Wer hat das Recht an wiederkehrenden Nebenrollen in Hörspielserien?

      Wer hat das Recht an wiederkehrenden Nebenrollen in Hörspielserien?

      Leider etwas sperrig und lang der Titel.
      Aber die Frage stellt sich mir immer wieder.

      Bei den " drei ???" wurde vor kurzem berichtet, das kein Autor, die Figuren eines anderen Autors der Serie anpackt.
      Doch Marxx kann es dann ja doch.
      Und bei " Point Whitmark"?
      Da stellt es sich mir noch viel mehr.
      Viele Nebenrollen tauchten in Post Weber Folgen nicht mehr auf.
      Aber warum?
      Die Rechte an allem müssten doch bei den Produzenten bzw. des Verlags liegen.
      Die Frage könnte man sich auch beim Thema Musik stellen.
      Was sagt ihr dazu?

      Zak schrieb:

      Vermutlich liegen die Rechte bei den Autoren, da man ja z.B. manchmal ein Spin-Off mit einer dieser Figuren als Hauptrolle in Erwägung ziehen könnte.


      Das könnte ich mir auch genau so vorstellen. Ich kenne zwar kein Beispiel aus dem HSP-Bereich, aber nachdem im Bereich Comic der Autor Franqin Spirou und Fantasio übernommen hat, hat dieser Gaston und das Marsupilami in die Reihe eingeführt und damit in ihr goldenes Zeitalter geführt. Die beiden Figuren hat er schließlich mitnehmen können, als er die Reihe wieder abgeben hat und weiter Gaston- und Marsupilami-Alben verfasst, während sie bei Spirou und Fantasio nicht mehr auftauchen durften. Hatte als deren Erfinder halt die Rechte an den beiden... sind wahrscheinlich die üblichen Autorenrechte, zumindest scheint mir das auch plausibel und gerecht und wird wahrscheinlich fairerweise so gehandhabt, wenn man nicht gerade für jemanden wie Disney arbeitet, wo Autoren von Beginn an doch mehr oder weniger entrechtet erschienen...
      Plattenspieler ausmotten: Es gibt wieder neue Hörspiele auf Vinyl! Juhu, die Hörspielwelt wird wieder eine Scheibe! 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rudolf Platte“ ()

      Ich denke, darauf gibt es keine feste Antwort, und es wird eine Fall-zu-Fall-Entscheidung sein, was in den entsprechenden Verträgen steht.

      Auch ich kenne grade kein Beispiel aus dem Hörspiel-Bereich, aber die brittische SF-Serie Doctor Who ist eine gute Fallstudie. Die BBC besitzt die Rechte an der Figur des Doktors und allen seinen festen Begleitern, da diese von den jeweiligen Kreativköpfen nur im Auftrag erschaffen wurden. Indes bleibenn die Rechte an allen Ellementen, die nur in einer einzigen Folge auftauchen, bei dem jeweiligen Autoren, da es sich hier in der Regel nicht lohnen würde ihnen die Rechte abzukaufen.
      Dies hat in der Vergangenheit zu einer Reihe von Spin-Offs geführt, die zwar offiziell lizenziert sind, aber ohne Beteiligung der BBC, da man sich die benötigten Rechte bei den entsprechenden Episoden-Autoren besorgt hat.
      Probleme ergeben sich nur, wenn Dinge, die ursprünglich nur für eine Folge gedacht waren, sich plötzlich als so populär erweisen, dass man sie erneut in der Serie auftretten lassen will. So z.B. ausgerechnet bei den beliebtesten Gegnern des Doktors, den Daleks. Deren Rechte liegen weiter bei Terry Nation, weshalb die BBC seit 60 Jahren Lizenzgebühren zahlen müssen, um sie weiter verwenden zu dürfen.

      Auf der anderen Seite, wenn du für einen der großen Riesen wie Disney, DC, oder Marvel arbeitest, dann gibst du alle deine Rechte gleich an der Haustür ab (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tribble“ ()

      Tribble schrieb:

      Ich denke, darauf gibt es keine feste Antwort, und es wird eine Fall-zu-Fall-Entscheidung sein, was in den entsprechenden Verträgen steht.


      Das kann ich bestätigen. Da gibt es keine branchenweite Allgemeinregelung. Bei Mimi Rutherfurt durfte ich auch Nebenrollen anderer Autoren benutzen und auch meine Nebenrollen dürfen weiter benutzt werden. Alles eine Sache individueller Abmachungen.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Ich bin hier wohl zu naiv und habe mich mit dieser Frage noch nie so richtig auseinander gesetzt. Für mich war eigentlich immer klar, dass die Nebenrollen fix in der Geschichte verankert sind und nicht von den Autoren sondern der Handlung abhängig sind wo und wann sie eingesetzt werden. Man stelle sich vor, dass eine Joyce Kramer aus Gabriel Burns nicht mehr vorkommen hätte dürfen, weil Raimon Weber die Serie verlassen hat.

      Gibt es hier Autoren im Hörspieltalk, die Rechte an Nebenrollen in Serien einbehalten haben? Und wie läuft das dann ab wenn eine Nebenrolle, deren Rechte ein Autor besitzt bei einer Serienfolge vorkommen soll, die ein anderer Autor schreibt? Wird dem das dann untersagt? Muss der „neue“ Autor bzw. der Verlag die Rechte dem „alten“ Autor abkaufen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Ich bin hier wohl zu naiv und habe mich mit dieser Frage noch nie so richtig auseinander gesetzt. Für mich war eigentlich immer klar, dass die Nebenrollen fix in der Geschichte verankert sind und nicht von den Autoren sondern der Handlung abhängig sind…


      Und genau so kommt es mir halt bei Point Whitmark vor.
      Hier kamen wichtige und interessante Rollen, nach dem Ende von Raimon Weber, nicht mehr vor.

      David Holy schrieb:

      Standardmäßig gibt es den Buyout. Das Nebenfiguren später nicht mehr auftauchen kann einfach schlicht mangelndes Autorenwissen sein, oder man mag die Figuren einfach nicht. Mit Rechten hat das sicherlich wohl weniger zu tun.


      Das ist leider ungenau.
      Wie Kollege Thomas Birker schon richtig sagte: Das ist je nach Vertrag unterschiedlich.
      Man kann vielleicht sagen das es üblich ist, das der Autor die Rechte abtritt, aber sicherlich nicht, das es "damit weniger zu tun hat". Schon gar nicht, wenn die Verträge unbekannt sind. Ich erinner gern an Oliver Döring. Lübbe Audio mußte das gesamte Intro umgestalten, weil die Rechte daran Oliver Döring hatte...

      Bei den "Drei ???"-Büchern hab ich aber mal im Interview gehört, das es nicht an den Verträgen liegt, sondern das es - im Rahmen ihrer Treffen - untereinander vereinbart wurde, das die neuen Figuren der Serie nicht untereinander benutzt werden.
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      Also ich würde mal sagen, dass Point Whitmark auch nach der Ära von Raimon Weber sehr skurrile Figuren hatte. Würde sogar sagen dass dies ein Markenzeichen der Serie ist.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      PW stand und steht bei mir immer für ausgesprochen gute Mysteryhandlung. Für mich sogar für die beste. Ich hab erst vor kurzem die Serie komplett gehört. Sie ist und bleibt für mich genial. Mit und ohne Raimon Weber. Muss ehrlich sagen dass mir hier nichts fehlte!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#