Was fehlt der Hörspielwelt?

      Ich bin da wohl auch noch zu sehr CD geprägt. Ein Hörspiel gehört für mich in Kapiteln unterteilt. Jedes Kapitel bzw. Szene ist für mich ein Track. So mag ich weder die gefühlte Trackschwemme, die nicht nach Szene sondern nach 2 Minuten einteilt, noch die frühere Einteilung eine Kassetten/Vinyl-Seite ist ein Track auf der CD. Aber so hat jeder seine eigenen Vorlieben passend zu den eigenen Hörgewohnheiten.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Flori1981 Darf ich fragen, warum du bei Downloads keine Single-Tracks magst?

      @Butor hat es auf den Punkt gebracht, bei modernen mp3 Playern mit Display oder auch bei den jetzigen Smartphones machen mehrere Tracks bei Hörspielen keinen Sinn.
      Darüberhinaus sind zu viele Tracks vom Händling einfach nervig und nicht jede App oder Player kann Gapless.

      @markus G. Aber ein Hörspiel von einer Stunde benötigt eigentlich keine Einteilung in Kapiteln. Für mich jedenfalls nicht. Bei einer CD mag dies als Sprungmarke sinnvoll sein, aber wozu beim Download? Jeder moderne Player oder App merkt sich bei einer Datei automatisch, wo man zuletzt stehen geblieben ist. Ein Single-Download lässt sich darüberhinaus viel bequemer archivieren.
      Das sieht wohl jeder ein bisserl anders. Wie schon früher im thread Haben Tracks für euch eine Bedeutung? geschrieben, hat für mich ein Track ganz allgemein, die Länge wie auch der Name eine Bedeutung. Gehört für mich dazu. Aber natürlich verliert der Track in der heutigen digitalen Welt zunehmend an Bedeutung und der Sinn geht verloren. Entweder ist alles in einem einzigen Track oder es ist in 100 kleine sinnlose Tracks unterteilt, die nur mehr den einen Sinn machen, dass sie Geld einbringen. Ein Track ist für mich wie eine Gedankenpause beim Sprechen oder ein Absatz bzw. ein Kapitel in einem Buch.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspiel schrieb:

      Bei einer CD mag dies als Sprungmarke sinnvoll sein, aber wozu beim Download? J


      Nungut, der "ich mus die Stelle suchen"-Part fällt weg, nicht aber "Ich möchte diese Szene überspringen".
      Ich persönlich finde es sehr gut und richtig, egal ob Hörspiel/Hörbuch/Bluray/DVD, wenn für jede Szene ein Track angelegt wird.
      Das mag beim ersten hören nicht so relevant sein, aber beim zweiten Hören mit Sicherheit. Gerade bei neueren Produktionen gibt es oft langweilige Passagen. Bei einer Einteilung pro Szene könnten diese übersprungen werden.
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      nicht aber "Ich möchte diese Szene überspringen".

      Die Apps haben längst -/+ xx Sekunden Tasten zum Weiterspringen. Außerdem kann man auch einfach den Wiedergabepunkt in der App weiter ziehen.
      Darüberhinaus werden Downloads aktuell sowieso nicht in vernünftigen Kapiteln unterteilt.

      hoerspiel schrieb:

      Die Apps haben längst -/+ xx Sekunden Tasten zum Weiterspringen.


      Und was hilft das? Wenn ich eine GANZE SZENE Überspringen möchte?
      Genau das ist ja der Vorteil der digitalen Technik, die sich durch Spielereien wie "XX Sekunden vorspringen" zurückentwickelt. Ich möchte nicht suchen! Ich möchte SPRINGEN (!) pro Szene (!)
      Das der Download, wegen der Streamings anders unterteilt ist, ist mir klar. Du hast gefragt, welchen Vorteil so eine Unterteilung hätte....
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de