Geisterjäger John Sinclair (eine Hörspielserie von LÜBBE AUDIO) ...

      Jubiläumsbox wurde gerade von mir vorbestellt #huepf# Sollte gemeinsam mit der EUROPA CHRONIK kommen #mosch#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      dirie schrieb:

      "Duft-Kreuz"? Habe ich das richtig gelesen?


      Ja, komisch, oder?! Was Düfte angeht, assoziiere ich mit einer Gruselserie nicht besonders viel angenehmes. Wonach wird das Kreuz wohl duften?
      Ghouls, Leichen, Verwesung, Schwefel? Nach nassem Werwolffell oder dem seit Jahrtausenden nicht mehr gewaschenen Umhang des Schwarzen Todes?
      Na, Mahlzeit. ;( :P

      Mit ein bisschen Glück reicht es einfach nur nach Zitrone oder Weihrauch.
      Meine Frau und ich haben einen kleinen Sinclair Marathon eingelegt, um endlich ein paar Folgen aufzuholen.

      Die Tage gehört:

      Folge 134 - Die lebende Legende

      Yakup Yalcinkaya erzählt seine äußerst spannende Lebensgeschichte.
      Alles bei Tee und Gebäck bei John und suko im Büro.
      Die Vorgeschichte wird wirklich sehr packend erzählt und ist sehr interessant.
      Tolle Story, tolle Sprecher!

      Von mir 10 Punkte.
      In der nächsten Folge spielt Sinclair eine Nebenrolle.
      Nur am Telefon und zum Schluss kommt er vor.

      Folge 136 - Vampir-Express

      Im ersten Teil des nächsten Zweiteiler, findet die ganze Folge in einem Zug statt. Dieser fährt von Wien nach Rumänien.
      Und natürlich Vampire!
      Lady Sara ist im Zug. Und zum Glück auch der Pfähler!
      Und zum Schluss noch einen großen Hauch Bond Action!

      Von uns 8 Punkte

      Vampir Folgen haben es bei mir inzwischen schwer.
      Ich höre gerade auch wieder alte Sinclairs mit Frank Hammersch...äh nee, der Glaubrecht wars. :D

      Cover und Titel sind meist sehr fantasylastig, ideenreich, und machen große Lust zum hören.
      Bei den meisten Folgen ärgert mich aber , das oft immer sterotypische, einfallslose Finale. Sinclair gerät in eine unlösbare, ausweglose Situation, bei der man denkt, wie kommt er aus dieser Nummer nur wieder raus?
      Die „Auflösung“ ist aber dann doch so doof und fantasielos, dass selbst ein 8 jähriger dies hinbekommen hätte.
      Und das beinahe in jeder Folge. Dabei sind viele Geschichten zur Hälfte recht ideenreich. Eine Mischung aus ( Dark)Fantasy, Grusel, übertriebener Action, etwas Thriller und natürlich Trash.
      Sinclair hätte es gut getan, wenn einige Geschichten weniger geschrieben wären, dafür aber die Enden, neutral oder negativ ausfielen. Gegen Ende wird fast jedesmal mit Dämonenpeitsche, „Zauberstab“, Silberkugeln und Kreuz nahezu alles bereinigt.
      Für 70‘er und 80 er war dieses Schema noch ok, aber heute....
      Somit bleibt bei mir Sinclair leider eine 50/50 Serie. Zu 50% gut, und zu 50% gehts eben gar nicht.
      Die alten, schön gezeichneten Romancover finde ich aber auch heute immer noch klassse. Ein großer Pluspunkt, welchen ich der Serie nicht absprechen möchte.

      WER schreibt eigentlich heutzutage die Romangeschichten, die jede Woche seit ungefähr 45 Jahren im Handel erscheinen? Auch Helmut Rellergerd???
      The Jokes on you!
      Danke Harry.
      Eines werde ich aber nie vergessen, als ich mit 9,10, 11( so rum), mit nur 10 DM, in Kaufhaus Merkur,
      vor dem großen JOHN SINCLAIR MC REGAL stand, und mir jedesmal nur eine Cassette aussuchen durfte.
      Bei einer Auswahl von ca 50 Folgen.
      War das spannend! Welche nehm ich, welche nehm ich???

