Videospiele

      10 Seiten, so viel. Da kann ich mich als Mortal Kombatologe beim lesen ja richtig austoben.
      Es gibt noch die Retro, Return. Ähm ich meinte, es gibt noch die Zeitschrift RETURN, @Retro. ^^
      Kennst du die???
      Da sind zB. Auch Tests von neuen C-64 oder Amiga Spiele zu finden. Ebenso eine Liste von weiteren alten Systemen, für die noch Spiele entwickelt werden.

      Ich lese gerade wieder Software Zeitschriften, die vor ca 25 Jahren rauskamen. Als die Playstation 1 noch neu auf den Markt kam.
      Als es das 3 Do und Jaguar noch gab. Und der Dreamcast noch in den Startlöchern stand ( Ende 90er).
      Das war eine sehr spannende und interessante Zeit. Vor allem als es von 2-D auf 3 D überging.
      Playstation 5 [Spiele] interessieren mich nur bedingt. Das beste wird sein, wenn es die PS 5 [ Weihnachten 2020?) mal geben wird, dass die alten Spiele & Konsolen dann noch mehr Retro sein werden und für uns Old School Fans noch mehr an Wert gewinnen werden...

      Evil schrieb:

      Es gibt noch die Retro, Return. Ähm ich meinte, es gibt noch die Zeitschrift RETURN, @Retro. ^^
      Kennst du die???
      Da sind zB. Auch Tests von neuen C-64 oder Amiga Spiele zu finden.

      Nie gehört oder gesehen- gibt's die nur im Abo oder so?
      Aber scheinbar schreiben die ja auch über genau das, was mich eh nicht interessiert, C64 oder Amiga fand ich schon immer komplett uninteressant.
      Bin reiner Konsolenjunkie, schon immer gewesen. ;)
      Was soll toll daran sein erst mal ewig Spiele zu laden, dauernd Disketten zu wechseln usw?
      Habe ich nie verstanden... Konsole: Modul rein, zocken.
      Kenne übrigens auch niemanden persönlich der noch mit alten Computern zockt, sind alles Konsolenfreaks. :P

      Danke für den Link- habe mir jetzt einfach mal die aktuelle Ausgabe bestellt. :D
      @RetroJetzt kennst Du jemanden :P Ich schließe ab und an meinen Amiga 1200 noch an den Fernseher. Das Laden dauert auch nicht länger als manches an der Konsole. Und die Spiele waren damals schon wegweisend. Und das Wichtigste, sie machen viel Spaß! Aber ich habe auch alle meine Konsolen geliebt! Ich mach da aber keinen Unterschied zwischen Amiga und Konsolen. Waren alles 16 Bit Geräte. Und alles Plug & Play. Das war ja das Tolle an den Heimcomputern! Und wenn eine Diskette nicht „Retro“ ist, was dann?! Ich denke auch da hat man vieles geniales verpasst wenn man die Amiga-Zeit nicht erlebt hat. Oder die Zeit des Atari ST, gell @HP. Göldner ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Das Laden dauert auch nicht länger als manches an der Konsole.

      Um bei deinen Beispielen zu bleiben: Du meinst also ein Amiga-Spiel von Diskette lädt nicht länger als ein MD oder SNES-Modul? Ernsthaft? :D
      Klar, mit dem aufkommen der ersten CD-Games gab es auch Ladezeiten- doch selbst die waren deutlich kürzer als bei den typischen Heimcomputer-Games.

      Ich kann mich noch erinnern wie ein Kumpel mit seinem Amiga 500 damals abkotzte als er mal auf meinem MegaDrive "Desert Strike" speilen durfte... ^^
      Keine Ladezeiten, sehr viel bessere Bedienung dank Joypad mit (damals noch) drei Buttons- und kein umständliches Waffen umschalten über Tastatur.
      Nee, mit solchen Kisten kannste mich jagen.

