GRUSELKABINETT (eine Hörspielserie von TITANIA MEDIEN) ...

      Folge 150 - Herbert West - Der Wieder-Erwecker

      HP Lovecraft bürgt für Qualität in der Story. Das ist auch hier so.
      Die Story scheint zwar nicht ganz neu zu sein, ist aber sehr stark produziert.
      Besonders die Sprecherleistung setzt der Story noch das Hütchen auf.
      Das möchte ich aber in einem Extra Thema aufgreifen.
      Starke Folge
      Nie langweilig
      Sehr stark eingesprochen und gespielt.

      Von mir 9 Punkte.
      Die Jubiläumsfolge 150 hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich möchte Sie heute unbedingt ein zweites Mal hören. Ebenso gefiel mir die 151 gut. Das „Grauen“ deutet sich hier lange Zeit nur an. Ein Hinweis hier, ein Hinweis dort, immer mehr nistet sich ein Gedanke beim Hörer ein, der am Ende dann seine Bestätigung findet. Das Coverbild weckt andere Erwartungen bzw. schickt den Hörer auf eine falsche Fährte, mich zumindest, weil ich den Klappentext nicht gelesen habe. Aber so erlebt man doch eine Überraschung.

      Auch wenn manche immer wieder ihre Enttäuschung über das Gruselkabinett nieder schreiben, so finde ich, bekommt man nach wie vor großartige Hörspiele, die sich doch von den gängigen Gruselhörspielen massiv unterscheiden. Ich freue mich über jede neue Folge. Und aktuell macht mir das Hören der Reihe richtig Spaß!!!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe mir die 150 jetzt noch einmal angehört. Die Geschichte kannte ich noch nicht, aber Lovecraft hat eigentlich immer tolle Storys. Und ich muss sagen es war eine durchaus würdige Jubiläumsfolge. Eine etwas andere Art von Dr.Frankenstein, die durchaus unheimliche, gruselige, makabere, traurige Momente hat, sich manchmal aber vielleicht sogar ein wenig selbst auf die Schaufel nimmt. Das Ende liefert eine interessante Botschaft. Ebenso ist es interessant eigentlich rund um die Uhr als Hörer Zeuge des „Bösen“ zu sein. Die Aufklärung der Mordfälle und die Arbeit der Polizei wird über fast die ganze Laufzeit hinweg praktisch nicht erwähnt. Was mir doch ein wenig unrealistisch vorkommt.

      Spoiler anzeigen
      Gerade als der Dekan stirbt, man ihn wieder erweckt und er als Verrückter in der Stadt wieder tobt, hätten doch zumindest die anderen Universitätsvorstände und Kollegen, bei denen Wests Ansuchen seine Forschung an Leichen auszuprobieren Verdacht schöpfen müssen. Ein Toter, der wieder zurück kommt. Da hätte es Klick machen müssen.

      Ausserdem frage ich mich wie 2 so intelligente Menschen auch nach dem 100sten Versuch nicht mitbekommen haben, dass man die Leichen bei der Wiederbelebung anbinden sollte, damit sie nicht flüchten und toben können.


      Was meint ihr zum Ende?

      Spoiler anzeigen
      ​Warum sind die Spuren der Wand, es sollte ja ein großes Loch sein, verschwunden? War Wests Kollege doch der Mörder von West und hat sich alles eingebildet? Die letzte Szene lässt jedoch Gegenteiliges glauben und lässt auch vermuten dass die Zombies die Mauer wieder zugemacht haben. Das hier aber die Polizei nix bemerkt hat, dass nämlich Mauer, Beton, Mörtel noch frisch sind, ist aber auch wieder etwas unglaubwürdig.


      Die Sprecher sind gelungen und auch Musik und Geräuschkulisse passt. Ein richtig gutes Hörspielerlebnis für mich, trotz der kleinen und größeren Ungereimtheiten.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      151 - Die Topharbraut

      151 - Die Topharbraut

      Mir hat die Folge gut gefallen. Schöne Atmosphäre. Mag die Folgen mit Geschichten von Hans Heinz Evers ganz gerne.
      Die Stroy fand ich ok und ganz spannend , obwohl ich später den Grund für Anneys Verschwinden und das seltsame Verhalten des Mitbewohners dann doch schon ahnte.
      Die Vermieterin hat mir am Besten gefallen, die war irgendwie witzig
      Die Sprecher haben mir gut gefallen. Schön mal wieder Claudia Urbschat Mingues in einer Folge zu hören.

      Bewertung: 7/10 Punkte

      Bin leider noch nicht dazu gekommen Folge 150 zu hören, mich reizt das Thema Wiederbelebung und Frankenstein eig. nicht so wirklich, obwohl
      die Lovecraft Geschichten zu meinen Lieblingsfolgen bei Gruselkabinett gehören. Mal sehen, ob ich am WE dazu Zeit finde sie zu hören.

      @markus G.
      ich freue mich auch immer über jede neue Folge von Gruselkabinett oder anderen neuen von Titania :love:
      Besonders freue ich mich nächstes Jahr auf Krabat und das kalte Herz. Ich liebe Märchen und solche etwas unheimlicheren. :love: