Dark Holmes [CONTENDO]

      Ich finde, die Inhaltsangaben lesen sich sehr gut und eine Serie über 12 Folgen finde ich auch nicht zu kurz und nicht zu lang. Zum Thema "Noch eine Holmes Serie":

      TheBite schrieb:

      Zitat: „Hier hätten die Akteure jeden beliebigen Namen tragen können. Die Holmes nähe wirkt hier eher originel statt fade und abgedroschen."


      Und genau da frage ich mich: warum dann nicht einfach andere Namen nehmen, wenn es doch mit dem klassischen Holmes sowieso nichts zu tun hat?
      Und genau da frage ich mich: warum dann nicht einfach andere Namen nehmen, wenn es doch mit dem klassischen Holmes sowieso nichts zu tun hat?

      Holmes ist eben ein Name der polarisiert und Gerede generiert.Fakt. Es springt nicht umsonst jedes Label auf den Holmes Zug auf.Und stände nicht Holmes im Titel wäre dieses Topic nur halb so lang und nur halb so interessant. Zack man redet drüber. Ziel und Aufmerksamkeit erreicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheBite“ ()

      Wir hier sind aber nur ein ganz kleiner Ausschnitt. Ich würde behaupten, dass sich viele Leute gar nicht groß über Hörspiele unterhalten, nur den Titel sehen und in die Ecke abschieben: ach nee, nicht schon wieder Holmes. Aber vielleicht denke ich da zu sehr an mich selbst. Normalerweise würde ich nicht mal bis zur Inhaltsbeschreibung kommen.
      Woher stammt jetzt die Info von 12 Folgen? Dachte Staffel 1 geht über 7 Folgen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Markus G.

      Ich war davon ausgegangen, dass Staffel 1 sieben Folgen beinhaltet, weil sieben Folgen eben schon angekündigt sind. ;)
      Aber dann geht es ja offensichtlich noch weiter. Vielleicht gehören die bereits angekündigten Cover, die hier nun noch keine Entsprechung finden, ja zu diesen noch ausstehenden Folgen. Ist auf jeden Fall ein ähnlicher Stil.

      Ich werde das mit den zwölf Folgen jedenfalls im Ausgangspost editieren. Danke für die Aufklärung. @TheBite
      Dann hat sich ja Dein Verhältnis zu Contendo-Hörspielen in den letzten Monaten spürbar verändert, wie mir scheint: Sie scheinen nun mehr Deinen Geschmack zu treffen. Früher waren häufiger auch mal sehr kritische Worte von Dir zu lesen. Schön. :)
      War nicht als Kritik zu verstehen! Ist schon ein Wahnsinn dass Du so gut recherchiert hast und bereits jetzt so viele Infos recherchiert hast #top# Bob ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Dann hat sich ja Dein Verhältnis zu Contendo-Hörspielen in den letzten Monaten spürbar verändert, wie mir scheint: Sie scheinen nun mehr Deinen Geschmack zu treffen. Früher waren häufiger auch mal sehr kritische Worte von Dir zu lesen. Schön​

      Was hat das speziell mit Contendo zu tun? Wenn ein Autor ständig künstliche Dialoge zusammenbaut setzt Kritik bei mir oft dort an.Oder Sprecher die für das Medium Hörspiel in meinen Ohren einfach nicht geeignet sind.Das hat mit einem bestimmten Label rein gar nichts zu tun.
      Mir fiel es halt in erster Linie bei Contendo auf. Vermutlich weil ich zu dieser Thematik oft Deine Einschätzungen gelesen habe und zu anderen nicht. Da steckte jetzt nichts weiter dahinter. Mir fiel einfach auf, dass Du früher häufiger mit Hörspielen aus dem Hause Contendo unzufrieden warst, heute lese ich oft sehr wohlwollende Kommentare. Mehr ist damit nicht ausgesagt. Ist doch schön, wenn die Fehler heute bei Hörspielen aus diesem Hause nach Deinem Empfinden nicht mehr vorhanden sind.

