Beeinflußt Euch das Hörspielcover bei der Kaufentscheidung?

      Folgendes habe ich zum Cover zu Andi Meisfeld geschrieben:

      In Zeiten in denen Kinder und Jugendlichen mit „Reizüberflutung“ konfrontiert wird, könnte ein so schlichtes Lay Out neben den schrillen und bunten Cover der Konkurrenz doch unentdeckt für den Käufer bleiben…?!


      Wie seht ihr das? Eine bloße Vermutung oder doch wahr??? Mir persönlich gefällt das Cover zu Andi Meisfeld sehr gut. Ich befürchte aber, dass die junge Generation daran vorbei laufen wird...
      Ich muss gestehen, dass mir die Cover zu Andi Meisfeld gar nicht gefallen. Ich empfinde sie eher als langweilig. #tschuldigung# Daher könnte ich mir vorstellen, dass doch einige daran vorbei laufen.
      Für mich erweckt das Cover außerdem den Eindruck, als ob das Hörspiel unausgereift wäre. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

      Allerdings mache ich den Kauf eines Hörspieles nicht vom Cover abhängig, siehe z.B. Twilight Mysteries #jaja# das finde ich auch echt übel, aber das Hörspiel gefällt mir sehr gut.
      Natürlich habe ich nichts dagegen wenn Hörspiele schöne Covers haben und ich stehe ja sehr auf die Covers der Grusel und Horrorserien wie z.B. John Sinclair, Tony Ballard, Gespensterkrimi, Geister-Schocker, Faith van Helsing, Der Magier, Maccabros, Dorian Hunter, Larry Brent, Gordon Black, TS-Gruselserie, Gruselkabinett, Don Harris, Gabriel Burns etc.

      Dagegen gefallen mir gar nicht die Covers von z.B. Krimi-Klassiker, die alten Gruselkabinett 1-9, Pater Brown, teilweise Sherlock Holmes, Scotland Yard, 2114, Legende von Mythras, teilw. Lady Bedfort
      Niemand kann so hart zuschlagen wie das Leben.
      Das Cover ist mir im Grunde völlig Schnuppe, hauptsache es ist da. Das soll aber nicht heissen, das ich gegen ein gut gemachtes Cover etwas hätte :) Aber mir sind Label und Sprecher sehr wichtig. Oft kaufe ich auch einfach blind ( von gehört oder empfolen ) und werde dabei selten enttäuscht ( zur Not gibt es ja e-bay ) :)
      Streite dich niemals mit einem Idioten - denn erst zieht er Dich auf sein
      Niveau um dich danach mit seiner Erfahrung zu erschlagen !!
      Ich denke auch je unbekannter und/oder neuer das Hörspiel und auch um eventuell neue Hörergruppen anzusprechen ist eine ansprechende, vielleicht aber auch mal ungewöhnliche Covergestaltung unabdingbar. Die "Platzhirsche" haben das nicht unbedingt nötig, sie verkaufen sich über den Namen. Ich selbst achte eigentlich weniger auf das Cover, sofern mich das Genre und auch der Inhalt anspricht wird gekauft :D ...
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Folge mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Ich finde die Cover von Andy Meisfeld eigentlich ganz gut weil sie schon sehr schön gezeichnet sind. Passen irgendwie. Aber leider sehen sie irgendwie "eingescannt" aus. Als ob da irgendwie das Geld für eine professionelle Bearbeitung gefehlt hätte. Und da kann ich mir schon vorstellen, daß viele von der "Verpackung" auf den Inhalt schliessen. Das ist jetzt nur meine pesönliche Sicht, ich bin da evtl. auch ein bischen komisch. Aber langweilig sehen die Cover nicht aus. Wie gesagt sehr schön gezeichnet!

