Welche Labels „leben“ aktuell noch von den Hörspielsammlern und nicht den Gelegenheitshörer & Streamer?

      Welche Labels „leben“ aktuell noch von den Hörspielsammlern und nicht den Gelegenheitshörer & Streamer?

      Gute Frage von @hoerspiel

      Für mich wäre sowieso mal eine Diagramm sehr interessant, wo "normale" Käufer und "Sammler" von Hörspielen gegenübergestellt werden. Wie ist das Verhältnis wirklich und kann ein Label von Sammlern leben?​


      Welche würdet ihr hier spontan nennen?

      Vielleicht outen sich ja Labels hier auch noch, die wissen, dass sie den Hauptanteil ihrer Einnahmen den Sammlern verdanken?!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Viele unserer Hörerinnen und Hörer sind treue Fans, denen ich auch sehr dankbar bin, aber auch neue Hörer und Hörrerinnen kommen immer wieder mal dazu.
      Ich mach mit viel Arbeit in den sozialen Medien, bei verschiedenen Events etc. immer wieder mal aufmerksam auf uns.
      Aber ich denke viele Labels leben von treuen Fans/Sammlern ob Europa (viele Hörer z. B. von Die drei Fragezeichen sind zwischen 30-50 Jahre alt), Sherlock Holmes und die anderen Klassiker haben auch viele Sammler, Hörerinnen und Hörer die ihnen treu sind.
      selbst Kinderserien wie Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg und Bibi & Tina haben treue Sammler/Fans die seit Jahrzehnten dabei sind.
      Oder habe ich die Frage falsch verstanden?
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      @Thomas Birker (DLP) Danke für Deine Wortmeldung. Die Frage geht eher in die Richtung „Weiches Label kann ohne die Sammler nicht existieren?“. Im Podcast mit Sebastian Pobot wurde deutlich dass Verlage wie MARITIM nur mehr auf Streaming setzen, Downloads nur 5% ausmachen und CD nur mehr „Guter Wille“ darstellt. Daher die Frage!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Ich würde mal WINTERZEIT, R&B, WOLFY-OFFICE, OHRENKNEIFER, LINDENBLATT-RECORDS, IMAGA nennen, die ihren Fokus auf Sammler und Käufer gesetzt haben. Hier wird der Hauptteil wohl aus CD-Käufern bestehen. Ein wenig Download und ein wenig Streaming. Bei manchen Labels wird es sich wohl langsam die Waage halten. Dazu zähle ich TITANIA, ZAUBERMOND oder DREAMLAND. Und dann gibt es jene, wie MARITIM, KIOSK, EUROPA und LÜBBE, die zwar noch jede Menge Käufer und Sammler besitzen, bei denen aber die Einnahmen durch das Streaming auf Grund eines großen Portfolios den deutlich größeren Teil des Einnahmenkuchens ausmachen wird.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#