren: Der kleine Hobbit, Das Silmarillion, Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien, Der Drachenbeinthron von Tad Williams, Das Spiel der Götter, Die Gärten des Mondes von Steven Erikson, Der Das-Lied-von-Eis- und Feuer-Zyklus von George R. R. Martin, der Erdsee-Zyklus von Ursula K. LeGuin.

      Low Fantasy bzw. Sword and Sorcery:
      Abenteuer- und Pulp-Literatur, die auf einer fiktiven Welt angesiedelt ist. Bekannte Werke und Autoren: Conan von Robert E. Howard, Lankhmar Zyklus von Fritz Leiber

      Phantastik und Urban Fantasy:
      klarer Realitätsbezug, aber gebrochen durch phantastische Elemente. Bekannte Werke und Autoren: American Gods von Neil Gaiman, Harry Potter von Joanne K. Rowling , Das magische Messer, Der goldene Kompass, Das Bernstein-Teleskop von Philip Pullman, Die Chroniken von Narnia von C.S. Lewis

      Kunstmärchen, Märchenromane:
      Märchenhafte und poetische Fantasy, auch modern gestaltete Märchen. Bekannte Werke: Die unendliche Geschichte von Michael Ende, Blaubarts Zimmer von Angela Carter

      Animal Fantasy:
      Fantasy im Tierreich, Tiere als Heldenfiguren. Bekannte Werke und Autoren: Die Wölfe der Zeit von William Horwood, Watership Down von Richard Adams, Gewiefte Wiesel von Garry D. Kilworth

      Science Fantasy:
      Mischung aus Fantasy und Science-Fiction Elementen; eine Variante dieser literarischen Richtung ist der Steampunk. Bekannte Werke und Autoren: Perdido Street Station von China Miéville, Darkover Zyklus von Marion Zimmer Bradley, Dragonrider-Serie von Anne McCaffrey, Otherland von Tad Williams, Der Wüstenplanet Zyklus von Frank Herbert

      Dark Fantasy:
      Fantasy mit starkem Horroreinschlag. Bekannte Werke und Autoren: Der Turm von Stephen King, Thomas Covenant der Zweifler von Stephen R. Donaldson, Die Saga von Kane von Karl Edward Wagner

      Humoristische Fantasy:
      parodistischer oder ironischer Umgang mit Fantasymotiven. Bekannte Werke und Autoren: Zamonien Zyklus von Walter Moers, Scheibenwelt Zyklus von Terry Pratchett, Dämonen-Reihe von Robert Asprin.

      Social Fantasy:
      Eine besondere Art der Fantasy-Literatur, die deutlich sozial-, gesellschaftskritische Themen sowie mögliche politische Utopien wie den Anarchismus in phantastischem und Science-Fiction Gewand behandelt. Als vertretene Autoren sind Ursula K. Le Guin, Marge Piercy und John Shirley und Frank Herbert zu nennen. Die Social Fantasy versucht dem Image der trivialen Fantasy-/SF-Literatur eine visionskräftige, politisch motivierte Literatur entgegen zusetzen.

      Abgrenzung der Fantasy-Literatur zum Horror und Science-Fiction Genre
      Die zur Phantastik-Literatur gehörenden Subgenre Fantasy, Horror und Science-Fiktion klar voneinander abzugrenzen, ist letztendlich nicht möglich, denn sie thematisieren alle das Übernatürliche und Unmögliche. Alle Phantastik-Genre bedienen sich nicht realer Elemente, um eine Geschichte zu erzählen, die ohne sie nicht denkbar wäre.
      Besonders die Fantasy-Literatur bringt häufig Werke hervor, die mehreren Subgenren zugeordnet werden können (siehe: Dark-Fantasy, Science-Fantasy). Dennoch gibt es einige Unterschiede:

      Die Science Fiction-Literatur versucht, die übernatürlichen Elemente logisch zu begründen. Es ist daher folgerichtig, dass Science-Fiction Geschichten in der Zukunft spielen, das ist bereits eine Erklärung dafür, dass ein Phänomen in der bestehenden Realität unmöglich ist. Die meisten Science-Fiction Werke erläutern auf wissenschaftlicher Grundlage basierende Theorien, die das Dasein von übernatürlichen und irrealen Phänomenen begründen.
      Die Horror-Literatur bedient sich meist skurriler übernatürlichen Elemente, um Angst einflößende Ereignisse zu schildern und eine unheimliche Atmosphäre zu erschaffen. Dabei rücken oft gruselige überirdische Figuren (Monster, Untote, Vampire) in den Vordergrund, die die reale Welt bedrohen. Die unnatürlichen Phänomene werden hier nicht erläutert, sondern gezielt für den schaurigen Nervenkitzel eingesetzt.
      Die Fantasy-Literatur setzt im Gegensatz zur Science-Fiction die übernatürlichen Elemente als gegeben voraus und verwendet sie auch nicht um ein bestimmtes Gefühl zu erzeugen. Die Einzigartigkeit der Fantasiewelt mit ihren Figuren und Phänomenen steht im Mittelpunkt, der Leser erlebt einen Teil ihrer Historie.
      Naja irgendwie verschwimmen die Grenzen zwischen den Genren doch manchmal und man kann nicht immer von nur einem Genre sprechen. Gerade wenn ich mir die schöne Auflistung von cherusker ansehe, dann sieht man doch, dass oftmals neben einem dominanten genre noch 1 bis 2 passende Genre dazu stoßen.
      Magier, Zauberer, Hexenmeister, Hexer und Hexen, Zwerge, Kobolde, Gnome, Freaks, Feen, Elfen, Riesen, Monster, Fabelwesen, Mutanten und was auch immer sind nun mal Bestandteile des HORROR und FANTASY und auch im SiFi.

      Aber die Art in der sie "verarbeitet" werden sind unterschiedlich. Die des F. und SiFi sind nicht mein Fall. Die des H. schon.



      Aber wenn wir schon bei Definitionen sind. Alle unrealistischen Genren sind Fantasie.
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Ich hab mir die Dragonbound Einsteiger Box bestellt und die beiden darin enthaltenen ersten Folgen jetzt mehrmals gehört. Gutes Hörspiel, kommt leider nicht an Drizzt heran, aber ist solide Fantasyunterhaltung. Gefällt mir. :)

      Ich würde mir allerdings im Booklet mehr Informationen zu den Rassen und Orten wünschen. Da geht noch was. #jaja#
      #helau# " Ersteller des 1. Beitrages 2013 " #helau#


      Prima luce

      Es tanzt ein Sonnenstrahl

      zur Melodie der alten Lieder.

      Setzt sich nieder

      in deinem Auge Glanze.

      Du hast die Wahl:

      Tanze!

      (2013 von mir verfasst)
      Beim Betrachten meiner Hörspielsammlung sind mir noch weitere gelungene aber ältere Fantasyserien aufgefallen. An erster Stelle liegt hier sicherlich Masters of the Universe, dass in der Kassettenkinderzeit bei der vielen Konkurrenz leider nur stiefmütterlich von mir gesammelt wurde. So fehlen mir doch einige Folgen um die Serie komplett zu haben. Heute muss ich schreiben, dass mir diese Serie, auch oder wegen Norbert Langer, richtig gut gefallen hat. Es wäre schön wenn diese Serie noch mal die Chance bekommt auf CD zu kommen!!!

      Markus G. schrieb:

      Beim Betrachten meiner Hörspielsammlung sind mir noch weitere gelungene aber ältere Fantasyserien aufgefallen. An erster Stelle liegt hier sicherlich Masters of the Universe, dass in der Kassettenkinderzeit bei der vielen Konkurrenz leider nur stiefmütterlich von mir gesammelt wurde. So fehlen mir doch einige Folgen um die Serie komplett zu haben. Heute muss ich schreiben, dass mir diese Serie, auch oder wegen Norbert Langer, richtig gut gefallen hat. Es wäre schön wenn diese Serie noch mal die Chance bekommt auf CD zu kommen!!!