      Des weiß ich noch, ich hatte einen Nachbarsfreund, der hieß wie ich auch Stephan. Der kam zu mir rüber und sagte damals aufgeregt :
      „Mein großer Bruder fährt jetzt in die Stadt zu Merkur, und bringt uns eine John Sinclair Cassette mit“
      Ich gab ihm 10 Mark, und sagte er solle mir irgendeine Folge mitbringen.

      Ich wartete , wartete, war total gespannt. Es war ja kein Geburtstag, Weihnachten oder Ostern!
      Der große Bruder kam dann, und brachte mir das Horrorschloß im Spessart mit ( TSB).
      Die gefiel mir damals richtig gut!
      Also meine Kindheitserinnerungen mit John Sinclair sind fast wie die mit dem, des C-64 zu vergleichen.
      Nur positiv!!!!!!!!! :thumbsup: :)

      Was hatte ich Angst als Kind... nachts allein im Bett. Hab mich wegen den Neoncassetten und Sinclairs
      gegruselt im Dunkeln. Aber ich wollte es damals so! Ich hab die Sinclairs echt geliebt!!!! <3
      The Jokes on you!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Evil“ ()

      Schreibt nicht sogar unser @Schamane für Sinclair? Und eventuell @Marc Freund oder verwechsle ich da was?

      @Evil Schon die Nummer 112 gehört? Die ist so ganz anders als im Roman.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Die hatte ich nur von Braun. Schade! Die 111 hab ich noch damals gekauft. Die 112 hab ich nicht mehr. Des darf net wahr sein. :D
      Stellas Rattenkeller (79) ist gerade mein Favorit [ obwohl ja Suko mitspielt, und mit seinen langweiligen Waffen jedesmal alles „zerstört“].

      und KAMPF UM LADY X(137) interessiert mich auch noch. War ne fiese Gegenspielerin. Nur das man sie unbedingt zum Vampir machen mußte, wäre nicht nötig gewesen.
      The Jokes on you!
      Übrigens....
      Dieses einzigartige Buch von 1996 mit 64 schönen, bunten Bildern und Beschreibungen der wichtigsten Figuren im Sinclair Universum kann ich nur jedem Geisterjäger Fan empfehlen!!!
      Bilder
      • 9950F328-4703-423E-AA0E-211E44FE5FFD.jpeg

        627,96 kB, 1.203×1.567, 8 mal angesehen
      The Jokes on you!
      Ich habe mir heute die Comedy „Mein erster Fall“ von Sinclair auf CD angehört. Ja, war gar nicht so übel. Da hat Erhardt auf jeden Fall meinen Geschmack deutlich mehr getroffen als dies Döring mit der Comedy getan hat. War ganz unterhaltsam.

      amazon.de/Mein-erster-Fall-Joh…c&sr=1-1&tag=hydrdespg-21
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ernsthaft, ich fand die Story alles nur weder gut, noch komisch. Da wäre mir eine Originalversion der Kurzgeschichte lieber gewesen. Während ich abgesehen von ein paar flachen Gags die Oliver Döring Comedy einfach nur genial fand
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Nein, leider bei Döring wollte ich beim sich über TSB lustig machen schon ausschalten und die sexuellen „Szenen“ fand ich nicht nur tief, ich fand sie unterirdisch. Aber da hat wohl jeder sein eigenes Humorzentrum. Aber ich gebe auf jeden Fall recht, dass ich eine ernsthafte Aufarbeitung des ersten Falles noch lieber gehabt hätte #jaja#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe bei Folge 100 erstmal Stop gemacht, überlege ob ich jetzt mal weiter machen soll. Gehörte lange zu meinen absoluten Lieblingsserien, werde wahrscheinlich demnächst wieder einsteigen und auf ein Angebot warten.

      So long

      grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley
      Sollte ich zwischen "Die Comedy" (Döring)und "Mein erster Fall" (Erhardt) wählen so werde ich mich für das erste entscheiden. Döring hat wenigstens seine eigene Geschichte entwickelt und nicht eine schon geschriebene Geschichte verwüstet.
      Und das es grade von mir kommt will auch was heißen, denn wer mich kennt weis was ich von Döring halte.