John Sinclair [LÜBBE AUDIO]

      Romanvorlage hin und her. Mich aber hat auf CD2, bezug auf das Spuk Abenteuer total geärgert. Solche Gags hatten mich schon bei Dörings Zeiten auf einen Hörspiel nix verloren aber es scheint das einige Fans sie lieben. Mich bringen sie aus der Haut und wieder beweisst für mich das Erhardt der falsche man für Sinclair ist. *zirkus Trommel"
      So... wer ist der erste der den Stein werfen will?
      Tja, mit dem Stil von Dennis Erhardt bin ich leider auch nie warm geworden. Die Produktionsweise von Oliver Döring habe ich dagegen sehr gemocht, auch wenn ich bei einigen seiner Gags schon weghören musste. War Sinclair damals noch eine meiner Lieblingsserien, bin ich inzwischen schon lange nicht mehr auf dem aktuellen Stand und kaufe die Folgen auch nur noch, wenn sie im Sonderangebot sind. Diese Entwicklung ist auch einer der Gründe, warum ich irgendwann dann doch mal anfangen werde zu streamen. Einmal hören dürfte für mich bei den neueren Folgen überwiegend genug sein.
      Also ich denke da nicht so streng in Labels und Autoren. Klar ist TSB für mich mein Lieblingslabel und viele Romanumsetzungen liebe ich. Aber allgemein über alle Fassungen, TSB, Döring & Erhardt, mochte ich die Phasen rund um die Mordliga nicht, besonders die Mehrteiler, egal ob Döring oder TSB und bei Erhardt mag ich die „japanischen“ Mehrteiler nicht. Diese treffen nicht meinen Geschmack. Da ist Label oder Macher egal. Ansonsten steht für mich TSB für Gruselatmo, Döring für Action-Horror und Erhardt für epische atmosphärische Umsetzungen. Alles hat für mich ihre Daseinsberechtigung. Und bei allen gibt es Highlights und Aussetzer. Wobei ich nach dem Hören von 107 TSB und 140 EDI 2000 Folgen sagen muss, dass Döring für mich praktisch aus allem eine gute Unterhaltung gemacht hat. Sieht man meine Serienrezi an, dann ist praktisch jede Folge gut. Diese Qualität hatte weder TSB noch Erhardt. Diese haben beide absolute Highlights aber auch für mich Flops produziert. Als Bekennender Dorian Hunter Fan muss ich auch sagen, dass es wahrscheinlich am besten gewesen wäre, wenn Döring Sinclair weitergemacht hätte und Erhardt mit Hunter, dass für mich Sinclair in Sachen Geisterjäger hinter sich lässt, mit viel höherem Output fortgesetzt hätte. Dazu Sonderberg, ebenfalls genial und meinethalben mit SINCLAIR, der neuen Mysterserie. Für mich konzentriert er sich leider auf genau jene Serie bei der er für mich zwar gute Arbeit macht, aber nicht jenen Standart wie bei Dorian Hunter, Sonderberg oder SINCLAIR erreicht. Kurios!

      Ansonsten werde ich mich demnächst durch die 140er Folgen durchquälen (oder aber sie gefallen mir dann ja doch, wer weiß) und mich dann noch einmal gesondert zur 150 melden. Was Humor und Gags betrifft, so bin ich diesen offen gegenüber und habe nichts gegen einzelne kurze Witze und Seuqenzen, die zeigen dass es sich hier nicht um ein Drama sondern um ein Trashthema handelt. Wo wenn nicht hier kann man zum Horrorthema auch mal ein Augebzwinkern setzen? Das hatte man bei TSB ja auch sehr gerne gemacht, ich denke da an die Bongartz Duschszene, an „Nietzsche, Gesundheit“, „Secundo El Mundo“ oder viele Sprüche mehr. Und bei Döring gab es hier ja einige, wie „nicht schon wieder ein Cliffhanger“. Mir wäre es nur zu viel wenn ein Gag den nächsten jagt. Aber dass ist wie immer Geschmackssache. Aber mal abwarten wie schlimm der Gag bei 150 auf mich wirkt. Letztlich ist es aber dann wahrscheinlich ein Spruch innerhalb einer 100 Minuten oder mehr Produktion. Wenn der Rest passt, kann es nicht so schlimm sein. Oder vielleicht doch ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Und gerade vor diesen Mehrteilern innerhalb der Serie, vor diesen fernöstlichen Mythologien und teilweisen anmutenden Fantasyfiguren fürchte ich mich. Denn das geht dann in eine Richtung, die mir nicht zusagt. Und Erhardt verwebt dann alles noch sehr schön in eine großangelegte epische Geschichte, grundsätzlich super, aber wenn einem die Figuren, Mythologien und Mehrteiler nicht gefallen, dann natürlich alles andere als motivierend für mich zu hören.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe heute mal meine fehlenden Sinclair-Folgen begonnen nachzuhören. Hab jetzt 140 und 141 gehört und in meine Serienrezi nachgetragen: JOHN SINCLAIR EDITION 2000 von LÜBBE Audio - Meine Serienmeinungen (Teil 3) Erwartungsgemäß konnte mich Shimada & Co nicht unterhalten. Vor allem die 140 war mit einer Vielzahl an japanischen Namen für meinen Geschmack zu sehr überfrachtet. Freue mich jetzt auf die 142. Da sollte etwas Neues „Einzelnes“ zum Hören auf mich zu kommen :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich mochte die Shimada Handlung im Gegensatz zu in den Romanen, in Hörspielen ganz gerne. Auch wenn er für meinen Geschmack nie an Tokata ran kam und ich ihm nie verzeihen werde (ACHTUNG SPOILER), dass er mit Xorron einer meiner liebsten Figuren getötet hat. Folge 142 war durch Johns Papa ganz gut.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Heute bin ich rund 6 Stunden im Auto unterwegs gewesen. Dabei habe ich Sinclair 142, 143 & 144 gehört. Die 142 war eine schöne Sinclair-Spukgeschichte, eine Einzelgeschichte, wie ich es gerne mag. Hat Spaß gemacht! 143 & 144 war wieder eine Rückkehr zur fernöstlichen Rahmenhandlung rund um Shimada. Meine Begeisterung dafür hält sich weiterhin in Grenzen. Sehne mich nach einem Abschluss. Ist gut gemacht, aber Mehrteiler und diese speziell liegen mir nicht.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Gianni Du hast recht! Hatte die 142, Einzelgeschichte und 143/144 Zweiteiler gehört. Hier habe ich es genauer geschrieben: JOHN SINCLAIR EDITION 2000 von LÜBBE Audio - Meine Serienmeinungen (Teil 3)

