Memo (Audible Original)

      Memo (Audible Original)

      Nach einem Unfall hat er seine Erinnerung verloren: wird es Journalist Sebastian Lamprecht gelingen, mithilfe seiner Audiotapes die Ereignisse zu rekonstruieren? Staffel 1 der fiktionalen True Crime-Serie von Thrillerautor Philipp Reinartz folgt der Frage, ob das Gedächtnis in Zukunft manipulierbar werden könnte.

      Staffel 1 erscheint am 14.05.2021 und kann ab sofort vorbestellt werden…

      audible.de/pd/Memo-Hoerbuch/B094JN7GYN
      Satz 2 erinnert mich an Ghostbox. Ich brauche eh was für den 23.5. wenn mein Guthaben da ist.

      @Mittagshoerer Du scheinst was gegen Journalisten zu haben ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      „Memo“ ist heute erschienen. Ich habe direkt mal in die Hörprobe reingehört und da kam es für mich leider gar nicht wie ein Hörspiel rüber, sondern klang eher nach einer „Reportage“, so im typischen Podcast Stil, also eher nicht so mein Geschmack.
      Nun gehört Audible gewöhnlich nicht zu den Firmen, die auf jeden Cent schauen und irgendwo sparen wollen. Die Entscheidung für die Art der Vertonung war also äh... "content driven". Sie wollten offenbar die Story im Vordergrund haben, ohne viel Gedönse, was ich sehr schätze und gern per Kauf unterstütze. Da bietet sich die Podcastform natürlich sehr an.
      Ich freue mich drauf!
      Vielleicht nicht auf jeden Cent, aber in letzter Zeit hat Audible schon wirklich sehr viele Hörspielserien angefangen und das Budget ist bestimmt nicht unermesslich. Mich würde wirklich mal interessieren, was so eine Produktion a la Heller oder Carl Morck verschlingt? In den Audible Produktionen wird oft nicht an bekannten Sprechern gespart, der aufwendige Produktionsstil und die lange Spielzeit kommt noch dazu. Dies muss sicher auch erst einmal durch die Verkäufe wieder reingeholt werden.
      Dennoch denke ich, dass du @Chiara recht hast und das Format hier extra gewählt wurde. Mittlerweile scheinen Hörspiele im Podcaststil der Trend zu sein.
      Wobei man eine Story sicherlich auch bei einem klassischen Hörspiel problemlos in den „Vordergrund“ stellen kann. Kommt halt immer darauf an, wie das Hörspiel erzählt wird.
      Ich persönlich brauche jetzt nicht noch mehr Hörspiele im Stil von „Lynn ist nicht allein“. Da hatte die erste Staffel noch was „besonderes“, mit der zweiten bin ich nicht mehr warm geworden. Ich glaub, meine Ohren sind da eher auf das klassische Hörspiel eingestellt. ^^

      hoerspiel schrieb:

      Ich glaub, meine Ohren sind da eher auf das klassische Hörspiel eingestellt.

      Siehste. ;) Die Strategie zielt vermutlich auf die 'Jungen', die zwar Podcasts hören, aber normalerweise keine Hörspiele, weil sie die aus ihrer Kindheit nur mit Kinderserien Benjamin und Bibi in Verbindung bringen. Vom Bekannten zum Unbekannten: Podcasts mögen sie, also sollte ein inszenierter Podcast ebenfalls funktionieren, wenn er gut gemacht ist. Und dann halt einfach weitere Hörspiele empfehlen und neugierig machen.

      Die Produktionskosten für eine komplette Hörspiel-Staffel mit dem Umfang von z.B. Vidan oder Hyde away würden mich auch sehr interessieren. Normalerweise hat man aber ein Jahresbudget und eine Mindestanzahl an Produktionen, die man damit umsetzen will. Wenn man überwiegend Hörbücher produziert, die ja relativ günstig zu machen sind, hat man auf der anderen Seite noch ein paar Scheine für die aufwändigen Hörspiele übrig. Mischkalkulation.