Alles rund um politische Themen in Hörspielen

      Alles rund um politische Themen in Hörspielen

      Welche Rolle spielt für euch die Politik in Hörspielen? Möchtet ihr politische Themen in Hörspielen hören? Wenn ja in welche Richtung sollte es gehen? Welche Hörspiele fallen euch ein, die sich zu einem großen Teil um Politik oder politische Themen drehen? Würdet ihr meinen, dass es zu viele, ausreichend oder zu wenige Hörspiele zu diesem Thema gibt?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Es darf ruhig auch Hörspiele mit politischen Themen geben, denn das Hörspiel sollte vielfältig sein, um möglichst viele ansprechen zu können.
      Persönlich brauche ich aber nicht unbedingt politische Themen in Hörspielen. Vor allem wenn ich vom Alltag „abtauchen“ will, sind politische Themen in Hörspielen für mich nicht so vom Vorteil. Geht mir aber bei Fernsehserien ebenso.
      Ich lese schon so sehr viel in Zeitungen und bekomme so relativ viel von Politik und Weltgeschehen mit, da möchte ich ansonsten beim Hörspiel eher nur „unterhalten“ werden.
      Ist natürlich aber auch immer eine Frage, wie werden politische Themen in Hörspielen verpackt und ganz ohne Politik geht es meist auch nicht. Wenn’s gut gemacht ist, dann bin ich eher geneigt mich darauf einzulassen.
      Also im ersten Moment würde ich aus einem Impuls heraus sagen „Finger weg von Politik im Hörspiel“. Wenn ich jedoch nachdenke welch großartigen Hörspiele produziert wurden, die sich rund um Politik drehen, dann muss ich schon schreiben, dass man dies deutlich differenzierter betrachten muss. Da können schon echte Perlen raus schauen.

      Ich denke da an: Audible Hörspielserie: Six Degrees - Wege der Verschwörung (Die komplette 1. Staffel)

      Für mich eine der besten und spannendsten AUDIBLE Produktionen überhaupt. Leider ist man über Staffel 1 nie heraus gekommen.

      Der Gewinner des HÖRSPIELTALK-Publikumspreis 2018 heißt ROCH vom OHRENKNEIFER ...

      Hier wird ein sehr heisses Thema aufgegriffen. Und es gefiel sogar so gut dass wir es 2018 als beliebtestes Hörspieltalk-Hörspiel gewählt haben.

      Daneben gibt es auch die eine oder andere O23 Folge, die viel mit Politik zu hatte und die sehr spannend und unterhaltsam war.

      Von daher bin ich auch der Ansicht, dass Politik in Hörspielen durchaus einen Platz finden kann. Man muss es halt sehr gut in eine entsprechende Geschichte einflechten können.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspiel schrieb:

      Persönlich brauche ich aber nicht unbedingt politische Themen in Hörspielen. Vor allem wenn ich vom Alltag „abtauchen“ will, sind politische Themen in Hörspielen für mich nicht so vom Vorteil. Geht mir aber bei Fernsehserien ebenso.


      Ich denke mir manchmal, dass im Leben etwas nicht stimmt, wenn man so dringend abtauchen muss. Dann ist das Leben zu fordernd und zu anstrengend und man muss an anderen Stellschrauben drehen um sich zu entlasten.

      Meine Meinung ist ja hinlänglich bekannt. Ich bin aus Überzeugung fürs kopflastige Hörspiel und damit auch für Politik im Hörspiel. Damit das Hörspiel nicht immer wieder von bestimmten Leuten als "infantiler Scheiß" bezeichnet wird.
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -

      Lenny schrieb:

      Ich denke mir manchmal, dass im Leben etwas nicht stimmt, wenn man so dringend abtauchen muss. Dann ist das Leben zu fordernd und zu anstrengend und man muss an anderen Stellschrauben drehen um sich zu entlasten.

      Du hast nur einen kleinen Teil von mir zitiert und kommst daher zum falschen Schluß. Lies bitte nochmals mein Posting genau durch. ;)
      Ich denke mir manchmal, dass im Leben etwas nicht stimmt, wenn man so dringend abtauchen muss. Dann ist das Leben zu fordernd und zu anstrengend und man muss an anderen Stellschrauben drehen um sich zu entlasten.

      Meine Meinung ist ja hinlänglich bekannt. Ich bin aus Überzeugung fürs kopflastige Hörspiel und damit auch für Politik im Hörspiel. Damit das Hörspiel nicht immer wieder von bestimmten Leuten als "infantiler Scheiß" bezeichnet wird.​


      Zum ersten Absatz - jeder, wirklich jeder hat Phasen wo er auch mal eine Pause braucht. Ich komme aus dem Sport. Und da ist die Pause das non plus Ultra. Nur durch das richtige Setzen einer Pause kann ich mich verbessern. Ohne Pausen wird man nicht besser. Das ist leider ein Irrglaube. Beim Hörspiel ist es schlicht und ergreifend eine Geschmackssache was und wie man Hörspiele hört. Auch hier kann das nur jeder für sich entscheiden. Niemand anderer hat Dir da reinzureden. Wenn man immer nur auf andere hört was man hören soll und was nicht, dann wird man entweder ein unglücklicher Hörspielhörer sein oder ein Ex-Hörspielhörer. Und wenn jemand keine Politik im Hörspiel hören möchte, dann ist dies so für diese Person. Punkt. Für wen anderen mag dies ganz anders sein. Dann ist das auch Ok.

