Sprecher im (Hörspiel-)Talk-Studio: Folge 11 Andreas von der Meden

      Sprecher im (Hörspiel-)Talk-Studio: Folge 11 Andreas von der Meden

      Es ist mal wieder Zeit die Türen unseres virtuellen (Hörspiel-)Talk-Studios zu öffnen und eine weitere uns allen sehr bekannte Stimme herein zu lassen. Der Sprecher über den ich diesmal talken möchte, ist uns seit den 70igern ein Begriff, hat uns in vielen verschiedenen Rollen begleitet und ist aus der Sammlung eines jeden Kassettenkindes eigentlich nicht wegzudenken. Die Rede ist von niemand geringeren als:

      ANDREAS VON DER MEDEN

      Wie und wann seid ihr erstmals mit Andreas von der Meden zusammen getroffen? Was ist das Besondere an seiner Stimme und seinen Interpretationen? Was sind eure absoluten Lieblingshörspiele mit Andreas von der Meden und warum gerade diese? Öffnen wir also zum elften Mal die Pforten unseres Talkstudios für einen Sprecher/eine Sprecherin und talken über ANDREAS VON DER MEDEN #winkewinke#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Erstmal als Morton war er immer der geniale Chauffeur.
      Seine Spiel- und Sprachweise passte super.
      Leider ist er aber inzwischen verstorben.
      Auch im Fernsehen als David Hasselhoff, in der Kultserie Knight Rider, gefiel er mir sehr gut.
      Da legte er seine Sprachweise natürlich ganz anders an.
      Dann habe ich noch Hörspiele von Ravell.
      Auch toll.

      Danke für die tolle Runde @Markus G.
      Ich mag seine Stimme gerne. Er ist ja in vielen verschiedenen Rollen zu hören. Kermit, David Hasselhoff, und im Hörspiel zum Beispiel Morton, Skinny Norris, Alfred beim Schloss Trio... Irgendwie gehört er einfach zu Europa.

      Markus G. schrieb:

      Wie und wann seid ihr erstmals mit Andreas von der Meden zusammen getroffen?

      Ich denke bei bei drei Fragezeichen. Weiß aber nicht so genau.

      Markus G. schrieb:

      Was ist das Besondere an seiner Stimme und seinen Interpretationen?

      Ehrlich gesagt kann ich gar nicht sagen, was das besondere an seiner Stimme ist. Sie ist einfach präsent klingt immer vertraut.

      Markus G. schrieb:

      Was sind eure absoluten Lieblingshörspiele mit Andreas von der Meden und warum gerade diese?

      Hier habe ich auch keins. Irgendwie ist er einfach da, fällt nicht so auf, sticht nicht so raus und trotzdem mag man ihn.
      Andreas war ein grandioser und facettenreicher Sprecher, bei mir gehört er auf jeden Fall zu meinen absoluten Favoriten. Ich war bis kurz vor seinem Tod in freundschaftlichem Kontakt mit ihm und durfte in zwei Staffeln mit ihm arbeiten, weitere waren geplant, konnte er aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen. Meine Momente mit ihm waren wie er seine Rollen in DreamLand Grusel 2 und 4 Skinny Norris mäsig zum Leben erweckte und als er nach über 3 Jahren bei meinen Aufnahmen sich mit Wolfgang Draeger ablöste und ich denn beiden bei ihrer Unterhaltung lauschen durfte. Beide waren gut befreundet und Andreas war von Sascha oder Kerstin sogar der Patenonkel. Er wird in seinen zahlreichen Rollen und in meinem Herzen immer weiterleben.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Ich hörte ihn das erste Mal bei Hui Buh als Katellan und dann natürlich noch ganz oft in den drei ??? Hörspielen,
      Was genau das Besondere seiner Stimme ist kann ich gar nicht so genau sagen, aber auf jeden Fall ist sie sehr angenehm, sodass man ihm gerne zuhört. Außerdem kann er sie gut variieren, weshalb es auch nicht seltsam klingt, dass Morton und Skinny eine ähnliche Stimme haben. Morton klang immer so distingiert und höflich, während Skinny immer so einen abfälligen, höhnischen Unterton hatte.
      Mein erstes ganz bewusstes Aufeinandertreffen mit dieser wunderbaren Stimme war wohl in „Das Schloß des Grauens“. Er sprach dort den Benno. Und nachdem für mich dieses Hörspiel, es war mein erstes Gruselhörspiel überhaupt, eine sehr große Wirkung auf mich gemacht hatte, blieb mir diese Stimme und dieser Name seither in Erinnerung.