      Hattest Du aus meinen Worten einen versteckten Vorwurf oder eine Unterstellung gelesen?
      War nicht intendiert.
      Ich kenne das aus dem Sport. Jeder Schiedsrichter hat ganz bestimmte Dinge auf die er besonders viel Wert legt. So ist es bei uns Hörspielfans und natürlich auch bei den Rezensenten genau so. Wenn ein Label, Autor etc. genau dort wo man selbst genau hinhört, daneben greift, wirkt es natürlich so wie wenn man was gegen Label/Autor/Regisseur hat. Um den Bogen zu Dark Holmes zu spannen, so gibt es natürlich auch Hörspielfans, die genug von Holmes haben. Die reagieren dann natürlich bei so einer Ankündigung allergisch, selbst wenn sie es noch nicht gehört haben und die Produktion genial ist. Aber es ist schön zu lesen wenn sich ein Rezensent bereits im Vorfeld positiv über eine Produktion äußert. Ich denke alle diejenigen, die sonst meistens mit den Rezensionen von @TheBite einer Meinung sind, dürfen sich freuen! Ist ja schon mal was :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Um den Bogen zu Dark Holmes zu spannen, so gibt es natürlich auch Hörspielfans, die genug von Holmes haben. Die reagieren dann natürlich bei so einer Ankündigung allergisch, selbst wenn sie es noch nicht gehört haben und die Produktion genial ist.

      Einfach warten, anhören und sich eine Meinung bilden. Man bekommt hier den frischesten und in meinen Augen originellsten Holmes geboten.Einer der zeigt das moderne Versionen eine echte Berechtigung in der Hörspielwelt haben.Änlich der Sherlock und Watson Reihe von DAV.Am besten ist für mich aber die Tasache das man sich hier nicht zum hundertsten mal auf bekannte Vorlagen stürzt, sonder ebenfalls etwas neues kreiert und viele Alleinstellungsmerkmale aufbaut.

      TheBite schrieb:

      Holmes ist eben ein Name der polarisiert und Gerede generiert.Fakt. Es springt nicht umsonst jedes Label auf den Holmes Zug auf.Und stände nicht Holmes im Titel wäre dieses Topic nur halb so lang und nur halb so interessant. Zack man redet drüber. Ziel und Aufmerksamkeit erreicht.


      Äh, ich glaub, das, worüber wir reden und was unsere Aufmerksamkeit erregt oder gar polarisiert, spielt da überhaupt keine Rolle. Sondern einzig die Tatsache, dass "Holmes" in der Suchmaske der Streaming- und Downloadanbieter sehr viel öfter eingegeben wird als "Erwin Szyszkowitz".

      Zum Thema, ich find den Klappentext spannend und freu mich drauf. Und die Cover find ich gleich noch spannender.
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen

      TheBite schrieb:

      Holmes ist eben ein Name der polarisiert und Gerede generiert.Fakt. [...] Ziel und Aufmerksamkeit erreicht.
      Kreative Entscheidungen sollten aber auch einen kreativen Hintergrund haben, und nicht nur ein Marketinggag sein.

      Aber ich bin froh, dass die Serie endlich Lucy Parr die Aufmerksamkeit zukommen lässt, die sie verdient. Indem sie nicht nur zu einer der Hauptfiguren befördert wird, sondern laut den Inhaltsangaben sogar noch zu Holmes' Geliebter. Ihr erinnert euch doch an Lucy Parr, oder? Das Dienstmädchen aus "Die Beryll-Krone", welches in einer Szene vorkommt, und mit der Holmes so gut wie nicht interagiert...
      Nicht das wir uns falsch verstehen, auch wenn Holmes bei Conan Doyle sich mehrmals entschieden gegen romantische Beziehungen ausgesprochen hat, es ist ja nicht so, dass der Kanon nicht durchaus einige Kandidatinnen bieten würde, die man in diese Richtung uminterpretieren können: Da hätten wir zunächst natürlich Irene Adler, die einzige Frau die Holmes je besiegt hat. Oder wie wäre es mit Agatha, bei der Holmes sogar soweit ging sich mit ihr zu verloben, um an Informationen über Charles Augustus Milverton. Oder von mir aus auch Violet Hunter, die zwar eigentlich nur eine x-beliebige Klientin war, wo Watson aber permanent darauf bestand etwas mehr reininterpretieren zu wollen.
      Aber dafür müsste man sich ja mit der Materie auskennen, und nicht nur wahllos das Buch aufschlagen und den erstbesten Frauennamen wählen den man findet (Ernsthaft, das ist die einzige vernünftige Theorie die ich habe, wie man ausgerechnet auf Lucy Parr kommen könnte. Selbst ich musste erst nachschlagen, wer das überhaupt war). Aber vermutlich darf ich schon froh sein, dass man nicht die einfache Route gegangen ist, und Mrs. Hudson für ihn die Beine breit machne muss.

      Klar, wenn du willst kannst du natürlich einen Schwarzwaldklinik-Klon erschaffen, und die Hauptfigur Viktor Frankenstein nennen. Damit erzielst du sicherlich eine Menge Aufmerksamkeit bei den potenziellen Hörern. Umso enttäuschter dürften sie dann aber auch vom Ergebnis sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tribble“ ()