      P.s. Ich bin auf mp3 umgestiegen, da kann ich mir immer eine Vorschau anhören. Aber früher, besonders als Kind, bin ich immer vom Cover ausgegangen. Cover spannend/hochwertig = Hörspiel spannend/hochwertig (*). Besonders wenn da stand ab 12 Jahren und man eigentlich erst 10 war

      (*) Ich weiss das ist albern. Aber wenn man sich nicht so mit den Sprechern auskennt wie ich...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „schanall“ ()

      da ich mir immer vorher gedanken mache, was ich kaufen möchte, lässt mich das cover meist kalt.
      nehmen wir twilight mysteries. das cover ist hässlich und hat mir dem hörspiel so rein garnichts zu tun.
      aber es ist ein ganz tolles hörspiel.
      wär ich nach dem cover gegangen, hätte ich das verpasst.
      gabriel burns cover sehen [fast] immer gleich aus. egal. hauptsache es ist eine neue folge da...
      alles gut, für den fan, der noch nicht aus verständnisproblemen oder ungeduld ausgestiegen ist...
      gutes artwork macht kein gutes hörspiel und andersrum auch nicht.
      bildet banden


      Markus G. schrieb:

      Folgendes habe ich zum Cover zu Andi Meisfeld geschrieben:

      In Zeiten in denen Kinder und Jugendlichen mit „Reizüberflutung“ konfrontiert wird, könnte ein so schlichtes Lay Out neben den schrillen und bunten Cover der Konkurrenz doch unentdeckt für den Käufer bleiben…?!


      Wie seht ihr das? Eine bloße Vermutung oder doch wahr??? Mir persönlich gefällt das Cover zu Andi Meisfeld sehr gut. Ich befürchte aber, dass die junge Generation daran vorbei laufen wird...


      Ich denke, da ist viel Wahres dran.
      Das mit der Reizüberflutung durch die vielen schrillen und bunten Cover stimmt und da ist es für mich durchaus verständlich, wenn Hörspiele mit Covers wie "Andi Meisfeld" daneben untergehen. So schlicht wie sie sind.
      Mir gefallen sie auch nicht so richtig, obwohl sie ohne jeden Zweifel sehr schön gezeichnet sind. Aber vielleicht bin ich auch so jemand, der -gerade bei aktuellen Kinderhörspielen- eher auf Sachen achtet, die einen praktisch anspringen.
      Natürlich, ich erkenne einen Meisfeld sofort im Regal, und wenn drum herum 100 bunte Hörspiele stehen, aber das hat wohl eher damit zu tun, dass ich die Hörspiele zumindest optisch kenne und es mich jedes Mal tierisch freut, wenn ich Produktionen kleinerer Labels im Laden stehen sehe.

      Bei Erwachsenenhörspielen bzw denen, die auch Leute über 12 Jahre hören, bin ich anders, da gucke ich auch schon mal trotz eines nicht so schönen Covers hin.
      "Twilight Mysteries" ist wohl eines der besten Beispiele auch, denn das Cover ist wirklich eine Katastrophe, aber das Hörspiel einfach toll
      Klar beeinflusst die es den Kauf, ob ich nun ein schlicht oder ausgefallenes hübsches Cover vorgesetzt bekomme. Man kauft ja auch sehr ungern ein (gebrauchtes) nacktes Hörspiel ohne Cover.
      Leider haut es nicht immer hin! Meist ist der Inhalt klasse, das Titelbild aber nur Durschschnitt. Oder eben umgekehrt.
      Hin und wieder passt auch mal beides. Und natürlich ist der Klappentex entscheident, genauso wie die eine oder andere (positive) Meinung eines Hörers...
      The Jokes on you!