      Die wuerde ich auch sofort auf CD kaufen. Wird sicherlich schwierig wegen der Rechte, aber nichts ist unmoeglich, siehe van Dusen. Das waere eines der besten Ueberraschungen wenn das mal klappen wuerde.
      Drizzt steht auch auf meiner Favoritenliste ganz oben, eine großartige Geschichte mit erstklassiger und bisher unerreichter Atmo!
      Dicht auf an zweiter Stelle folgt "Die Schwarze Sonne", weil sehr spannend, sehr komplex, sehr aussergewöhnlich.
      Mit den "Letzten Helden" hingegen mag ich mich nicht so recht anfreunden... ich kann nicht wirklich den Finger drauflegen, weshalb das so ist...
      +++ Divide By Cucumber Error. Please Reinstall Universe And Reboot +++
      Ist Die Schwarze Sonne Fantasy? Vom Bauchgefühl her würde ich sie unter Mystery einordnen, wie etwa die TV Serie "Lost".

      Interessanterweise hat meine Ex-Freundin DSS aber auch unter Fantasy eingeordnet. Weiß das deshalb noch so genau, weil wir an einem Weihnachten deswegen richtig Stress hatten. Wollte ihr was Gutes tun (Sie mag "Lost" und Mystery allgemein sehr gerne) und habe ihr einige Folgen geschenkt. Was folgte waren Tränen und Vorwürfe a la "Du immer mit deinem Fantasy Kram!". Heute kann ich drüber schmunzeln. ;)

      Die Genre Übergänge sind manchmal wirklich fließend... :)
      #helau# " Ersteller des 1. Beitrages 2013 " #helau#


      Prima luce

      Es tanzt ein Sonnenstrahl

      zur Melodie der alten Lieder.

      Setzt sich nieder

      in deinem Auge Glanze.

      Du hast die Wahl:

      Tanze!

      (2013 von mir verfasst)
      Ich würde es DSS deshalb unter Mystery einordnen, weil die Reihe mit Theorien, Gerüchten und Verschwörungstheorien des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts spielt.

      Vril, die Schöpferkraft zu der sich sogar eine Geheimgesellschaft gründete
      Jack, the Ripper, über den noch bis heute Verschwörungstheorien kursieren
      Aleister Crowley, der "Magier"
      Nikola Tesla, das Strom-Genie, das Leute in seinen Bann zog

      Freimaurer, der Hermetische Orden der Goldenen Morgenröte, Geheimgesellschaften...

      ...all das sind für mich Mystery Elemente.

      Klar, es kommen Monster vor. Der Weiße, eine Art riesige Schlange, die gleich einem Wurm (als solcher wird er ja auch bezeichnet) in der Erde lebt. Allerdings glaube ich nicht, dass "Wurm" hier in der mittelhochdeutschen Bedeutung als "Drache" zu sehen ist. Wird eher ein beschreibender Vergleich sein. Aber mal ehrlich, bei Horror und Mystery kommen auch Monster vor und da würde man auch nicht sagen, das sei nun Fantasy.

      Jetzt bliebe da noch diese unbekannte Rasse, die versucht, die Menschheit zu lenken. Bin gespannt wie Lausch das auflösen wird, wobei ich ehrlich gesagt mittlerweile etwas Sorge wegen dem Label habe, weil es ewig keine Terminankündigung gab und man auch sonst nix hört. Klar, verschiedene Rassen sind ein Fantasy Element, aber es gibt sie auch in Science Fiction, Mystery, Horror und Märchen.

      Und hier würde ich echt zu Mystery tendieren. :)
      #helau# " Ersteller des 1. Beitrages 2013 " #helau#


      Prima luce

      Es tanzt ein Sonnenstrahl

      zur Melodie der alten Lieder.

      Setzt sich nieder

      in deinem Auge Glanze.

      Du hast die Wahl:

      Tanze!

      (2013 von mir verfasst)
      Überlege immer wieder ob ich bei Dragonbounde die zweite Staffel kaufen soll oder ob ich enttäuscht werde. Die erste fand ich richtig klasse und eigentlich sollte danach schluss sein wenn es weiter geht weiß ich nicht was mich erwartet?
      Hat es einer gehört?

      So long

      grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley