Stadt aus der Tiefe (Audible Original Hörspiel)

      Stadt aus der Tiefe (Audible Original Hörspiel)

      Am 20.01.2022 erscheint dieses neue Audible Hörspiel. Lässt sich bereits schon jetzt vorbestellen und weitere Infos findet Ihr hier…

      audible.de/pd/B09PBZBMQT?actio…n=pdp&shareTest=TestShare


      Für mich hört sich die Inhaltsangabe sehr verlockend an und bei einem Hörspiel mit dem Thema „Archäologie“ werde ich ganz sicher reinhören. Als Kategorie wurde hier unter anderem sogar „Horror“ aufgeführt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt.
      Inhalt:

      Unter der archaischen Oberfläche von Mexiko-Stadt brodelt es heftig - immer wieder sorgen Erdbeben und Vulkanausbrüche für Angst und Schrecken. Doch in jüngster Zeit werden die Ereignisse noch rätselhafter und unheilvoller: schwarze Grillenschwärme und Blutregen verwüsten das Land, Kathedralen brennen grundlos nieder - und mehrere Kinder werden vermisst. Auch Prof. Fernando Navarros Tochter verschwindet auf mysteriöse Weise. Bei der Suche nach ihr trifft der Archäologe auf den ehemaligen Kommissar Gastón Ramíres. Auch er will Antworten. Einer düsteren Spur folgend, begeben sich die beiden zu den unterirdischen Ruinen des einst mächtigen aztekischen Templo Mayor. Hier soll eine heilige Tecpatl-Klinge im Verborgenen liegen, die besondere Kräfte besitzt. An diesem apokalyptischen Ort spüren die beiden eine immer stärker werdende dunkle Macht, die Mexiko-Stadt in ewige Finsternis hüllen könnte. Mit Hilfe der Archäologin Pía Malinalli, einer gewieften Expertin für aztekische Mythologie, wollen sie das bedrohliche Rätsel entschlüsseln. Jedoch hütet die junge Frau selbst ein finsteres Geheimnis, das einer Gottheit würdig wäre....
      :

      Mit.

      Benno Fürmann, Thomas Wenke, Jaqueline Belle, Benjamin Levent Krause, Lovis Brendel, Lucille Dünnemann

      Neu

      Also, das ist ganz schlecht ausgesteuert und viiiel zu leise. Vom Aufbau her sehr wirr und handwerklich schlecht in Szene gesetzt.
      Aaaaber: inhaltlich schon interessant. Ich bleibe dran. :)

      Edit: man hätte wenigstens den Begriff TECPATL mal erläutern dürfen. :D
      Ausgerechnet hier wäre ein Erzähler sehr willkommen gewesen.

      Eins und eins ist zwei - von London bis Shanghai!


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gruenspatz“ ()

      Neu

      Ich fang morgen nochmal von vorne an. Nur das 1.Kapitel ist etwas wirr. Dann wird es besser und Ja, es ist schon sehr interessant #jaja#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Heute Morgen bin ich dann auch mit der neuen Audible Produktion gestartet. Fing ganz am Anfang mit dem Erdbeben schon wirklich sehr dramatisch an. Gibt es doch in einigen Produktionen einen zu großen Erzählerpart, kommt dieses Hörspiel komplett ohne Erzähler daher. Insofern schwierig, da es etwas wirr häppchenweise von Szene zu Szene springt. Vor allem fällt mir derzeit eine zeitliche Einordnung und Zuordnung der Stränge noch etwas schwer.

      @gruenspatz: Ja, ist wirklich sehr leise aufgenommen, ich musst die Lautstärke bei den AirPods schon fast komplett aufdrehen.

      Neu

      @Markus G. schrieb…
      ​Dann wird es besser…

      Wie weit warst du denn schon?
      Ich bin jetzt zur Hälfte von Kapital 2 durch und kann der Handlung nur schwer folgen. Wirkt auf mich ein wenig, als würde ich zwar einer grundsätzlich spannenden Geschichte lauschen, aber diese Spannung wird mir aktuell genommen, weil ich das Hörspiel mehr als ein Klang- und Stimmenteppich wahrnehme.

