Van Dusen [HOLYSOFT]

      Auch die 13 hat mir gut gefallen. Hatte sie am Samstag gehört. Ist Euch auch aufgefallen, dass in einigen Folgen ein „Runter mit dem Revolver, runter damit“ vorkommt? Da musste ich immer an Lady Bedfort denken, wo dass ja zu einem lieb gewordenen Ritual und Spruch geworden ist. Da hieß es dann zu allem beim Finale „Runter mit dem Messer/Revolver/Schere/wasweissich, runter damit“. Hat dies Marc Freund nun bei Van Dusen ganz bewusst weitergeführt? Oder ist das Zufall??? Ist das noch jemanden aufgefallen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Van Dusen 14

      Frohes Neues, liebe Talker/innen.


      14: Vom Leben und vom Sterben

      Spielzeit: 81 min

      KLAPPENTEXT :

      Konzernchef Turner ist außer sich: Ein externer Buchprüfer hat ihm enthüllt, dass seine Firma durch einen Computerfehler schon seit Jahren unnötig Geld verliert. Seine kleine Angestellte Vivian May wusste offenbar schon länger davon und nutzte die Gelegenheit, sich ein paar Rücklagen zu schaffen … Aber aus der erhofften Frührente wird nichts: Nachdem ihr Trick offenbar wird, sind jede Menge skrupelloser Gestalten hinter dem Geld her und es bleibt fraglich, ob sie lange genug leben wird, es auszugeben.
      Hab gestern zum einschlafen rein gehört. Leider habe ich einen guten Schlaf :) Ich hätte schwören können, dass David himself als Konzernchef mitgesprochen hat. :thumbsup: Steht aber ein anderer Name in der Sprecherliste…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute beim Laufen Folge 14 gehört. War ein unterhaltsamer und verzwickter Fall rund um einen Betrugsfall. Man konnte schön bis zum Ende spekulieren wer denn dahinter steckt. Leider war die Zahl der Verdächtigen überschaubar. Hat aber trotzdem Spaß gemacht zu rätseln. Das Ende war interessant und nicht ganz politisch korrekt ;) Aber es hat mir gerade deshalb gut gefallen. Man erfährt ein bisserl was über die Firma die mit Van Dusen einen Vertrag hat. Aber am Ende wird es eigentlich (noch) nicht gelöst, wie Van Dusen „seinem Auftraggeber“ das Ergebnis des Falles erklärt. Wäre interessant zu erfahren was sie zu dem „Ganzen“ sagen.

      Eine schöne Serie. Da macht Marc Freund wirklich gute Arbeit. Ist nicht so kurz wie manche Serienfolgen der Krimi-Konkurrenz, aber fühlt sich auch nicht so überladen und in die Länge gezogen an. Damit meine ich jetzt aber die die übrigen Van Dusen Reihen. Die sind perfekt so wie sie sind.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Auch die 11 ist mehr als flach und sehr unglaubwürdig. Ist auf eine besondere Art ernüchternd, wenn man den Qualitätsanspruch von David Holy berücksichtigt. Technisch einwandfrei, Sprecher auch top, aber die Geschichten sind so abwegig, dass sie im realen Leben nicht annährend funktionieren würden. Ist für mich ein wirkliches Problem.
      Vielen Dank für das Feedback. Wir haben das Ganze auch intern diskutiert. Und werden die Hinweise natürlich in den nächsten Produktionen berücksichtigen. Aber bitte nicht vergessen: In diesem Falle war das eher als Thriller angelegt mit einem gewissen literarischen Anspruch der auch erfüllt wurde. Ich möchte hier nochmals auf die erscheinende Van Dusen Legends hinweisen, die viel mehr "traditionell" daher kommen. Wir gehen davon aus das diese jetzt Anfang nächstes Jahr erscheinen. Die ersten Skripte liegen vor.

      Ich werde heute auch noch einmal mit Marc Freund aufgrund eures Feedbacks sprechen.
      Ich kenne gar keine Van Dusen Hörspiele, außer diese hier von David Holy. Daher habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten. Darum geht es mir auch gar nicht.

