Briten veröffentlichen geheime UFO-Akten

      Briten veröffentlichen geheime UFO-Akten

      Es fliegt, es fliegt, es fliegt ...
      Briten veröffentlichen bisher geheim gehaltene UFO-Akten im Internet. In Österreich gibt es keine offizielle Sammlung.

      Aliens leben offenbar unter uns: Bei den britischen Streitkräften meldete ein Mann aus Manchester, dass ein kleines, fliegendes Schiff in seinem Garten, direkt vor dem Badezimmerfenster, gelandet sei, es habe pulsierend weißes Licht ausgestrahlt, die Motoren dröhnen lassen und sei dann wieder weggeschwebt.

      Eine Frau will hingegen in einem Park drei Riesen mit proportional viel zu kleinen Köpfen gesehen haben – "es schien, als wollten sie in ihren silbrig-glänzenden Anzügen einfach einen Spaziergang machen", gab sie zu Protokoll.

      Ein Pärchen (beide nüchtern, wie die Polizei vermerkt) meldete die Sichtung einer fliegenden Untertasse, die wechselnd grünes und rotes Licht ausgestrahlt habe und wie ein Helikopter über die Stadt geflogen sei.

      Solche Vorfälle sind in den UFO-Akten beschrieben, die das britische Nationalarchiv gesammelt und jetzt für jeden zugänglich ins Internet gestellt hat. Man habe sich unter anderem deswegen zu einer Veröffentlichung entschieden, weil man der ständigen Nachfragen von UFO-Freaks überdrüssig gewesen sei.

      Neben den Aussagen von offenkundig verwirrten Zeugen oder Berichten über offenkundige meteorologische Beobachtungen finden sich unter den rund 1500 eingescannten Seiten auch Meldungen von professionellen "Fliegern" wie einem Alitalia-Piloten, der auf dem Weg nach London-Heathrow 1991 einen fliegenden braunen Gegenstand sah. "Als der vorbeigeflogen war, fragte ich den Fluglotsen, ob er etwas auf seinem Schirm sieht. Er antwortete: Ich sehe ein unbekanntes Objekt zehn nautische Meilen (entspricht 16 km, Anm.) hinter Ihnen." Am selben Abend berichtete ein Bub im Fernsehen, dass auch er den Flugkörper beobachtet habe.
      Weil das Objekt definitiv keinen militärischen Ursprung hatte, entschied das Verteidigungsministerium, es müsse als unidentifiziertes Flugobjekt (UFO) behandelt werden.
      Hierzulufte

      Auch in Österreich kommt es hie und da zu Sichtungen unbekannter Flugobjekte; erst vor zwei Jahren registrierte die Polizei eine Häufung von Meldungen. Bald stellte sich heraus, dass die "UFOs" neu am Markt erhältliche, kleine Heißluftballons waren, die Veranstalter von Sommerfesten steigen hatten lassen.

      Anders als in Großbritannien gibt es im österreichischen Verteidigungsministerium übrigens keine Stelle, die sich um UFO-Sichtungen kümmert. "Aber die Luftraumüberwachung muss sich natürlich mit jedem nicht angemeldeten Flugkörper befassen, der im weiteren Sinne als ,UFO’ gilt", sagt Oberst Michael Bauer, Sprecher im Verteidigungsministerium. "Taucht ein unbekanntes Flugobjekt auf den Radarschirmen auf, wird das sofort überprüft: die Abfangjäger steigen auf."


      Quelle: kurier.at

      weiters: ufos.nationalarchives.gov.uk/
      ...Haben die tatsächlich > HIER ........ auf dem Historychanel > englischsprachiger Link zur Serie - läuft seit 10 Wochen am Dienstag Abend um 20 Uhr eine Dokumentar- Serie, die sich da schimpft: "UFO Files" >LINK sehr interessant - letzte Woche im Besonderen:

      r
      UFO Files, Das britische Roswell
      Im
      Dezember 1980 beobachten Mitglieder der US Air Force seltsame
      Himmelserscheinungen über englischen NATO-Militärbasen. Kurz darauf
      stoßen Techniker auf ein dreieckiges, metallisches Fahrzeug. Auch der
      Oberbefehlshaber der Basis und ein Spezial-Team sichten Lichter und ein
      rotes Objekt. Zwar werden eine Stellungnahme des Befehlshabers
      veröffentlicht und 2002 weitere Details bekannt, doch das Ereignis
      bleibt bis heute ein Mysterium, dem diese Dokumentation auf den Grund
      geht.