      Pelznase schrieb:


      Natürlich, ich erkenne einen Meisfeld sofort im Regal


      Mehr wollen wir doch garnicht.
      Wäre Andi Meisfeld eine Mega-Action Serie ala Team X-Treme würden wir die Cover auch anders gestalten.
      Allerdings kann man ja mal die andere Seite sehen. Würden wir eins von diesen 'bunten schrillen modernen' Covern bei Andi MEisfeld haben würden sie auch in der Masse der 'bunten schrillen modernen' Covern untergehen, also WGAF. Dann lieber unter gehen mit einem heraus stechenden Cover! :)
      Ich freue mich natürlich schon, wenn ein Cover gut aussieht, wenn ich das Hörspiel im Regal stehen habe. Aber es ist nicht direkt die Kaufentscheidung für ein Hörspiel. Für mich kommt es mehr auf den Inhalt an.

      Da ich viele Downloads kaufe und ich mir nicht jedesmal das Cover dazu ausdrucke und die CD brenne, gehen Cover bei mir auch unter.

      Es kann aber neugierig auf ein Hörspiel oder eine Serie machen. So wurde ich vor einiger Zeit z. B. mal auf Lady Bedfort aufmerksam, weil mir die Cover gut gefallen haben. Als ich dann später mal über den Hörplanet gestolpert bin, habe ich sie wiedererkannt und seit dem höre ich sie regelmäßig. So kann es auch gehen.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.
      Für mich sollte ein Cover zum Hörspiel/Serie passen. Bei einem Einzelhörspiel sollte das Cover einen markanten Themenpunkt des Hörspiels abbilden. Bei einer Serie sollte ein "roter Faden" ( Schriftzug, Farbgestaltung, Nummerierung, Logo etc.) durchgängig vorhanden sein.
      Aber es ist für mich eine harmonische Symbiose von Hörspiel und Cover, die meine Kaufbereitschaft anregt. Trotz allem überwiegt die Story um ein sehr gutes von einem guten Hörspiel zu unterscheiden aber es geht jetzt nur mal um die Wichtigkeit der Cover.

      saure Grüße
      Lemon
      Man kann nicht alles mit Worten ausdrücken
      zum Beispiel eine Zitrone!
      Ich bin der Meinung, dass sich ggf. Mängel und Fan-Anregungen im Vorfeld besser umsetzen lassen, als hinterher - Änderungen sind immer "unangenehm" - was natürlich nur geht, wenn man die "Vorabs" als Konsument kennt.

      Aber die "Vorabs" haben u.a. ja auch den Zweck des Anbieters Interesse zu wecken. Wenn da etwas ist was "stört" / "nicht passen will" , KANN das auch das Interesse hemmen.



      Da ich im Fall von Hörsturz weiß, dass ich mit dem Font nicht allein darstehe, kann ich nicht nachvollziehen, warum David sich da so sturrr anstellt. Dabei geht es mir gar nicht mal darum, dass meine vorgeschlagenen sachen umsetzt, sondern generell. Es gibt viele Fonts, die man nehmen könnte ..... den Rahmen hat er ja auch modifiziert und modernisiert und an Babriel Gurns erinnernt angepasst - aber der Font will dazu einfach nicht passen ...

      .... andere stört es sich (abgesehen vom Geld) sich extra was auf CD zu brennen, mich stört es sich extra ein eigenes Cover zu bastellen, etc. .....

      Auch wenn ich grundsätzlich den Kauf eines HSPs nicht vom Cover abhängig mache, so halte ich jedoch sehr gerne und oft beim Hören das Cover in der Hand .....
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Wenn man sich von der Entwicklungsphase bis zum fertigen Hörspiel, sowie Hörsturz, mit den potenziellen Fans und Käufern austauscht ist das sehr lobenswert. Vorschläge von seiten der Fans kann man in diesem Stadium durchaus berücksichtigen. Es ist wie Nexus ja sich extra die Mühe gemacht hat ein kann und kein muß!
      Ein völlig indiskutabler "Kommentar" wird aber den zukünftigen Informationsaustausch zwischen Labels und Usern nicht beeinträchtigen.

      Als Alternative könnte man doch über die Larry Brent Lösung nachdenken. #winkewinke#

      saure Grüße
      Lemon
      Man kann nicht alles mit Worten ausdrücken
      zum Beispiel eine Zitrone!