Das wollte ich schon immer von der Hörspielkönigin Heikedine Körting wissen..

      Eine Frage hätte ich noch, mit Blick auf @Angel 74 & @JTaxidriver:

      “Warum sind die Lauflängen von heute ungleich länger als in den Anfangsjahren? In Hörspielforen wird dies oftmals bekrittelt und man wünscht sich Laufzeiten unter 60 Minuten zurück. Wäre dies denkbar für Sie?“
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @markus G.: Genau, gute Frage. Würde mir echt wieder knackige Laufzeiten ohne Längen wünschen. Es spricht ja nix gegen längere Laufzeiten, aber dann muss die Dynamik stimmen.

      Ich habe mir hier die Posts auch mal alle in Ruhe durchgelesen und verstehe die von Detlef hier reingebrachte Unruhe nicht. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Frau Körting ein absoluter Profi ist, die in ihrer langen Schaffenszeit doch sicherlich sehr viel erlebt hat. Sie wird schon genau wissen wem Sie ein Interview gewährt und wem nicht. Ist doch eine super schöne Sache, dass Sie eigentlich für jeden offen ist und auch gerne den Kontakt zu ihren Fans sucht.

      Als nächstes entscheidet am Ende Schulzi welche Fragen er Frau Körting stellen möchte, ich denke doch mal, dass Schulzi im Laufe des Interviews eine Art "Antenne" wahrnimmt was jetzt möglich ist und was nicht. Und jeder Fan hier freut sich doch über solche Interviews aus erster Hand. Zumal ich weiterhin noch der Meinung bin, auch wenn vielleicht sehr viele Fragen bereits gestellt und beantwortet sind, so sind es aus meiner Sicht wenigstens nicht diese Einheitsbrei Fragen.
      Niemand kann so hart zuschlagen wie das Leben.

      Markus G. schrieb:

      Und sie würde ablehnen, wenn sie von den vielen Interviews gefrustet wäre wie Du zu glauben scheinst


      Naja, es ist nicht neu, das du meine Beiträge völlig andersrum verstehst....
      Ich hab geschrieben, man sollte Fragen im Vorfeld unterlassen, die nur dazu führen, das die Interview-Partner nichts dazu sagen können.
      Das ist ein Zeichen des Respekts. Ganz einfach. Das du das andersrum drehst, als würde ich behaupten, sie wäre generell von Interviews genervt ist einfach nur seltsam und nicht nachvollziebar.
      Ich hab ziemlich klar geschrieben, das es mir darum geht, das im Vorfeld gute Fragen gestellt werden, die auch beantwortet werden können.
      Ganz einfach...gar nicht schwer....
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      @Detlef Ich habe es in der Tat anders verstanden. Nicht alles was für Dich als „Absender“ eines Postings ganz klar erscheint, kommt beim „Adressat“ so an, wie Du es meinst. Das ist übrigens auch ein klassisches Thema im Psychologiestudium gewesen und gehört auch zur Empathie. Da haben wir dann wohl beide noch etwas Aufholbedarf in dieser Hinsicht. Wir sind da anscheinend nicht auf einer Wellenlänge unterwegs. Jetzt hast Du es aber auf jeden Fall so erklärt wie ich es auch verstehe. Dafür #danke# Vielleicht kannst Du es beim nächsten Mal gleich so erklären dass Missverständnisse ausgeschlossen sind. Gerade bei so provokante Aussagen wo Du einen Teil der Community auf die Füße trittst.

      Beim Inhalt bin ich aber nach wie vor nicht Deiner Meinung. Aber gerade deshalb wäre es schön gewesen wenn Du nicht nur schreibst welche Fragen schlecht sind, nicht beantwortet werden können, sondern Dich auch konstruktiv beteiligst und mitteilst welche Fragen genau jenen Kriterien entsprechen wie Du sie vom Interviewer einforderst. Denn zu einem gewissen Teil ist dies ja nicht nur das Interview von Schulzi sondern auch von uns Hörspielfans. Und hier gehörst Du ja auch dazu. Von daher gib Dir einen Ruck und gehe mit bestem Beispiel voran. Zeige wie man fragt ohne zu frustrieren und mit jenem Zeichen von Respekt, den Du Dir erhoffst. Aber sei es drum. Nachdem @Schulzi gefragt hat, werden wir es dann erfahren, wer richtig gelegen ist. Wie manche Fragen ankommen. Wie die Reaktion darauf ist. Und vieles mehr.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Eine Frage ist mir gerade noch eingefallen:

      In diversen Interviews erwähnen Sie den Geist "Die blaue Frau", der auf Gut Hasselburg spuken soll. Wäre das nicht vielleicht eine Geschichte, die man in abgewandelter Form für die neue Gruselserie umsetzen könnte? Indem dann z.B auch eine Hörspielproduzentin auftaucht.
      Mir sind noch ein paar Fragen eingefallen:

      1.In den 1980er Jahren erschienen 2 Hörspielserien in Kooperation mit den Spielzeugherstellern LEGO & Playmobil. Wie enstand der Kontakt und warum haben die Geschichen an sich nichts mit den jeweiligen Produkten der Firma zu tun? Im Prinzip würden ja beide Serien ohne das Banner des jeweiligen Herstellers funktionieren.
      In wieweit waren die Hersteller an den Produktionen beteiligt?