      So nebenbei: Wieviele Disketten-Games funktionieren denn heute noch einwandfrei? Da hört man ja immer von massig defekten im laufe der Jahre...
      Tut mir leid, aber ich hatte da damals nie einen großen Unterschied gemerkt. Außerdem lud der 1200 deutlich flotter als der 500er. Davon ab waren meine PlayStation, CDi, Amiga CD oder 3DO Konsole sicher nicht flotter unterwegs. Aber natürlich beim NES ist das Bild schneller da. Aber mal ehrlich, die paar Sekunden? Das war mir immer schon Wurscht. Es ging mir ums spielen. Und was die Disketten betrifft, funktionieren meine Lieblingsspiele immer noch.Aber natürlich werden sie irgendwann einmal das Zeitliche segnen. Deshalb hoffe ich dass es bald auch mal eine MiniAmiga-Version geben wird.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Außerdem lud der 1200 deutlich flotter als der 500er.

      Das mag sein, keine Ahnung. Der einzige Amiga an dem ich bei einem Kumpel mal gesessen bin war eben ein 500er. Unglaublich lahm...

      Davon ab waren meine PlayStation, CDi, Amiga CD oder 3DO Konsole sicher nicht flotter unterwegs.

      Da sind wir aber schon ein gutes Stück von den von dir verglichenen 16bit-Geräten entfernt.
      Und ich erwähnte ja, dass es bei CD-Games auch Ladezeiten gab. :P
      Retro,
      Früher, in den 80‘ern, hatten meine Bekannte alle eine Atari Videospielkonsole (8 Bit), die wollte ich natürlich auch haben.
      Aber als ich damals die Spiele, Grafik und Sound vom C-64er sah, war ich hin und weg, und wollte mit 14 unbedingt auch so ein Commodore!!!!!!!!!!!
      ich glaub ich hab 1988 ca 1.200 DM mit kleinem Fernseher für Tastatur und Floppy gezahlt....
      Damals war der C 64 eben einfach unschlagbar, bis der Commodore Amiga kam. Dataset hatte ich nie. Das Laden ging schneller, auch mit einem Turbolader. Außerdem konnte man die Spiele alle kop.... ähm sich ausleihen. :D Und Disketten, konnten gelocht und somit auch beidseitig bespielt werden.
      Ich bin erst 1993 auf Videospiele umgestiegen ( Super Nintendo). Die Automaten in der Spielhalle hatten immer die beste Spielgrafik.
      Soundmäßig fand ich den Amiga weltklasse, der stellte bis die 32 Bit Konsolen kamen, durch seine entzückende Musik, alle 16 Bit Konsolen ( auser das Neo Geo) in den Schatten.

      Ich hoffe die Return gefällt dir. Das Magazin gibts auch schon 10 Jahre.

      Falls jemand seine alten „Spielzeitschriften“ wegschmeißt, bitte unbedingt den Evil kontaktieren...
      Den Fehler hab ich früher auch immer gemacht. Heute ärgert es mich.
      @Retro Ändert alles nichts daran, dass der AMIGA eine Vielzahl an großartigen Spielen heraus gebracht hat und sich bei mir ein ähnliches Spielgefühl wie bei den damaligen Konsolen eingestellt hat. Für mich ist der Amiga halt Nostalgie pur und mit viel Freude und Spaß verbunden. Ich habe Anfang der 90iger mehrmals große Spielepartys gemacht. Da wurden 30-40 Freunde eingeladen und wir haben auf allen Systemen gezockt und Turniere veranstaltet. Und da war der Amiga der Star unter den Systemen. Aber da hat wohl jeder seine eigenen Vorlieben und Erfahrungen. Ich zum Beispiel kann bis heute nichts mit spielen am PC oder auf dem MAC anfangen. Das passt für mich nicht zusammen. Da würden/werden jetzt wohl auch viele ihre Hände zusammen schlagen und mit den Kopf schütteln. :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Evil schrieb:

      Retro,
      Früher, in den 80‘ern, hatten meine Bekannte alle eine Atari Videospielkonsole (8 Bit), die wollte ich natürlich auch haben.
      Aber als ich damals die Spiele, Grafik und Sound vom C-64er sah, war ich hin und weg, und wollte mit 14 unbedingt auch so ein Commodore!!!!!!!!!!!
      Außerdem konnte man die Spiele alle kop.... ähm sich ausleihen. :D

