Oliver Müller - Der Schamane als Autor

      Oliver Müller - Der Schamane als Autor

      Unser Hörspieltalker @Schamane hatte ja auf hoerspiel-board.de/index.php?page=Portal einen eigenen Info-thread, wo er über seine neuesten Werke berichtete. Nachdem das Forum nun wegfällt und @Schamane schon lange Mitglied ist, finde ich es nur recht und billig ihm hier auch einen eigenen Autoren-thread zu widmen.

      Ich würde mir wünschen wenn Du lieber @Schamane hier mal kurz Deinen Werdegang als Schriftsteller skizziert. Wie Du zum Schriftsteller wurdest, welche Werke Du bisher geschrieben hast und welche Projekte in der Zukunft noch anstehen. Und natürlich welche Deiner Werke bis dato vertont wurden?

      Vielleicht hat ja noch jemand aus dem Hörspieltalk Interesse hier Fragen zu stellen. Das wäre doch auch mal ein interessanter Gesprächspartner für Deinen Podcast @Schulzi?!
      #winkewinke#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Dem will ich gerne nachkommen. :)

      Also, geschrieben habe ich eigentlich schon immer. Die ersten Versuche handschriftlich, später auf dem Amiga 500, ohne Speicherfunktion. ^^
      Irgendwann geriet das wieder in Vergessenheit, es blieb das Lesen. 2004/2005 war ich bereits im Bastei-Forum unterwegs, was sehr wichtig für die weitere Entwicklung wurde. Denn dort geriet ich in Kontakt mit dem damaligen Redakteur des Geisterspiegels (geisterspiegel.de) Dort startete eine Online-Serie mit Namen der Hüter und wie die Jungfrau zum Kind kam ich ins Autorenteam. Dort veröffentlichte ich quasi meine ersten Heftromane, wenn auch als reine Fanproduktion. Der Serie (die man heute noch findet, wenn man sie sucht) war kein langes Leben und einige Umzüge beschieden, aber ich bekam so Kontakt mit sehr netten Kollegen, mit denen ich noch heute zusammenarbeite, z.B. Oliver Fröhlich und Stefan Albertsen.

      Ebenfalls im Bastei-Forum kam ich in Kontakt zu Christian Montillon aka Christoph Dittert, zu dem sich eine Freundschaft entspann. Als er erfuhr, dass ich selbst schreibe, hat er mir viele Tipps gegeben. Und er war es schließlich auch, der für mich den Kontakt zum Blitz-Verlag herstellte. Während ich bis dahin nur Kurzgeschichten schrieb (nachdem ich die passenden Ausschreibungen entdeckt hatte), ging es ab da Schlag auf Schlag.

      Meine ersten gedruckten Heftromane waren dann also Raumschiff Promet (welche ja auch schon vertont wurden, wobei ich mit den Skripten nichts zu tun hatte). Es folgten recht schnell Rex Corda und Ad Astra. Kurz darauf fragte dann auch der Verlag Peter Hopf, ob ich bei einer neuen Serie (Deinoid bzw. Deinoid XT) mitschreiben möchte. Natürlich wollte ich und steuerte auch da zwei Romane zu.

      Als Co-Autor durfte ich mich schon 2013 bei Maddrax versuchen, dank Oliver Fröhlich. Er war es ja auch, der mich später zu John Sinclair holte. Zu Professor Zamorra brachte mich Manfred Rückert, den ich über Rex Corda kannte. Die Heftromanwelt ist eben doch irgendwie klein und heimelig, jeder kennt gefühlt jeden. :)

      Und heute gehöre ich bei den drei großen Serien von Bastei eben zum festen Autorenteam, ohne bei den kleinen Serien ganz meinen Abschied genommen zu haben. Die Zeit dafür ist allerdings mehr als knapp geworden. Hin und wieder schaffe ich mir aber welche, damit ich auch eigene Projekte angehen kann, wie z.B. meine kleine Serie "Die Tore Helheims", die im Rahmen des Magazins Super Pulp im Blitz-Verlag ab nächsten Monat veröffentlicht wird.

      Eigentlich würde ich gerne noch viel mehr schreiben, aber neben Vollzeitarbeit, Fortbildung, Haus und Familie, hat der Tag halt auch nur 24 Stunden. Definitiv liegen aber noch einige Projekte auf meinem Schreibtisch, die ich angehen möchte. Ich halte euch dann hier gerne auf dem Laufenden. :)
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Vielen Dank für Deinen ersten großen Einblick. Schön zu lesen, dass Du Dir da durch Dein Hobby und durch Dein Forendasein ein richtiges Netzwerk aufgebaut hast. Hättest Du Deinen letzten Absatz nicht geschrieben, dann hätte ich jetzt gefragt ob Du dies hauptberuflich machst. Es als sich nämlich fast schon danach. Respekt vor Deinem Werdegang und Deinem Arbeitspensum.

      Ich würde mich freuen wenn Du hier ab und an ein paar Infos und News posten könntest. :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      In knapp drei Wochen erscheint mal wieder ein John Sinclair-Roman aus meiner Tastatur:

      luebbe.de/bastei-verlag/romanh…c_cu=onsite&etcc_cmp=John Sinclair&etcc_var=Weitere Titel der Serie&etcc_plc=Produktdetailseite&ir_name=00230-2021-02252 (1914202252) :)

      Es wird froschig. =O
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Am 7.12. kommt ein halber Maddrax aus meiner Feder, gemeinsam geschrieben mit meiner Kollegin Lucy Guth.

      amazon.de/Maddrax-571-Wer-Zwie…913J459K&srpt=ABIS_EBOOKS

      Warum poste ich hier den Link vom großen A und nicht vom Verlag? Weil man es da nicht geschafft hat, mich als Co-Autor zu nennen. Das kratzt ja an meiner Eitelkeit. :rolleyes:
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Wie kann man sich die Arbeit zwischen Autor und Co-Autor vorstellen? Wie teilt ihr Euch die Arbeit auf?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#