Bestseller-Adaptionen oder lieber Originalhörspiele?

      Bestseller-Adaptionen oder lieber Originalhörspiele?

      Was habt ihr lieber? Bestseller-Adaptionen, also Stoffe, die sich bereits auf dem Buchmarkt, der Bühne oder dem Film bewährt haben oder Originalhörspiele, also Stoffe, die eigens für eine Hörspielveröffentlichung geschrieben uns ausgedacht wurden?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Bei mir überwiegen eindeutig Hörspiele, die auf einer Literaturvorlage beruhen. Zähle ich auch Klassiker oder Trivialliteratur zu den Bestsellern, dann freue ich mich immer wieder, wenn ein Buch, das ich mag, mit einer Umsetzung als Hörspiel gewürdigt wird. Häufig gibt es bei einer entsprechenden Umsetzung dann doch einige neue Aspekte zu entdecken. Ich bin aber häufig auch den umgekehrten Weg gegangen. Ich habe zunächst das Hörspiel gehört und später dann das zu Grunde liegende Buch gelesen.
      Hörspiele ohne Literaturvorlage fallen mir dagegen kaum ein. "Vidan", "Gabriel Burns" oder "End of Time" sind die einzigen, die ich spontan nennen kann.
      Ich mag beides sehr gerne - auf der einen Seite Blackout, Herzgrab, Karl Moerck um nur einige zu nennen.
      Auf der anderen Seite Monster 1983, Fallen, End of Time...

      Wenn die Geschichte gut ist UND es jemand umsetzt der weiss was er tut, dann kann nichts schiefgehen... umgekehrt z.B. Vidan, gute Story aber mangehafte Umsetzung. Mit Abstrichen auch die Flüsse von London - da ist der Erzählteil doch schon sehr hoch, sodass oft die Spannung etwas auf der Strecke bleibt.

      Ich würde also nicht wirklich ziwschen Adaption und Original Hörspiel unterscheiden - beide Formate bieten Raum für spannende Stories die toll in Hörspiele umgesetzt werden können... oder eben nicht ;)
      Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:
      Es gibt sehr viele großartige Bestseller-Adaptionen. Und es gibt sehr großartige Original-Hörspiele. Von daher bin ich beiden sehr zugetan. Mehr noch, ohne den jeweils anderen würde mir persönlich etwas fehlen!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe da auch keine eindeutige Vorliebe. Ich mag Originale genauso gerne wie (gut gemachte) Adaptionen als Hörspiele. Auch wenn man den Stoff schon kennt, kann man trotzdem mit einer entsprechend guten Umsetzung sehr gut unterhalten werden.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.
      Ich finde auch beides klasse, viel eher finde ich sollte man darauf achten, ist da jemand der um das schnelle Geld zu machen evt. sogar ohne Erfahrung etwas macht, was man dan auch hört oder ist da jemand der sich in das Produzieren von Hörspielen eingearbeitet hat und der eine Vision hat und man da einfach genau das merkt. Daher finde ich den Topic um die Benotung von Markus ganz witzig und bin gespannt.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..