Wie „gefährlich“ können Hörspiele, deren Inhalte, Aussagen und Interpretationen sein?

      Wie „gefährlich“ können Hörspiele, deren Inhalte, Aussagen und Interpretationen sein?

      Ich zitiere @Mittagshoerer aus dem thread Jan Gaspard - Die Schlüssel der Macht

      Nach Folge 2 frage ich mich, wie gefährlich ein solches Hörspiel sein kann, gerade kurz vor der Bundestagswahl.​


      und möchte diese Frage hier ganz allgemein auf Hörspiele ausweiten. Können Hörspiele, deren Inhalte, Aussagen und Interpretationen tatsächlich „gefährlich“ sein? Können sie uns tatsächlich in der Meinungsbildung und Einstellung beeinflussen?

      Wenn Ja, in wie fern ist dies möglich? Welche Beispiele solcher Hörspiele fallen euch ein? Wie fühlt ihr euch wenn ihr solche „gefährlichen“ Hörspiele hört?

      Wenn Nein, wieso können sie dies nicht?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Hörspiel ist in diesem Sinn eine gefahrenfreie Zone. Das wäre unter einem wirklich totalitären Regime u.U. etwas anderes, aber in Zentraleuropa ist es „ungefährlich“.
      Offizielle Website / Instagram
      Nicht einmal mehr 10 Jahre -- es sind entscheidende Schritte nötig. Was kann der Einzelne tun?
      Das Klima schützen und mit der CO2-Dividende Geld verdienen!
      Naja das sehe ich schon etwas anders, wenn damit Verschwörungserzählungen in die Welt gehauen werden, die völlig an den Haaren herbeigezogen sind, dann ist es beim Hörspiel genau so gefährlich wie bei allen anderen Medien. Und im Beispiel Jan Gaspard wird mit der CDU ein klarer Name ausgesprochen und auch andere Politiker werden ja fast wörtlich beim Namen genannt, dazu wahre Ereignisse, da kann noch so sehr darauf hingewiesen werden, dass es ja Fiktion ist. Daher finde ich, ist es auch eine andere Kiste als bei House of Cards, in der Serie sind Personen und Ereignisse frei erfunden und nicht an irgendjemand angelehnt.
      Können Hörspiele „gefährlich“ sein? 12
      1.  
        Nein, Hörspiele sind Geschichten und Fiktion! (5) 42%
      2.  
        Ja, aber nur in Ausnahmefällen? (5) 42%
      3.  
        Ja, unbedingt! (2) 17%
      4.  
        Weiß nicht! (0) 0%
      5.  
        Sonstiges, siehe Posting! (0) 0%
      Um die Diskussion hier ein wenig in Gang zu bringen, hänge ich mal eine Umfrage bei :)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Warum sollten Hörspiele eigentlich weniger beeinflussend sein, als Bücher oder Filme? Weil sie bei der breiten Masse in Gedanken nur in die „Kinderkramschublade“ geworfen werden? Hörspiele erzählen Geschichten, genauso wie es Filme und Bücher machen und Geschichten können Menschen nunmal beeinflussen. Für mich können Hörspiele durchaus auch einen politischen Einfluss habe.
      Beeinflussen steht für mich außer Frage, denn wir lachen, weinen und ärgern uns mit Hörspielen und deren Inhalten. Viele Inhalte lassen uns nicht kalt, berühren uns nachhaltig und beeinflussen uns somit auf einer Gefühlsebene. Aber sind sie auch gefährlich? Können sie uns Schaden, ernsthaften Schaden zufügen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Aber sind sie auch gefährlich? Können sie uns Schaden, ernsthaften Schaden zufügen?

      Wenn Hörspiele uns auf der „Gefühlsebene“ beeinflussen können, wie du schreibst, warum nicht auch generell politisch? Geht es denn um den eigenen persönlichen Schaden oder der der Gesellschaft?
      Was wenn Hörspiele rauskämen, die extremes Gedankengut beschönigen würden? Könnte es dadurch niemals eine negative Beeinflussung auf die Hörer geben, weil es ja „nur“ ein Hörspiel ist?
      Ist eine interessante Gedankenspielerei. Wie wäre das möglich? Oder gab es das schon mal? Ist das realistisch?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wenn wir mal vom Politischen weggehen, hat es in der Vergangenheit auch schon Indizierungen von Hörspielen gegeben. Hier war man dann der Meinung, dass das entsprechende Hörspiel einen „Schaden“ zufügen könnte. Nicht falsch verstehen, ich bin nicht für voreiliges Einschreiten, aber die Frage war genereller Natur und generell könnte nach meiner Meinung ein Hörspiel durchaus negativ beeinflussen und somit theoretisch „gefährlich“ sein. Wobei ich den Begriff „gefährlich“ für etwas reißerisch halte. ^^

      Es kommt darauf an ......

      Also ich denke das die Folgen von Offenbarung 23 schon auf eine gewisse Art und Weise den Menschen beeinflussen können. Wobei die Message dahinter ja nur aussagt, dass man sich selbst eine Meinung bilden sollte anstatt Lemming-gleich allen Anderen nachzulaufen :D
      Wenn es jedoch um Kinder und Jugendhörspiele geht finde ich es schon gefährlich wie stark vieles verharmlost wird ! (Beispiel Disney Pocahontas, Glöckner von Notre Dame, Arielle) Warum sollen Kindern nicht lernen, dass eben nicht Alles Friede Freude Eierkuchen ist?
      Auch in aktuellen Kinder und Jungendserien wird oft Gewalt verherrlicht.
      Wo sind die Helden meiner Kindheit ^^ - zB Capatain Future,

      Bei mir ist Aktuell Doktor Morbius angesagt. (Bin ja auch schon Groß 8o )
      Wenn wir mal vom Politischen weggehen, hat es in der Vergangenheit auch schon Indizierungen von Hörspielen gegeben. Hier war man dann der Meinung, dass das entsprechende Hörspiel einen „Schaden“ zufügen könnte.


      Tolles Beispiel! Stimmt! Ich hatte „Gorgo“ & Co gar nicht mehr am Schirm. Und waren diese Indizierungen gerechtfertigt? Hätten sie Eurer Meinung nach Schaden zufügen können bzw. haben sie vielleicht Schaden verursacht?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Unter dem Wort gefährlich hatte ich gesellschaftsverändernd oder subversiv gemeint. In einer Gesellschaft, in der man die meisten Dinge ohne Furcht vor Bestrafung offen sagen kann, entwickeln Texte allgemein nicht so große Durchschlagkraft. In Diktaturen ist das anders. Ich versuche mir gerade vorzustellen, was eine Hörspielfassung des Buches „1984“ in der Sowjetunion bewirkt haben könnte.
      Offizielle Website / Instagram
      Nicht einmal mehr 10 Jahre -- es sind entscheidende Schritte nötig. Was kann der Einzelne tun?
      Das Klima schützen und mit der CO2-Dividende Geld verdienen!

      Neu

      Ich selbst muss zugeben, dass ich zu diesem Thema noch keine endgültige Meinung gefunden habe. Es ist wie so häufig wenn man die „Gefährlichkeit“ von Videospielen, Filmen etc. bewerten möchte, alles hat verschiedene Seiten und alles hat ein Für & Wider. Aus meiner Sicht können die meisten Menschen sehr gut zwischen Fiktion und Realität unterscheiden und sind auch vor nieder- und unterschwelligen Botschaften, die ein Gedankengut verbreiten, die in gewissem Maße Gefahr verschiedenster Form beinhalten könnte, sehr gut gefeit. Aber natürlich gibt es immer auch einen Personenkreis, der aus unterschiedlichsten Gründen geschützt werden sollte, der dafür empfänglich sein könnte. Hier sind es vor allem Kinder, die geschützt werden sollten. Nicht umsonst gibt es Altersangaben, die darauf abzielen Kindern nur jene Inhalte zu Teil kommen zu lassen, der für sie gesund sind.

      Welche „Inhalte“ in Hörspielen könnten nun explizit gefährlich sein? Politisches Gedankengut, das verboten ist, übertriebene Gewaltdarstellungen und Gewaltverherrlichung, eine nicht mehr zeitgemäße Ausdrucksweise und Inhalte, die für Kinder ungeeignet sind. Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Die Frage lautet nun, wo wir dieses im Hörspielbereich haben? Gab es dieses schon mal im Hörspielbereich? Ja, natürlich, sehr sehr vereinzelt, wie in DETOLATES BLUTSTERN von Giftstachel. Aber in Wahrheit sind dies Ausnahmen. Ich habe daher in der Umfrage mit „in seltenen AUSNAHMEFÄLLEN“ abgestimmt. Im kommerziellen Hörspiel kommt dies in der Regel nicht mehr vor. Gerade heute wo jedes Label einen Shitstorm fürchtet, kommt vieles deutlich abgeschärft und „weich gespült“ daher.

      Vergewaltigungsszenen wie in Caine oder Hunter, Ausdrücke in TKKG, gerade eben erst Jan Gaspards neue Serie oder möglicherweise (!) auch David Holys Bibelumsetzung polarisieren und spielen ein klein wenig mit dem Ausloten von Grenzen, aber letztlich sind sie in meinen Augen für die meisten Menschen, die das passende Alter mitbringen und zwischen Fiktion und Realität unterscheiden können gänzlich ungefährlich. Aber komplett ausscheiden dass jemand auf Grund des Inhaltes eines Hörspiels Schaden nehmen kann, darf man natürlich niemals.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#