      2. Laut der EUROPA-Chronik stammen die Geschichten für beide Serien (Professor Mobilux & Lego Piraten) von H.G Francis. Stimmt das wirklich? Für die Lego Piraten Serie habe ich im Internet nämlich eine Englische Buchserie "LEGO Pirates" gefunden, die von den Geschichte, Charakteren und Covern identisch sind, allerdings von John Grant stammen. Sie erschienen im selben Jahr, wie die Hörspiele. Gibt es für die Playmobil Hörspiele ebenfalls Vorlagen oder sind die wirklich von Franciskowsky?

      Edit: Ich hoffe, ich stelle nicht zu viele Fragen, aber mir fallen irgendwie immer noch Sachen ein, die Frau Körting in den Interviews, die ich gehört habe, noch nie erzählt hat.
      Wenn es zuviel ist, bitte bescheid geben. Dann lösche ich wieder was :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Prince Adam“ ()

      Ich finde die Respektlosigkeit die hier Heikedine Körting entgegen gebracht wird unter aller Kanone. Die Frau hat sehr viele Menschen glücklich gemacht und unzählige Stunden guter Hörspielstunden gezaubert.
      Ganz besonders schlimm finde ich den Beitrag von Warbird. Aber es ist ja so einfach sich hinter einem Nicknamen zu verstecken.
      Ich bin entsetzt und im großen und ganzen decken sich meine Meinung und mein Wissen mit dem was Detlef geschrieben hat.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Wie geschrieben sehe ich hier von Respektlosigkeit gegenüber Frau Körting wenig bis gar nichts, sondern nur großes Interesse und viel Ehrerbietung gegenüber der Arbeit einer wunderbaren Frau, die uns seit Jahrzehnten wunderbare Hörspielstunden gebracht hat. Wäre es respektvoller ihr gar keine Fragen zu stellen? Ob man die Fragen von Warbird nun als Respektlosigkeit oder nur als provokant oder als kritisch ansieht, ist wohl Geschmackssache. Aber auch sie reißen Themenbereiche auf die für Fans interessant sind. EUROPA hat bei all dem Lob und großartigen Leistungen auch dunkle Stunden und weniger Großartiges hervorgebracht. Dies kann man durchaus auch ansprechen ohne dass dies gleich als eine Majestätsbeleidigung angesehen werden darf. Ich finde es zudem in höchstem Maß bedauerlich, dass wegen Fragen eines Users, die einem nicht „schmecken“ sofort alle anderen User unter Generalverdacht der „Respektlosigkeit“ gestellt wird. Wie sonst soll man

      Ich finde die Respektlosigkeit die hier Heikedine Körting entgegen gebracht wird unter aller Kanone.


      so einen Satz verstehen. Ich bezweifle, dass Du @Thomas Birker (DLP) die Fragen wirklich gelesen haben kannst. Mich würde konkret interessieren wo und welche Fragen konkret (!) von mir, von @Gianni, @hoerspiel, @Flori1981, @Angel 74 & @Prince Adam „unter aller Kanone“ waren? Ich meine Du schießt da weit über das Ziel hinaus. Denn so ein pauschaler Angriff ohne auch nur ansatzweise konkret zu werden auf Hörspielfans, die sich Zeit nehmen dem Aufruf eines Users, der um Fragen für ein Interview gebeten hat, Folge zu leisten, zeigt jetzt auch nicht unbedingt von großem Feingefühl und Respekt oder von der von @Detlef eingeforderten Empathie. Vor den Talkern. Und vor @Schulzi. Da wäre es besser Du nennst konkret die Frage/n die für Dich respektlos und „unter aller Kanone“ sind und erklärst auch warum Du diese nicht stellen würdest! Und Du gehst mit gutem Beispiel voran und stellst solche Fragen an Heikedine, die aus Deiner Sicht nicht respektlos sind und die für die Hörspielgemeinschaft und Dich selbst interessant wären. Aber nur zu schreiben „so
      geht es nicht“ is a bisserl schwoch. Und dass Du sehr wohl in der Vergangenheit auch kritisch gegenüber Produkten von Heikedine Körting gestanden bist, zeigen ja Deine Postings in Foren und Facebook wenn es um die neue EUROPA GRUSELSERIE geht. Was ja auch vollkommen OK ist. Geschmäcker sind verschieden.