      Neu

      @hoerspiel Es wird laaangsam besser mit der Orientierung, aber nicht, weil die Inszenierung besser wird, sondern weil du unter Schmerzen lernst damit umzugehen. :D
      Allerdings bleibt der Eindruck des "Teppichs" (schöner Begriff für diesen Unterwasserwirrwarr im Ohr :D ) leider dauerhaft so.
      Ich habe übrigens fertig und bin not amused über die handwerklichen Fertigkeiten der Inszenierung.
      Ich werde diese Schmiede vorerst meiden.

      Eins und eins ist zwei - von London bis Shanghai!


      Neu

      Danke für die Info! Ich werde heute noch mal von vorne beginnen. Ich war bei Kapitel 3. Ich finde es ganz angenehm, dass man auf andere Macher zurück greift und nicht jedes AUDIBLE-Hörspiel gleich klingt. Ich hab auch gestern auf meiner Anlage gehört und hatte keine Lautstärkenschwierigkeiten aber sehr wohl Orientierungsschwierigkeiten. Mal hören wie es beim zweiten Anlauf klingt.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Ich habe neu gestartet und stehe wieder kurz vor Ende des dritten Kapitels. Jetzt habe ich bis dahin alles verstanden, konnte alle Personen und Stimmen zuordnen und bin sehr angetan. Ich finde es klasse. Und Ja die Idee keinen Erzähler einzusetzen mag zu Beginn einen wie mich überfordern. Aber mit dem zweiten Hören war mir wirklich alles klar. Ich habe am Ergometer sitzend über die Anlage gehört und ich finde den Ton und die Geräuschkulisse sehr gut. Manchmal hat man ganz bewusst Personen, die in der Geschichte weiter entfernt sind auch so klingen lassen. Je nachdem wo derjenige stand links oder rechts. So was finde ich toll. Dazu muss man aber auch ein entsprechendes Equipment mitbringen. So was bin ich von AUDIBLE gar nicht so gewohnt. Die Geschichte ist packend und interessant. Hat ein bisserl was von Ägypten nur auf „mexikanisch“. Ich freue mich schon heute noch weiter hören zu können. Es hat sich ausgezahlt einen zweiten konzentrierteren Versuch zu starten ^^
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Ich hab die ersten beiden Folgen gehört und finde es auch klasse. Ja, es ist sehr leise abgemischt, ich muss die Kopfhörer auf volle Lautstärke stellen. Aber handwerklich habe ich keine Schwächen herausgehört. Ich bin nicht so ein Fan von Benno Fürmann, aber die Story ist bisher sehr spannend.

      Neu

      @Markus G.: Der Ton selber war auch nicht der Kritikpunkt bei mir, sondern dass es vom Level grundsätzlich sehr leise ausgesteuert ist. Ich muss schon die Lautstärke extrem hoch aufdrehen, damit ich alles verstehe. Dann aber klingt alles bestens und der Stereosound kommt über die AirPods gut rüber.
      Ein Hörspiel ohne Erzähler überfordert mich eigentlich nicht, im Gegenteil dies kann sehr erfrischend sein. Allerdings sollte sich dann das Hörspiel auch so präsentieren, dass man den einzelnen Strängen gut folgen kann.
      Ich hatte heute Morgen dann noch ein bisschen weitergehört und bin jetzt mit Kapitel 2 durch. Die Geschichte nimmt langsam Fahrt auf. Der Erzählstil bleibt weiter sprunghaft, aber durch das steigende Interesse konnte ich der Geschichte besser folgen. Die Story ist wirklich sehr interessant, aber leider wird die Freude daran bei mir durch den Erzählstil ein wenig getrübt.

      Neu

      Mir ging es was das „folgen“ betrifft ganz genau so. Deshalb habe ich bei gestartet. Gerade zu Beginn war ich überfordert. Aber dass hat sich (vorerst) gelegt, bin jetzt voll drinnen. Und beim zweiten Hören fand ich es dann so wie man es erzählt hat, ohne Erzähler, viele Geräusche, viele Handlungsorte und Namen dann wirklich gut. Was mir halt sehr oft fehlt, sind die guten alten Booklets mit Inhaltsangabe, Rollen und dazugehörigen Namen. Das hat mir immer sehr geholfen in Geschichten reinzufinden. Das fehlt mir. So weiß ich peinlicher Weise nicht welche Rolle denn Benno Fürmann spricht. Navarro oder den Kommissar. Aber dass ist ein grundlegendes Problem für mich in der Post-Kassetten/CD-Ära.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#