      Den Atari 2600 von damals habe ich heute noch, also auch wirklich das erste Modell mit 6 Schaltern und der Holzimitat-Front. Unkaputtbar! :D
      Der nächste Grafikschritt den du mit dem C64 erlebt hast, habe ich mit den Intellivision und Colecovision-Konsolen erlebt-
      die waren keinesfalls schwächer, eher im Gegenteil. :P Und sind natürlich ebenfalls noch in meinem Besitz.
      Und ein Spielgefühl wie am Vectrex hat einem kein Heimcomputer der Welt geben können.
      Auch der Vectrex ist... du ahnst es schon. Ich habe alle meine alten Konsolen noch immer hier stehen. Auch mein NeoGeo. ;)

      Aber klar, für kleine Raubkopierer Spielesammler ohne Geld gab es wohl nichts besseres als einen Heimkopierercomputer. :whistling:
      Dafür war ich schon immer, von klein auf, viel zu sehr Sammler und Fan dieser Medien, welche ich mir oft genug hart durch diverse kleine Tätigkeiten erarbeitete.

      Markus G. schrieb:

      Ich habe Anfang der 90iger mehrmals große Spielepartys gemacht. Da wurden 30-40 Freunde eingeladen und wir haben auf allen Systemen gezockt und Turniere veranstaltet. Und da war der Amiga der Star unter den Systemen. Aber da hat wohl jeder seine eigenen Vorlieben und Erfahrungen. Ich zum Beispiel kann bis heute nichts mit spielen am PC oder auf dem MAC anfangen.

      Spielepartys mache ich immer noch regelmäßig in meinem Keller, mindestens ein mal im Monat.
      Allerdings nicht in den von dir genannten Dimensionen, dafür reicht mir zum einen der Platz nicht, zum anderen würde ich heute nicht mehr so viele Leute zusammenkriegen.
      Meist sind wir zwischen 4 und 8 Mann, was dann auch schon recht eng ist...
      In Zeiten von PS1, PS2, XBOX, CD-i, 3DO, Jaguar usw hatten wir 1-2 mal im Jahr große Treffen in angemieteten Räumen, auch die damaligen Retro-Konsolen waren natürlich vertreten.
      Allerdings wirklich beinahe ausschließlich Konsolen, mit Heimcomputern konnte kaum jemand von uns etwas anfangen.
      War 'ne tolle Zeit, aber wird nicht wiederkommen. Heute sind die meisten von damals Familienluschen geworden, welche keinen Spaß mehr im Leben haben.

      Am PC spiele ich übrigens auch nicht, ebenfalls noch nie.
      Ich besitze genau EIN Spiel- nämlich das Adventure "Clever & Smart".
      Das habe ich von einem Foren-User geschenkt gekriegt, als ich meinen Bericht über die Clever & Smart Serien und Filme schrieb. 8)
      Intellivision war absolut großartig und mit der spiele ich heute noch, aber an die Grafik vom C64 kann sie nie und nimmer auch nur ansatzweise mithalten. Das macht aber überhaupt nix. Die Spiele sind trotzdem großartig. Wie auch vom C64 und natürlich vom Amiga. Wobei ich selbst zwar viel Spaß mit dem VC20 hatte, aber zum C64 nie so recht Freude fand. Da war mir in der Tat das NES lieber.

      Wir spielen eigentlich auch heute nur mehr in Gruppen, entweder in der Familie oder eben mit befreundeten Familien. Da ist das Alter vollkommen egal. Ich kann also mit Fug und Recht behaupten, dass mein Freundeskreis trotz oder gerade wegen ihrer Familie spielen, egal ob Brett, Sport oder Computer/Videospiele. Natürlich ändern sich Gott sei Dank die Prioritäten im Leben, und natürlich versteht man mit höherem Alter unter Spaß nicht immer mehr das selbe als als Teenager, aber gerade da sind Kinder etwas Großartiges weil sie Dich ein bisserl wieder in Deine Jugend zurück holen. Und dass Familienväter und Familienmütter keinen Spaß mehr im Leben haben wollen, sehe ich bei mir oder meinen Freunden überhaupt nicht. Ich bin also ehrlich etwas verwundert über Deine Aussage und kann sie so nicht recht glauben. Ist aber auch egal. Das geht mich nichts an!

