Hui Buh & Die Hexe Schrumpeldei - Radioepisoden

      Auf meine Links zum Download muss ich auch noch warten. Aber schön zu lesen, dass einige der anderen Hörspiele doch noch existieren und lediglich noch nicht digitalisiert worden sind. Da frage ich mich jetzt, ob die Digitalisierungen der Hui Buh-Hörspiele womöglich noch auf meine Bestellung aus dem Jahr 2002 zurückgehen. Damals war mir nämlich mitgeteilt worden, dass ich auf meine Mitschnitte wohl etwas warten müsse. Zur damaligen Zeit - so habe ich es jedenfalls in Erinnerung - erfolgte die Umstellung zur Kopie auf CD. Vorher waren Kassetten angefertigt worden. Weil mir das ohnehin lieber war, habe ich dann auch gerne gewartet.

      Und so sehen die CDs von damals aus:
      Bilder
      • 20220114_200951.jpg

        105,85 kB, 435×581, 13 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dirie“ ()

      Tribble schrieb:

      Ich sehe schon die die verwirrten Gesichter beim SWR vor mir: "Chef, hier melden sich in letzter Zeit plötzlich lauter Verrückte und fragen nach Hui Buh."



      Das hab ich beim Schreiben der Mail auch schon gedacht. :D Aber vielleicht wäre das der Hinweis für den SWR, dass mal wieder zu senden. Oder auf CD herauszubringen. Man wird ja mal träumen dürfen ...
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Nach einer erneuten Ausstrahlung hatte ich vor knapp 20 Jahren zunächst auch gefragt. Die war aber abgelehnt worden mit der Begründung, diese Produktion sei nicht mehr zeitgemäß. Umso erstaunter war ich dann, als ich mir die erste Hui Buh-Folge später anhören konnte. Ich empfand das Hörspiel nämlich als eher zeitlos. Was der Produktion an Modernität fehlt, wird durch den nostalgischen Faktor bei Weitem aufgewogen. Dabei gebe ich natürlich zu, dass dieser Bezug Ersthörern fehlen würde. Ansonsten entspricht die Rundfunkproduktion einem Teil des ersten Europa-Hörspiels und das findet heute ja auch noch seine Hörer. Verdient hätte die alte Produktion ihre erneute Ausstrahlung auf jeden Fall. Aber wer weiß: Inzwischen haben die Entscheidungsträger möglicherweise längst gewechselt und kommen jetzt zu einem ganz anderen Ergebnis.
      Ja, die verwunderten Gesichter hatte ich auch schon vor den Augen. ^^
      Zumal hier bestimmt nun auch noch zusätzlich der eine oder andere Mitleser den SWR geschrieben hat.
      Vielleicht bewirken die vielen Anfragen jetzt auch ein Umdenken und die Stücke finden doch noch ins Radio oder einem Podcast.
      Zu wünschen wäre es wirklich.
      Eine Eberhard Alexander-Burgh Box von EUROPA wäre nicht schlecht. Die restlichen Einzelhörspiele oder kurz-Mehrteiler von EUROPA immer auf einer CD und die noch vorhandenen Rundfunkhörspiele auf MP3 CDs. Hörspieladoptionen, die er geschrieben hat, bräuchte man meiner Meinung nach nicht unbedingt.
      Für alle interessierten gibt es hier einen Ausschnitt aus dem Manuskript "Die Hexenbonbons" vom SWR:

      "Irgendwo - weit weg von Bummelskirchen - lebte die Hexe Schrumpeldei. Sie war eine ganz einfache Hexe:
      Schön hässlich, wie es sich für ihres gleichen gehört; mit großen Henkelohren und einer spitzen Hakennase. Genau wie der ausgestopfte Uhu zu Hause bei meinem Opa auf dem Bücherschrank.
      Drei Dinge besaß die Hexe Schrumpeldei, auf die sie mächtig stolz war:
      Ein dickes Hexenbuch mit vielen geheimnisvollen Zeichen zum Zaubern und sonstigem Kokoloresmache, einen Hexenschuß, der ihrziemlih wehtat, und eine kleine, süße Tochter.
      Uiiiih - - war die Tochter süß und schön! " Eigentlich viel zu schön für eine Hexentochter," hatte ihr Onkel Adalbert einmal gemeint. Aber auf den dürft ihr nichts geben, er war schon immer ein richtiger Spaßvogel, der Onkel Adalbert.
      Früher hatte die Hexe Schrumpeldei ja auch noch einen Mann gehabt, den alten Zauberer Klumperklack. Abe leider war der alte Klumperklack schon lange tot.
      Doch kurz vorher hatte er bestimmt: Meine Tochter soll nicht nur so eine einfache Hexe werden, wie sie zu Dutzenden in jedem Mdr hen herumwimmeln und gerade mal mit Ach und Krach das kleine Hexeneinmaleins aufsagen könnte nein, meine Tochter soll auf eine richtige Hexenoberschule und eine ganz berühmte Hexe werden - eine der berühmtesten überhaubt. Punktum und basta !"