      Da kam selbst ich ins grübeln........... - Hoffentlich gibt ves diese Serie bald auf DVD....
      Dateien
      • UFO_Files_SC.jpg

        (57,42 kB, 84 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      #winkewinke#

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „TRELANE“ ()

      Weder noch.

      Ich bin da wirklich sehr skeptisch. Bin da eher die Scully zu deinem Mulder. Es gibt halt Leute, die aus jedem Furz ein paranormales Phänomen machen und die die eigentliche Erklärung (Flugzeug? Wetterballon?) einfach ignorieren, weil es doch viel schöner ist, einfach zu glauben. Sieht man ja auch mit den bayrischen Kornkreisen zur Zeit... was soll das? Glauben diese Leute ehrlich dass Ausserirdische nichts besseres zu tun haben als tausende von Lichtjahren zu fliegen nur um ein paar hübsche symmetrische Figuren in einem Feld zu hinterlassen, die ein Kind mit einem Zirkel auch machen könnte? Aber versuch mal mit diesen Leute zu diskutieren.... ich hab's aufgegeben, da könntest du auch eine Mauer anschreien. Die sind nicht an Fakten interessiert, die suchen nur Bestätigungen für ihren Glauben und wenn man lang genug sucht, findet man den in jedem Furz und in jeder Fliege.
      UFO definitiv, denn es ist ein "Unbekanntes Fliegendes Objekt" - nichts anderes bedeutet die Abkürzung UFO!
      Viele Leute sehen darin dann gleich den Beweis für irgendwelche Alien - was völliger Quatsch ist!

      Wenn es wirklich innerhalb der Milchstraße noch einmal so hoch entwickeltes Leben wie das unsere gibt - warum in aller Welt sollten die bei uns vorbei kommen????
      Abgesehen davon, daß für andere Bewohner die gleichen physikalischen Gesetze gelten wie für uns, ist es eher unwahrscheinlich, daß man einerseits die Erde findet und es andererseits auch noch hierher schafft.
      Ich halte es da genauso wie Hawkins, der behauptet, daß es besser so ist, daß wir noch nicht gefunden wurden und noch keiner da war ;)
      Denn welchen Grund könnte so eine Alienrasse haben uns zu besuchen? Wenn sie es hierher schaffen, brauchen sie nichts groß von uns lernen.
      Entweder können sie unsere Recourcen gebrauchen - oder uns als schmackhafte und proteinreiche Mahlzeit! Und wer nicht verspeist wird, der bekommt ne Aliengrippe und ist dann weg ;)

      Der eine oder andere mag jetzt denken, daß es Schwarzmalerei ist, sowas zu behaupten, aber wie war das noch mit den ersten Europäern in Südamerika?!?
      Ich habe als Kind die Bücher von Däniken verschlungen- Und tief in mir drinnen bin ich sicher viel mehr Moulder als Scully. Die Rolle von Scully ist eindeutig auf den Leib meiner Frau geschneidert, die mit so etwas gar nichts anfangen kann. Ich selbst glaube, dass 99% der Sichtungen alle eine natürliche Ursache haben und nur künstlich aufgepauscht werden. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir nicht alleine sein können und dass auf die eine oder andere Art und Weise bereits ein Kontakt da war.
      Es ist wahrscheinlich nicht nur die Naturwissenschaft, die unsere Welt zusammenhält.

      Und ich gehe gerne dem Gedanken nach, was passieren würde, wenn es Ausserirdische gäbe und diese bei uns landen würden:

      ! WIR BRAUCHEN DRINGEND EINEN E.T. !

      Der ist nämlich verantwortungsvoll mit seinen Mitgeschöpfen und seiner Umwelt umgegangen.

      Umgekehrt: ich würde sofort nach Brodo Asogi umsiedeln!

      Darüber hinaus gilt: MELMAC FIRST! :D