      Hörspiel ist viel viel mehr als nur einen so kleinen Bereich. Es machen weder die kopflastigen noch die seichten Hörspiele noch die infantilen Hörspiele den Reiz aus, sondern die immens große Bandbreite was man hören kann, wie man hören kann, wo man hören kann und welche Gefühle dabei auf kommen. Hörspiele auf irgendeinen Teilbereich zu reduzieren, würde dem Hörspiel viel von seiner Magie und seiner Kraft berauben. Daher gilt für mich der zweite Absatz auch nicht zu.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      In den 80er Jahren war selbst die "simple" Kinderunterhaltung politisch. Hört euch mal Die Pizzabande Folge 2 von All Ears an! Track 6 und Track 7.

      @Chris Das ist auch was für dich. Da wirst du dich wiederfinden. Du hast mich erst wieder an diese Folge erinnert, danke ;)
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -

      Lenny schrieb:

      @Chris Das ist auch was für dich. Da wirst du dich wiederfinden. Du hast mich erst wieder an diese Folge erinnert, danke

      Puh, ich war in meiner Kindheit ein großer Fan der Pizzabande. Allerdings habe ich die Einstellung "Was in meiner Kindheit/Jugend/Studentenzeit war, das bleibt in meiner Kindheit/Jugend/Studentenzeit". Schön verklärt und ohne Realitycheck 2021 :D

      Aber die ersten sieben Tracks von dem Ding kann ich mir schon reinziehen, da ist das Risiko überschaubar.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Ich meinte das: "SAUBERE UMWELT??? X( Ohne Wirtschaft läuft nix!!!!"

      Und das ist schon fast 40 Jahre her. Ich erlebe heute irgendwie ein Deja Vu
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -
      Ich halte es da ähnlich wie hoerspiel. Möchte ich mich zu politischen Themen informieren, besuche ich Nachrichtenportale, lese Zeitungen oder Sachbücher und höre Radio. Das Angebot ist riesig.

      Hörspiele nutze ich eher zur Entspannung und verzichte hier gerne auf Politik.

      dirie schrieb:

      Hörspiele nutze ich eher zur Entspannung und verzichte hier gerne auf Politik.


      Sind dann für dich Hörspiele wie Pizzabande oder Arborex und der Geheimbund KIM nicht für die Entspannung geeignet? Dort werden ja Parteien wie Die Grünen direkt genannt und es geht um Demonstrationen für den Umweltschutz etc. Gab es nicht sogar eine Benjamin Blümchen Folge in der Benjamin sich auf einen Baum setzt um das Abholzen zu verhindern?
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -
      @Lenny: Niemand verlangt, dass politische Themen ganz aus Hörspielen rausgehalten werden. Bei mir kommt es sehr darauf an, wie diese letztlich im Hörspiel verpackt sind. Wie ich oben bereits schrieb...

      hoerspiel schrieb:

      Ist natürlich aber auch immer eine Frage, wie werden politische Themen in Hörspielen verpackt und ganz ohne Politik geht es meist auch nicht. Wenn’s gut gemacht ist, dann bin ich eher geneigt mich darauf einzulassen.


      Außerdem ist es beim Hörspiel bei mir oft so wie bei der Musik, es hängt stark von meiner Stimmung ab was ich auflege. Wenn ich mich nur entspannen will, kommen für mich keine Hörspiele mit rein politische Themen in Frage.
      Wie sagte meine Mutter immer : Es kommt auf die Dosis an.

      Ab und an ein sehr gutes Hörspiel in dem politische Verflechtungen und alles was dahinter steckt behandelt und spannend abgehandelt werden? Wie bei Six Degress? Dann her damit. Aber ständig ein solches Hörspiel? Nein, Danke. Ich kann auch nicht rund um die Uhr ???, Larry Brent und sogar mein Lieblingshörspiel Das Geheimnis des Bermuda Dreieck hören. Alles zur richtigen Zeit, dann ist es etwas Besonderes. Ständig und überall? Dann verkommt es bei mir zu einer Pflichtveranstaltung.

      Und je spezieller ein Themenbereich ist, um so längere Pausen brauche ich um es genießen zu wollen. Da tickt jeder ein bisserl anders. Der eine braucht täglich seine Dosis Trash, der andere einmal pro Jahr. Und so könnte man alles anführen. Auch Politik im Hörspiel. Aber es ist auf jeden Fall zu begrüßen wenn politische Themen in Hörspielen gut verpackt dem Hörer näher gebracht werden. :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Lenny schrieb:

      Sind dann für dich Hörspiele wie Pizzabande oder Arborex und der Geheimbund KIM nicht für die Entspannung geeignet? Dort werden ja Parteien wie Die…

      Hier gebe ich zu: Diese drei Serien habe ich gar nicht in meiner Sammlung, was jetzt nicht an den politischen Themen liegt, die du nennst. Bezüge zur Lebenswirklichkeit sind wohl oftmals nicht zu vermeiden und stören mich da auch nicht. Hätte ich allerdings den Eindruck, da ist etwas eingeflochten mit dem bloßen Zweck einer Belehrung oder versteckten Agitation, dann wäre ich als Hörer schnell raus.