      Neu

      Mal eine Verständnisfrage, was die Hui Buh Radiohörspiele angeht. Gab es hier zwei Fassung von 1956 und 1965?

      Ich habe eine mit 6 Teilen bekommen, bei der allerdings der 2. Teil fehlt, weil verschollen.

      Ich habe eben auch direkt mal reingehört und alles ist schon sehr „kindlich“ erzählt. Da wirkt die Fassung von EUROPA deutlich „reifer“ und auch gruseliger. Die Radioversion kommt mit wenig bis gar keine Geräusche aus und es wird für ein Hörspiel relativ viel erzählt.
      Eine schöne Erfahrungen, da mal reinhören zu dürfen ist es allemal, aber insgesamt denke ich, wäre wiederholte Ausstrahlung im Radio tatsächlich nicht mehr zeitgemäß. Die EUROPA Version ist dagegen schon deutlich „zeitloser“.

      Neu

      hoerspiel schrieb:

      Mal eine Verständnisfrage, was die Hui Buh Radiohörspiele angeht. Gab es hier zwei Fassung von 1956 und 1965?

      Prince Adam schrieb:

      Insgesamt sind es 7. 6 Konnte ich bekommen. Ein halbstündiges von 1956 erschien beim SWF1 und einen 6 Teiler von 1965. Beim 6.Teiler geht jede Folge um die 15 min. Folge 2 ist im Archiv verschollen.


      Wobei...

      dirie schrieb:

      Interessant finde ich auch, dass Du scheinbar alle sechs Hui Buh-Folgen bekommen hast. Ich habe damals nur fünf bekommen können. Eine wurde mir leidet als verschollen gemeldet. (Eberhard Alexander-Burgh - mit dem ich damals auch Kontakt aufgenommen hatte - hat mir dann seinen eigenen Mitschnitt zur Verfügung gestellt: Vom Radio über ein Mikrofon auf Tonband aufgenommen und später vom Tonband auf MC überspielt wobei die ersten ca. fünf Minuten fehlen. ;)
      Von welchem Hörspiel fehlten die ersten 5 Minuten? Hatte er die zweite Folge von 1965?

      Neu

      Lese ich mein Zitat, habe ich mich da ganz klar unklar ausgedrückt. Sorry...

      Prince Adam hat wohl auch die allererste Hui Buh-Version von 1956 bekommen. So habe ich ihn verstanden. Diese Version wurde mir nicht zur Verfügung gestellt, obwohl ich gerade auch um die gebeten hatte.

      1965 wurde dann ein sechsteiliges Hui Buh-Hörspiel produziert. Der zweite Teil ist allerdings beim SWR verschollen. Als ich Herrn Burgh dies vor knapp 20 Jahren mitteilte, ließ er mir seine Kopie zukommen. Diese ist tontechnisch leider nicht sehr gut (Aufnahme über Mikrofon vom Radio auf Tonband, später dann auf MC überspielt). Auch fehlen am Anfang der Folge wenige Minuten.

      Ich habe diese Folge vor Jahren digitalisiert und auf CD gebrannt, habe diese CD nach mehreren Umzügen aber noch nicht wiederfinden können. In den letzten Tagen habe ich sogar wieder einmal in einigen Kisten gewühlt. Leider vergeblich. Ansonsten könnte ich die CD bei Interesse einmal an den SWR schicken. Mal schauen, sie wird schon noch auftauchen.

      Neu

      So, nun habe ich nochmal ein wenig gekramt und die CD mit der beim Sender verschollenen Folge 2 nun doch wiedergefunden. Die Aufnahme hat eine Länge von 10 Minuten und 56 Sekunden. Die anderen fünf Folgen von 1965 haben jeweils eine Spieldauer von gut 14 Minuten. Lediglich eine Folge liegt knapp unter 14 Minuten. Damit dürften bei dieser Aufnahme der zweiten Folge kaum mehr als drei Minuten fehlen. Die Tonqualität ist nicht gut, aber doch hörbar, was natürlich rein subjektiv ist.

      Jedenfalls geht es in dieser Folge um die äußerst unangenehme Gräfin Etepetete und ihre schauerlichen Heiratspläne. ;)