Halloween-Hörspiele



      Auch von Hörspielprojekt, wie man sieht. Erzählt, was es mit dem Halloween-Kürbis auf sich haben soll.

      Off Topic:
      In meinem Heimatort gibt es ein mittelalterliches Schloss (Anno 1230). Dort findet am 31. Oktober eine Besichtigung mit Taschenlampen statt. Auf dem Dachboden sollen noch einige der längst verstorbenen Bewohner des Schlosses herumspuken. Wir lassen uns überraschen.
      Ich weiß, ich bin spät dran und was ich hier schreibe, hat nicht wirklich etwas mit Hörspielen zu tun.
      Doch da Markus G. mich gebeten hat, von meinem Halloween 2012 zu berichten, möchte ich seinem Wunsch entsprechen. #kuerbis1# #kuerbis2# #kuerbis1# #kuerbis2# #kuerbis1#
      #dracula# #fledermaus# #skull# #scream# #hexe#
      Zusammen mit meiner Frau, meinem Bruder und einigen Freunden, habe ich das Halloween-Event auf Schloss Hohenlimburg besucht. Eine mittelalterliche Höhenburg, mit deren Errichtung im Jahr 1230 begonnen worden ist. Heute beherbergt dieses Schloss zwei Museen. Das Schlossmuseum und das Kaltwalzmuseum.
      Das Halloween-Event war eigentlich nur eine Besichtigungstour, mit Taschenlampen und ohne Führer. Hier und da wurden ein paar Gruseleffekte eingebaut, die jedoch nicht wirklich für Gänsehaut gesorgt haben. #kuerbis1# #kuerbis1# #kuerbis1#
      Das einzige Exponat, dass einem wirklich einen Schauer über den Rücken jagen kann, ist die "schwarze Hand", bei der es sich tatsächlich um eine mumifizierte, menschliche Hand handelt, die bei Ausgrabungsarbeiten gefunden worden ist.

      Na ja. Viele Besucher erschienen, zum Teil, sehr aufwändig kostümiert. Sowohl Kinder, als auch Erwachsene. #dracula# #dracula#
      Einer meiner Freunde trug ein Skelettkostüm und entdeckte plötzlich seine "Erschreckerqualitäten". Er schlich hinter anderen Besuchern her und hauchte ihnen mal ein leises "buh" ins Ohr, was für reichlich Gelächter sorgte. Irgendwann kam er auf die Idee, sich stocksteif neben eine verkleidete Schaufensterpuppe zu stellen. Und ausgerechnet die Managerin des Schlosses kroch ihm auf den Leim.
      "Nanu, das habe ich doch gar nicht dekoriert!", erzählte sie uns hinterher.
      Mein Freund antwortete mit einem entschlossenen: "Stimmt!", woraufhin die Schlossmanagerin auch ohne Make-Up als "weiße Frau" durchgegangen wäre. #scream#


      In einem anderen Raum des Schlosses stellte er sich in eine Fensternische und wartete auf "Opfer", die sich fragten, ob das Skelett nun "echt" oder nur eine Puppe ist. Das Ergebnis waren vier kreischende Teenager-Mädchen und zehn andere Besucher, die sich vor lachen kaum beruhigen konnten. #lach1# #lach1# #lach2# #lach2# :D :D

      Irgendwann war mein Freund verschwunden und tauchte erst nach einer Stunde wieder auf, nachdem er fast das ganze Schloss, praktisch auf den Kopf gestellt hatte. In einem Raum wurden Videosequenzen für ein anderes Event gedreht, dass im Februar stattfinden wird. Besucher konnten sich hier für eine Videocollage filmen lassen. Als mein Kumpel den Raum betrat, waren gerade die vier Teenager-Mädchen an der Reihe.
      "Da is´ er wieder!", hauchte das eine Mädchen, woraufhin ihre drei Freundinnen noch einmal heftig zusammenzuckten und noch einmal für Gelächter sorgten. #lach2# #lach2# #lach2#

      Den Abend ließen wir bei uns zu Hause ausklingen und amüsierten uns über den ausführlichen Bericht unseres Erschreckers. Unterm Strich war es ein schaurig schöner Abend, den wir hoffentlich im nächsten Jahr wiederholen können!
      Welches Hörspiel wollt ihr denn an Halloween hören? Habt ihr euch da schon etwas vorgenommen?

      Zum Einschlafen wird es bei mir dann sicherlich am 31.10. "Die drei ??? - 90 - Der Feuerteufel" werden.
      ___________________________________________________________________________________________________
      Aktuell liebäugle ich damit mir die Burns-Serie anzuhören. Mal sehen welche Folge es dann am 31.10 sein wird. Aber wie ich mich Hasenfuß kenne, wird es wohl dann am Abend doch nur eine etwas zahmere Geschichte werden. Der Feuerteufel ist schon mal notiert :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#