Logo auf dem Cover-Rücken?

      Welche Bedeutung haben LOGOs eigentlich heute noch in der Hörspielbranche und Hörspielszene? Sind solche Wiedererkennungsmerkmale überhaupt in Streaming-Zeiten noch wichtig?

      Wie sieht es für euch aus? Braucht ihr noch ein Hörspiel-Logo?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Sind solche Wiedererkennungsmerkmale überhaupt in Streaming-Zeiten noch wichtig?

      Nach meiner Meinung, ist das Logo auf dem Cover in Streaming Zeiten sogar noch wichtiger als früher, weil die Auswahl viel unübersichtlicher geworden ist, als damals im Verkaufsregal. Wenn einem ein Hörspiel im Stream besonders gut gefällt, könnte man hier bequem nach weiteren Hörspielen von diesem Verlag suchen. Das Logo zeigt meist dazu präsent den Namen vom Verlag.
      Jetzt kommt aber das große ABER... bei einigen Streaming Portalen lässt sich in der App nicht gut nach dem Verlag suchen. Eine Funktion die ich selber schon oft schmerzlich vermisst habe. Für die Verlage gäbe diese Funktion doch auch die Sicherheit, dass Perlen nicht übersehen werden.

      Neu

      Auf Instagram springen einem die Logos sehr wohl noch ins Gesicht. Und Ja gerade in den sozialen Medien aber auch auf den digitalen Plattformen sind Logos wegen dem Wiedererkennungswert wichtig. Beim raschen „Durchschauen“ stechen einem bestimmte LOGOs deutlich mehr ins Auge als andere die in der Masse eher untergehen. Trotzdem habe ich gleichzeitig den Eindruck, dass sich manchmal fast schon ein „Schilderwald“ vor einem auftut wenn er ein Hörspiel sucht. Da weisen manche Produktionen mehrere Logos auf. Vorbei sind die Zeiten wo ein Label nur ein bestimmendes Logo hat und man wusste wo „Xyz“ drauf steht, ist auch „xyz“ drinnen. Doch es gibt nun Labels, digitalen Vertrieb, CD-Vertrieb, Tonstudio etc., da kann man schon mal den Überblick verlieren. Und manchmal habe ich den Eindruck, dass dadurch nicht zwingend „das im Hörspiel zu finden ist was ein bestimmtes Logo verspricht“. Es ist also deutlich komplexer geworden. Und die sprichwörtliche Unordnung, die @hoerspiel angesprochen hat, sorgt beim Suchenden auf diversen Plattformen oftmals für Fragezeichen. Von daher würde ich mal meinen, dass LOGOs 2021 nicht mehr dass sind was sie 1985 mal waren.

      Was sind denn die hübschesten, auffälligsten und unscheinbarsten LOGOs, die euch im Laufe eurer Hörspielleidenschaft so untergekommen sind?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#