LADY BEDFORT (eine Hörspielserie des HÖRPLANET) ...

      Ich habe in den letzten Tagen viele Kommentare zu den "Drei Fragezeichen" gelesen. Was ich da teilweise gelesen habe war unter aller Sau. Einer Firma wie Europa und Sony/BMG ist das egal. Da prallt das ab, wahrscheinlich sogar größtenteils "ungelesen/ungehört". Aber die Autorinnen und Autoren, die sich in Foren, auf Podcasts, etc. den Fans "stellen", bekommen mit, was die Fans schreiben. Bei anderen Serien sind einige Kommentare nicht wesentlich besser.

      Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich hätte ein kleineres Unternehmen ohne die Rückendeckung eines großen Konzerns, wenn ich mich als Macher den Fans "ausliefere", dann kann ich schon verstehen, dass vieles eben nicht an mir abprallt. Dann nimmt man das persönlich. Das wäre bei mir sicherlich nicht viel anders.

      Ich persönlich habe nicht wirklich viel von dem "Drumherum" damals nicht mitbekommen. Aber ehrlich gesagt, es wäre mir auch egal gewesen. Auch ich trenne eher künstlerisches Werk (und dazu zähle ich auch Hörspiele) von allem, was oder wer dahinter steckt.

      Holger schrieb:

      Auch ich trenne eher künstlerisches Werk (und dazu zähle ich auch Hörspiele) von allem, was oder wer dahinter steckt.


      Gerade bei Sachen die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, sollte man eben nicht trennen. Denn es ist schwer da Grenzen zu ziehen.
      Das beste Beispiel, um keine lebende Person zu nehmen, ist der Maler Balthus.
      zeit.de/2013/50/fotografie-bal…e-debatte/komplettansicht
      @Holger Es ist schön für Dich, dass Du von den ganzen unschönen Dingen nichts mitbekommen hast. Das ist gut so. So kannst Du vollkommen unbefangen und mit Freude Lady Bedfort und die anderen teilweise großartigen Hörplanet-Serien (Amelie, Amadeus) hören. Das freut mich für Dich. Denn die Hörspiele sind unbestritten (teilweise) wirklich sehr gut und man kann wunderschöne Hörspielstunden damit verbringen. So kann man auch ganz leicht „trennen“. ;) Vielleicht möchtest Du ja mit uns chatten? Wir planen möglicher Weise eine Lady Bedfort Folge „einzulegen“ und uns gemeinsam im Chat anzuhören. Siehe auch Gemeinsam Hörspiel hören und chatten #winkewinke#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Holger schrieb:

      dann kann ich schon verstehen, dass vieles eben nicht an mir abprallt.


      Und wenn ich dann als kleines Unternehmen, anderen kleinen Unternehmen und Mitbewerbern oder gar Einzelpersonen öffentlich in lustigen Yoiutube-Videos unter dem Mantel der Satire ans Bein pisse oder diese herabwürdige, dann muss man das auch als "künstlerisches Werk" trennen? Achso.
      Viele Aspekte dieser nicht ganz unproblematischen Wechselbeziehung "Hörspielforum-Hörspielmacher" sind hier ja schon zur Genüge und ausführlich besprochen worden.

      Im Falle des Hörplanet ist es aber schlicht und einfach der tiefsitzende Narzissmus von Dennis Rohling, der das Ganze ins Schleudern gebracht hat. Wenn ich mich aus der unstillbaren Gier nach positiver Aufmerksamkeit den Fans und Foren "ausliefere", dann kann das gefährliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Ich kann ein Forum nicht als kostenlose Projektionsfläche für meine mannigfaltigen Bedürfnisse gebrauchen, angefangen bei kostenloser Promotion für meine Hörspiele bis hin zu "ich bin ja so krank, bitte helft mir".
      Auch wenn Dennis Rohling gerne und oft sein gesundes Selbstbewusstsein bemüht zur Schau gestellt hat - jede noch so nichtige Kritik hat sein brüchiges und wackliges Ego zutiefst beschädigt.
      Das ist wirklich nur psychologisch erklärbar. Auch jetzt bin ich sicher, dass man im Teutoburger Wald fleißig mitliest, um der eigenen Geltungssucht wenigstens auf diese Art Rechnung tragen zu können.

      Als Fan ist es daher am besten, man trennt Werk und Schöpfer weitestgehend voneinander.
      Und als Schöpfer von wasauchimmer meidet man besser die Kommentare dazu im Internet, denn....... Naja, das wurde jetzt schon x-mal erörtert. :)

      bocksbox schrieb:

      Zitat von Holger: „dann kann ich schon verstehen, dass vieles eben nicht an mir abprallt.“

      Und wenn ich dann als kleines Unternehmen, anderen kleinen Unternehmen und Mitbewerbern oder gar Einzelpersonen öffentlich in lustigen Yoiutube-Videos unter…