      Und Nein ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym. Mein Name lautet Markus Geineder. Und ich kenne zudem bis auf zwei Ausnahmen alle Namen, die hier in diesem thread gepostet haben. :!:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      warbird schrieb:

      Was hat Europa denn so in den 80ern mit den Hörspielen verdient?
      Warum war es nicht möglich sich finanziell mit Carsten Bohn zu einigen?
      Gab es keine Möglichkeiten sich außergerichtlich mit dem langjährigem Sprecher von TKKG Karl zu einigen?
      Wann…

      warbird schrieb:

      Der Rest sind doch immer die selben Fragen die schon 1000x gestellt wurden.
      Die Antworten da darauf kennt doch auch schon jeder.

      Da die Frau aktuell eh nichts mehr zu sagen hat, braucht man ihr eigentlich auch keine Fragen mehr zu stellen. Ewig die gleichen schleimer Interviews. Hörspielkönigin... Pfff


      Ich habe nicht geschrieben, das nur schlechte Fragen kamen, einige Antworten würden mich auch interessieren. Aber vielen Fragen hat Euch Detlef bereits geschrieben, dass die Entscheidungen leider nicht bei Heikedine Körting, sondern bei Sony und teilweise bei den Rechteinhabern liegt.

      Und die Fragen die ich oben von warbird zitiert habe gehen mal gar nicht. Zum einen sind es interne Informationen, die niemand etwas angehen, zum Streit mit Carsten Bohn wurde eie Florian schrieb, bereits alles gesagt und warbird Aussage "schleimer Interviews. Hörspielkönigin... Pfff" stößt mir verdammt sauer auf, sehr schade das Du das wenn ich Dich richtig verstehst nicht so empfindest.
      Heikedine Körting, Prof. Dr. Beurmann und Herr Miller haben eine Lebensleistung geschaft, an die viele andere niemals ran kommen werden.

      Ein Pauschalangriff meiner Seits gab es nie, aber warbird ist zwar der derbst, aber nicht der einzige, der unangebrachte Fragen stellen möchte. Aber weitem nicht alle und das habe ich auch nie geschrieben. Nochmal, es ist ja so leicht unter Pseudonym zu schreiben.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Thomas Birker (DLP)“ ()

      Respecktlosigkeit finde ich leider gar nichts lieber Thomas. Fragen über Carsten Bohn würde ich auch liebend gern stellen. Weiss aber aus eigener Erfahrung das es sinnlos ist da ich nie eine konkrete Antwort bekäme, weder von Körting noch von ihm. Und wie ich schon schrieb. Ich habe kein Interesse zu wissen wer den Blacky kreischte da diese Frage zig tausend Mal beantwortet wurde! Und noch schlimmer finde ich fragen wie "wann erscheint die nächste drei drei ??? Folge"?
      Fand ich schon ok von Schulzi das er uns bei diesen Interview teilnehmen läst. Wer weiss wann es wieder passieren wird?
      Keine Respektlosigkeit? Keine falschen Fragen? Sorry, aber ich sehe das anders und bin gespannt, wie und ob das Interview klappen wird. Ich wünsche Schulzi viel Erfolg und ein gutes Händchen.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Ein paar Fragen hätte ich noch…
      • Wie viele Stunden/Tage braucht es ungefähr, bis eine TKKG oder drei ??? Folge im Kasten ist?
      • Warum wurden nur die ersten 12 Bücher von Tom und Locke vertont, während von den Funk Füchsen alle 15 Bände vertont wurden? Waren die Funk Füchse erfolgreicher? Gibt es nicht doch noch eine kleine Möglichkeit, dass die restlichen Tom und Locke Bücher vertonen werden?
      • Wird es eine weitere Liveaufführung von TKKG geben?
      • Was war ein besonders schönes Erlebnis bei einer Aufnahme zu einem Hörspiel?
      • Hören Sie sich die Hörspiele, wenn sie fertig abgemischt sind, selber an? Wenn ja, gab es schon mal Situationen, wo sie danach beschlossen Szenen neu aufzunehmen, weil sie doch nicht zufrieden waren?
      • Gibt es eine Geschichte, die Sie unbedingt noch aufnehmen würden wollen, was sie schon immer mal vertonen wollten?
      Im Jahr 1983 wurden unter dem Label "Bestseller Hörspiel-Cassette" die Bestseller-Serie und Dallas veröffentlicht.Wie kam es dazu, dass diese Serien nicht unter dem EUROPA Label veröffentlicht wurde und warum wurde die Bestseller-Serie nicht in die Roman-Serie, die ein Jahr vorher als EUROPA Produktion gestartet ist, intigriert? Wäre es nicht sinvoller gewesen, eine große Serie zu machen, als zwei kleine? Im Prinzip wäre es ja egal gewesen, da die Geschichten immer inhaltlich abgeschlossen waren.