      Kennen gelernt habe ich die Stimme sicherlich schon vorher. Auf jeden Fall mit den ??? und das Gespensterschloss. Schon wieder was mit Schloß ;) Übrigens wäre es mir als Kind niemals aufgefallen, dass Andreas hier gleich 2 Rollen, nämlich die des Morton UND die des Skinnys inne hat. Er machte dies so hervorragend, nur durch eine andere Art zu sprechen, dass ich hier nie gedacht hätte dass es sich hierbei um ein und den selben Sprecher handelt. Gottfried Kramer hingegen hatte ich beim Phantomsee sofort entlarvt, dass er sowohl Professor als auch Jawa Jim war. Weiß man eigentlich warum Andreas von der Meden bei den ??? 2 Rollen sprechen musste/durfte? Wurde dies mal öffentlich begründet? Weiß dies vielleicht jemand von euch? @Detlef oder @PLAYtaste.de oder @Thomas Birker (DLP)? Wenn Nein, wäre dies doch eine schöne Frage für @Schulzi für seinen Podcast mit Heikedine #jaja#

      Danach habe ich Andreas von der Meden in unzähligen Hörspielen wie im Schloß-Trio oder auch in Sieben Siegel gehört. Andreas war in sehr sehr vielen Hörspielen im Einsatz und ist für mich der Inbegriff jener Sprecher, die ich mit der Kasettenkinderzeit assoziiere.

      Aber weil ich vorhin bereits Gottfried Kramer erwähnt habe, legendär wurde Andreas Meden natürlich auch für mich dadurch, dass er David Hasselhoff in Knight Rider synchronisiert hatte. Meden & Kramer waren ein geniales Duo und haben perfekt zusammen gepasst bzw. sich durch ihre Klangfarben ergänzt.

      Ein toller Sprecher und eine großartige Stimme, die ich immer im Ohr haben werde <3
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Warum genau er zwei Rollen übernahm, weiß ich nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass man es als unfair empfunden hätte, ihm nur eine kleine Rolle zu geben. Morton hatte meistens nur ein paar wenige Sätze und Skinny kam ja nicht so oft und wenn dann nur in einer kleineren Nebenrolle vor. Nur eine der beiden Rollen wäre für eine Sprechergröße wie ihn ja schon fast unverschämt gewesen. Was eventuell noch eine plausiblere Erklärung sein könnte, ist, dass es vielleicht einfacher war, wenn er die beiden kleinen Rollen übernahm, weil sonst ja noch ein anderer Synchronsprecher von Nöten gewesen wäre, der für ein paar Sätze hätte kommen müssen. Außerdem konnte er seine Stimme ja hervorragend verstellen, das war für Europa natürlich dann sehr günstig, da sie somit nicht unbedingt noch einen Sprecher gebraucht haben.
      Mir wäre es auch nicht gleich aufgefallen, dass die beiden Rollen vom selben Mann gesprochen wurden. Das hört man nur mit der Zeit an ein paar wenigen Nuancen an der Stimme und der Klangfarbe-und das auch nur, wenn man ganz deutlich hinhört.
      Ich mag ihn hauptsächlich als Stimme von David Hasselhoff, im Gegensatz zu vielen anderen Sprechern hat er jetzt gar nicht so eine herausstechende Stimme. Irgendwie ist er eher so die klassische "Mr. Nebenrolle" gewesen - was jetzt nicht negativ gemeint ist. :)

      Interessanterweise wurde er in der Perry-Rhodan-Europa-Serie auf den Inlays als Sprecher geführt, obwohl er gar nicht dabei war. Nämlich als Sprecher von John Marshall, der aber von Horst Stark gesprochen wurde.


      Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es gar nicht so auf dem Schirm hatte, dass dieser großartige Sprecher auch Kermit den Frosch synchronisiert hat.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es gar nicht so auf dem Schirm hatte, dass dieser großartige Sprecher auch Kermit den Frosch synchronisiert hat.


      Wir haben Daheim drei Staffeln der Muppet Show, allerdings habe ich die bestimmt schon seit 4 Jahren nicht mehr angeschaut. Somit hätte ich jetzt Kermits Stimme im Nachhinein nicht mehr mit Kermit in Verbindung gebracht-außerdem klang er da auch wieder ganz anders ;) .

      Horst Frank Fan schrieb:

      Wir haben Daheim drei Staffeln der Muppet Show, allerdings habe ich die bestimmt schon seit 4 Jahren nicht mehr angeschaut. Somit hätte ich jetzt Kermits Stimme im Nachhinein nicht mehr mit Kermit in Verbindung gebracht-


      In der Muppet-Show wirst du ihn auch nicht finden bzw. hören. Das ZDF hat nicht auf Stimmengleichheit geachtet.
      Andreas von der Meden war eine zeitlang Kermit in der Sesamstraße, aber nicht in der Mupped Show.
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Detlef“ ()

      Detlef schrieb:

      In der Muppet-Show wirst du ihn auch nicht finden bzw. hören. Das ZDF hat nicht auf Stimmengleichheit geachtet.
      Andreas von der Meden war eine zeitlang Kermit in der Sesamstraße, aber nicht in der Mupped Show.


      Danke für die Information! Ich verbinde Kermit immer mit der Muppet Show und hatte vollkommen vergessen, dass der Frosch ja auch in der Sesamstraße eine Rolle spielte. Die Sesamstraße habe ich nie so wirklich gesehen, höchstens mal Ausschnitte. Ich habe nur 2 Hörspiele (O-Ton-Ausschnitte zu verschiedenen Folgen), aber ob in diesen Kermit dabei ist, weiß ich nicht mehr. In der Sesamstraße war er ja nicht gar so präsent, bzw. keine der Hauptfiguren.
      Obwohl wir mehr als 30 Jahre auseinander liegen, hätte das Posting auch von mir kommen können. :)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#