      Die 145 steht mir noch bevor.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute ging es weiter mit meinem eingeschobenen Sinclair-Endspurt gen 150. Sowohl Frankensteins Villa (145) als auch Meine Henkersmahlzeit (146) waren Einzelgeschichten. Eine Labsal nach den japanischen Mehrteilern. Und Ja, sie haben mir Spaß gemacht. Keine absoluten Knaller, aber schöne Sinclair-Horror-Kost! Schön den Sohn und den Papa gemeinsam in Action erleben zu können :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Yessss, mit 147 und 148 habe ich die Shimada-Saga endlich hinter mich gebracht. 147 war wieder nur Durchschnitt, während mich die 148 Dank eines furiosen Finales und dem Ende dieses Zykluses ein klein wenig versöhnen konnte. Jetzt freue ich mich aber auf neue Welten im Sinclair-Kosmos.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Hunter ist für mich auch besser. Hunter ist für mich die „Geisterjägerserie Nummer 1“. Da freue ich mich sehr auf ein baldiges Kompletthören :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Gianni schrieb:

      Mich aber hat auf CD2, bezug auf das Spuk Abenteuer total geärgert. Solche Gags hatten mich schon bei Dörings Zeiten auf einen Hörspiel nix verloren aber es scheint das einige Fans sie lieben.

      Oh ja, den Witz fand ich auch völlig dämlich und überflüssig. Sowas finde ich einfach nur plump.

      Sonst war die 150 eine solide Folge, die man gut hören kann. An einigen Stellen vielleicht ein bisschen eklig von den Geräuschen her...

      Katy Karrenbauer finde ich weiterhin sehr gut als Jane.
      Folge 150 gehört. Eine in Anbetracht der Lauflänge richtig gute Folge. Trotzdem kann sie meine hohen Erwartungen betreffend einer Jubiläumsausgabe nicht ganz erfüllen. Aber kurzweilig war es allemal. Und spannend. Und schön wieder die versammelte Mannschaft in einem Hörspiel zu hören. Und dass man es schaffte die Handlungsstränge hier zu bündeln, zu beenden bzw. neu zu formieren. Den Gag mit dem Spuk habe ich beiläufig mitbekommen und musste grinsen. Nein, das tat der Spannung keinen Abbruch und erinnert an Tom Selleck wenn er bei Magnum in die Kamera grinste. Nachdem das Tempo sehr hoch war, fand ich dies als kurze Verschnaufpause sogar gut. Aber dass muss man mögen. Und mir ist klar dass dies natürlich auch als ein Sakrileg empfunden werden kann. Da hat mich der Kinosager über TSB-Sinclair von Döring viel mehr gestört, ja geärgert. Davon ab war das Aufzählen rund 5 Sekunden lang. Bei fast 2 Stunden Hörspiel verkraftbar. Ansonsten macht es mir so wirklich Spaß Sinclair zu hören. Ich hoffe mal es geht so weiter und es kommen keine MordligajapabischeShimadas zum Einsatz. Damit kann ich eher weniger anfangen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#