      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Intellivision lag technisch noch unter dem C64, war aber schon deutlich besser als der Atari.
      Das darauf folgende Colecovision konnte aber locker mithalten- und lag grafisch wohl auch meist über dem C64, wenn ich mir da so manche Videos ansehe...

      Du glaubst nicht, wie oft ich Sätze die mit "Ich würde ja gerne mal wieder, aber..." schon gehört habe.
      Und das fast ausschließlich von Leuten, die früher bei jeder Zockersession oder Filmabenden dabei waren.
      Spätestens wenn Kinder im spiel sind ist das bei wirklich jedem vorbei gewesen,
      da ist nix mehr mit spaßigen Treffen, da muss man ja jetzt "erwachsen" sein und "Verantwortung übernehmen".
      Familie = Spaßbremse.
      Es hat schon einen Grund, warum ich niemals Kinder haben wollte- und auch schon früh dafür gesorgt habe dass es so bleibt. :D
      Wenn man Familie(Kinder) hat, ist es gerade wenn Sie noch klein sind, schon auch Verzicht. Mittlerweile ist Sohnemann 13,geht regelmäßig mit mir zum Fußball und an unseren Konsolen feiern wir sehr oft Gamesabende.Es ist eine wunderbare Gemeinschaft auch mit der Tochter. Das alles wollte ich nicht mehr missen. Alles hat seine Zeit, aber ich wollte zb nie kinderlos im Alter sein.
      Da hat wohl jeder seine eigene Einstellung und dass ist auch gut so. Aber ich durchlebe Dank meiner Tochter meine Kindheit und Jugend noch einmal. Und gerade mit Kindern wird das Spielen wieder ein Thema. Ich sehe es also genau umgekehrt, Kinder halten jung. Und sie sind es die einem ständig anschupsen und sagen los, los, machen wir was. Familie = Spassmotor
      Man muss aufpassen dass man noch mit Ihnen mit halten kann. Ich habe sehr viele Spiele mit meiner Tochter durchgespielt, 2x Zelda, einige Super Mario Spiele, praktisch alles auf der WiiU und wir entdecken gerade meine alten Konsolen gemeinsam wieder. Mit manchem kann sie gar nix anfangen, von manchem ist sie aber begeistert, trotz Klötzchengrafik.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Was hab ich früher mit meinem jüngeren Bruder, mit zig Freunden mit 14 Jahren bis ca 37 vor C-64, Amiga, und diversen Spielokonsolen ( oder sogar in der Spielhalle) gesessen, und gedaddelt! Aber die Zeit ist irgendwann vorbei. Deine Freunde sind irgendwann weggezogen, oder haben Familie.
      Und irgendwie waren die Spiele früher auch interessanter ( früher war ja bekanntlich alles besser. :P )
      Ich hab zum Glück alle Spielkonsolen von damals noch.
      Und selbst wenn du nur ein Spiel aus dem Schrank nimmst, dass du vor 25 Jahren gezockt hast, es in den Händen hälst ( es gab damals noch bebilderte Spielanleitungen, manche waren sogar in Farbe, hahaaaah) ,dann ist dass eine schöne Erinnerung, die man nicht missen will.

      Ich hatte früher die Angewohnheit, die Zockerabende auf Audio-Cassette aufzunehmen.
      Das ist schon ein komisches Gefühl, wenn du darauf Freunde oder Leute wieder hörst, die schon vor geraumer Zeit verstorben sind oder zu denen du gar keinen Kontakt mehr hast,
      und irgendwie klingt es doch, als wäre es gestern gewesen...
      Die Zeit ist natürlich ein Thema, der Tag hat nur 24 Stunden. Nachdem ich bis auf die WiiU um die neuen Konsolen einen Bogen gemacht habe, werde ich bei der nächsten „neuen“ Konsole zuschlagen. Alleine schon aus dem Grund, weil PlayStation 5 und die „neue“ XBox wohl die letzten Hardware-Konsolen sein werden. Dann wird wohl Schluss damit sein und man wird kein „Kasterl“ mehr zum spielen brauchen, nur mehr schnelles Internet.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wahrscheinlich eine virtuelle PlayStation oder eine PlayStation Spiele Streaming Box, irgendwas in diese Richtung.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#