      Im Detail stört mich, ...
      ...wie Van Dusen an Informationen gelangt.
      • Er geht mal so eben in die Firma von drei Verdächtigen und erfährt, dass diese für den Job des CEO in Betracht kommen und dies das Motiv sein kann.
      • Er klingelt bei Verdächtigen / Tätern und erhält sofort vertrauliche Infos und Lebensbeichten.
      • Keiner stellt irgendwas bei seinen Untersuchungen in Frage.
      • Fälle werden mit dem Erklärbärschluss beendet.
      • Ein Seniorenheimbetreiber richtet Drogendealer hin, weil zwei Damen dies von ihm fordern.
      • Handlungen sind so unrealistisch. Als kurze Beispiele: Der Entführungsfall, wo der Mann anhand eines Kirchengeläutes das Zimmer findet, wo seine Frau festgehalten wird. Oder der Drogendealer, der sich von einer Seniorin mit einer Schere(?) überwältigen lässt, wo er vor Sekunden noch jemanden Erschossen hat. Natürlich mit großer Vorankündigung.
      • Dies trifft man so bei jeder Folge an.

      14 - Vom Leben und vom Sterben

      Folge 14 fand ich wieder gut. Ich bin gespannt, was es mit Peter Lorre und Van Dusens Arbeitgeber auf sich hat.

      Einzig die Schlussszene war vielleicht ein bisschen zu kitschig. Aber sonst war alles gut. Es war spannend und stimmungsvoll. Die Serie schafft es immer gut, dass man am Ball bleiben möchte. Auch wenn der einzelne Fall mal etwas schwächer ist, so fängt einen dann doch die Rahmenhandlung ein. Hier passte aber beides.

      Marion Musiol hatte mir schon als Keziah Mason so gut gefallen und auch hier war sie wieder sehr gut.

      Neu

      @daneel Poste Deine Eindrücke von Van Dusen doch auch hier. Da bekommt man eine Meinungsvielfalt, kann vergleichen und es geht nicht so unter wie im „zuletzt gehört“-thread!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Van Dusen [14] Vom Leben und Sterben

      :: Oje! Hier hat die Brechstange leider wieder extrem zugeschlagen.
      Schon der Anfang ist so unglaubwürdig ...

      ... Ein Steuerprüfer, der von seinem Auftraggeber "Black Ivory" Kaffee fordert und dessen Zigarren raucht. Seit zwei Wochen. Ähm, allein dieser Beginn lässt alle Alarmglocken klingeln. Wie Van Dusen im laufe des Falles an Informationen gelangt ist nicht weniger hanebüchen. Philo ruft in der Firma an, in der die Steuerprüfung stattgefunden hat. Von deren Sekretärin erfährt er sofort, dass die Firma in finanziellen Schwierigkeiten steckt und ein Steuerprüfer engagiert wurde, um die Bücher zu prüfen. Dieser hat festgestellt, dass Gelder abgezweigt wurden und wohl auch wisse wer und wohin. Ihr Chef und ein Buchhalter seien seit dem Mittag verschwunden und haben alle Termine abgesagt. Ein weiterer Anruf bei der Sekretärin und Philo erfährt alle Namen, Adressen und Telefonnummern derjenigen Mitarbeiter, die Zugriff auf die Unternehmenskonten haben. Diese werden angerufen und der Mann einer Mitarbeiterin erzählt ihm, dass seine Frau noch nicht Zuhause sei, diese aber angerufen habe , um ihm mitzuteilen, dass sie zu einer Freundin gefahren sei und einige Tage dort bleiben werde. Inkl. Name und Adresse.

      Also ehrlich, dass ist mit Abstand die unglaubwürdigste Story, die ich jemals gehört habe. Da sind ja Geister-Schocker Storys glaubwürdiger.

      Neu

      Ja, konstruiert sind sie, keine Frage! Ich fand die 14 aber wirklich unterhaltsam und informativ betreffend Van Dusen und seinem Vorleben selbst.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#