      Und das ist eben diese schäbige Doppelmoral, die der ganzen Sache einen bitteren Beigeschmack verleiht.
      Alle, die das hautnah miterlebt haben oder teilweise auch Opfer der diversen Aktionen waren, werden da selbstverständlich ein deutlich differenzierteres oder anderes Bild des Labels bzw. der Macher haben, als all jene, die davon weitestgehend nichts mit bekommen haben. Trotz des vielen Ärgers halte ich es hier aber doch so für mich denjenigen, wie Holger, die vollkommen „unbelastet“ an die Hörspiele heran gehen wollen, ihre Freude nicht zu nehmen und alte Geschichten hervor zu kramen. Es juckt mich diesbezüglich auch gar nicht mehr in den Fingern. Ich habe seit einem bestimmten, für mich traurigen Anlass, endgültig damit abgeschlossen. Die (hässliche) Vergangenheit ist vorbei, ich versuche da nur mehr an die positiven Erinnerungen an den Hörplaneten zu denken, die es nämlich auch gab. Davon ab richtet sich mein Fokus auf die Gegenwart und Zukunft. Da spielen für mich weder die Herren des Hörplaneten, noch deren aktuelle Produktionen eine Rolle, weil sie nicht meinen Geschmack treffen. #imho#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Holger Wenn Du die Reaktionen wirklich verstehen möchtest, dann würde ich vorschlagen Du liest Dich in den diversen Threads ein und schaust Dir die diversen Videos vom Hörplaneten inklusive Nachfolgerfirmen an. Dann wirst Du die Reaktionen wahrscheinlich verstehen und nachvollziehen, dass man das nicht so einfach nüchtern zur Kenntnis nehmen kann wenn Persönliches in Videos breit getreten wird und Macher als Spaltpilze unter Pseudonymen in Foren ganz gezielt für Unruhe sorgen. Ich würde Dir aber raten dass sein zu lassen und Dich den schönen Dingen des Hörspiels und des Hörplaneten zu widmen. In den Wunden einiger hier Postender zu bohren und Ratschläge zu geben ist sicher nett gemeint bringt ohne Hintergrundwissen aber nix.

      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      <a href="https://www.hoerspieltalk.de/index.php/User/2560-Holger/">@Holger</a> Wenn Du die Reaktionen wirklich verstehen möchtest, dann würde ich vorschlagen Du liest Dich in den diversen Threads ein und schaust Dir die diversen Videos vom Hörplaneten inklusive Nachfolgerfirmen an. Dann wirst Du die Reaktionen…


      Ich habe einiges gelesen und gesehen. Aber ich kann mich da nicht sonderlich aufregen. Eher so "Ach, das wäre jetzt nicht nötig gewesen". Das denke ich mir aber inzwischen bei den meisten Menschen, egal bei welchem Thema. "Lächeln... man kann sie nicht alle töten."

      Ich würde daher eher raten, mir gewissen Dingen abzuschließen. Egal, ob das jetzt bedeutet die Hörspiele nicht mehr, die Hörbücher erst gar nicht zu hören, die gekauften Artikel zu benutzen, zu verkaufen oder zu verbrechen. Einfach loslassen...
      Ich weiß Du hast da nur an der Oberfläche gekratzt. ;) Aber abzuschließen und sich den schönen Dingen des Hörspiellebens zu widmen ist genau die Einstellung, die (für mich) richtig ist. Daher schreiben wir lieber über etwas Sinnvolleres. Die Lady werden wir dann im Chat beim Hören hoch leben lassen. Barbara Rathey war die perfekte Hörspiel-Miss-Marple :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich und sicher auch die Macher nichts gegen sachliche Kritik haben. Aber wie auch bei Facebook, Twitter, usw. werden einige Nutzer rasch sehr verletzend.

      Es ist ein Unterschied zu schreiben: "Die Folge XY hat mir leider nicht gefallen, weil..." oder "Die haben ja wieder den größten Scheiß veranstaltet. Naja, was soll man auch von ZC erwarten."

      Ich habe hier lediglich einen Zusammenhang zwischen zwei Hörspielserien festgestellt, weil mir das kürzlich eben wieder extrem aufgefallen ist.
      @Holger

      .....dass ich und sicher auch die Macher nichts gegen sachliche Kritik haben. Aber wie auch bei Facebook, Twitter, usw. werden einige Nutzer rasch sehr verletzend.

      Du vielleicht aber die Macher ,kann ich aus eigener Erfahrung sagen , waren absolut an keine sachliche Diskussion interessiert.
      Ich und einige haben sich dann einfach ausgeklinkt. Thema war Einstellung von Amadeus.
      Hatten danach alle als Honks mit ihren Videos dargestellt,Macher und Hörer.


      Ich vermute mal ,an ihrer Einstellung wird sich nichts großartiges geändert haben.

      Für mich unverständlich wie man von solchen Leuten noch was kaufen kann.

      Mr. Smathers schrieb:

      Holger schrieb:

      Ich drücke es jetzt mal bewusst einfach aus:

      Ihr reagiert sehr emotional auf die Emotionalität der Macher. Merkt ihr das selbst?


      Nein, du machst es dir selber damit nur zu einfach:

      Man darf mangelnde Impulskontrolle nicht mit "Emotionalität der Macher" gleichsetzen.

      Ein solcher Euphemismus ist da fehl am Platze. :)


      Und du machst es dir zu schwer! Ich dachte schon, dass ich kompliziert denke. Aber so etwas wie du hier schreibst, würde ich vielleicht einem Lebenspartner vorwerfen, ganz sicher aber nicht "Fremden" die ich nicht wirklich kenne.
      @Holger Ja und Nein. Nach beinahe 20 Jahren gemeinsamen Forendaseins, manche sind nicht so lange verheiraten ;) , hat man sehr viel gemeinsam erlebt, schönes wie weniger schönes. Da lernt man sein virtuelles Gegenüber schon besser kennen als nur einen Fremden. Darüber hinaus hat es ja Dinge gegeben, die weit über den herkömmlichen sachlichen, freundschaftlichen oder kritischen Austausch hinaus gehen. Da geht es schon um viel Persönliches. Ich möchte hier gar nicht so ins Detail gehen. Aber wie geschrieben, man kann dies als Nichtinvolvierter schwer nachvollziehen, aber die Einstellung mancher hier hat schon einen triftigen Grund.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#