Folge 34 - Let’s talk about... LAUSCHERLOUNGE

      Folge 34 - Let’s talk about... LAUSCHERLOUNGE

      An diesem Sonntag holen wir für eine Woche das Label LAUSCHERLOUNGE vor dem Vorhang in unser virtuelles Talk-Studio.

      Wer mehr über das Label wissen möchte, kann im Hörspieltalk Infos, News und Beiträge finden:

      hoerspieltalk.de/index.php/Sea…?highlight=Lauscherlounge

      Die offiziellen Seiten findet ihr hier:

      lauscherlounge.de/

      instagram.com/lauscherlounge/

      Welche persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen verbinden euch mit der LAUSCHERLOUNGE bzw. mit Oliver Rohrbeck, dem Mann hinter dem Label? Welche Leistungen, Hörspiele und sonstigen Taten rund um das Hörspiel haben euch in der Vergangenheit und Gegenwart gefallen? Was erwartet ihr in Zukunft von der LAUSCHERLOUNGE?

      Let‘s talk about LAUSCHERLOUNGE #winkewinke#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Die Lauscherlounge war für mich zu Beginn ganz ganz eng mit dem Namen Oliver Rohrbeck verbunden. Ich weiß gar nicht welches Hörspiel ich zuerst von der Lauscherlounge kennen gelernt habe. Ich glaube es war Richard Diamond. Ich muss zugeben, dass ich, obwohl gut gemacht, zu dieser Serie nie so richtig einen Bezug aufbauen konnte. Ich habe auch nur einzelne Folgen im Regal. Es wäre vielleicht mal wieder Zeit dieser Serie eine Chance zu geben.

      Was jedoch danach kam, hat mir gut bis sehr gut gefallen. Spontan fallen mir Dracula, Enders Game, Übernacht, das so originelle Dodo und das nicht weniger originelle Der Prinzessin ein, bei dessen Titel ich dachte man habe hier doch glatt einen Fehler gemacht.

      In weiterer Folge hat man sich durch eine Vielzahl an Live-Vorstellungen, Prima-Vista Lesungen und Live-Hörspielen einen Namen gemacht. Leider konnte ich bis jetzt noch nie einer solchen beiwohnen.

      Aber den persönlichen Vogel im positivsten Sinne hat man mit den Hörspielen PAVOR & DAS LUFER-HAUS abgeschossen. Beide Hörspiele sind in der Machart unglaublich verschieden und zeigen auch auf welche Facetten ein Hörspiele und natürlich auch die Lauscherlounge im Stande ist zu besitzen. Pavor, das mit viel Erzähltext und einer recht traurigen Grundstimmung daher kommt, Das Lufer-Haus, das ohne Erzähler, nur mit Geräuschkulisse und Tonbandschnippsel umgesetzt wird. Beide haben gemeinsam, dass sie atmosphärisch unglaublich dicht und gruselig wie sonst kaum ein Hörspiel sein kann. Zumindest für mein persönliches Empfinden!

      Es zeigt sich hier schon, dass Die Lauscherlounge mehr ist als nur „Justus Jonas“. Hier werden seit Jahren großartige Hörspiele gemacht. Es wird hier keine Fließbandarbeit betrieben, sondern jedes Hörspiel für sich ist ein kleines akustisches Kunstwerk. Daher setzt man vermehrt auf Einzelhörspiele und nicht auf Serien. Daher ist der VÖ-Output nicht besonders hoch. Ich hoffe, dass es diese Hörspielschmiede noch recht lange geben kann und wir noch viele so feine Produktionen miterleben dürfen. :love:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Die Lauscherlounge ist positiv anders für mich und setzt sich etwas von den anderen Label ab.

      Neben vielen tollen Einzelhörspielen, wovon ich auch einige hier im Regal stehen habe, z. B. Dracula, Pavor, Tinnitus, Das Lufer-Haus, Plan B, haben sie auch viele Live-Hörspiele veranstaltet. Und da es auch größtenteils Mitschnitte dieser Live-Hörspiele gibt, habe ich zumindest einige hören können, auch wenn ich nicht live vor Ort sein konnte. Für mich besonders erlebnisreich waren bisher die Drei ??? Record-Release-Parties, die die Lauscherlounge mit veranstaltet hat und ein Live Hörspiel in Hamburg (Danger & Krieg der Welten) u. a. mit Sascha Rotermund, an die ich mich gerne erinnere.

      Dankbar bin ich auch für Peter Lundt, an dem die Lauscherlounge beteiligt war und ebenfalls für die vielen Hörspiele, die als Auftragsarbeit im Studio XBerg entstanden sind. Erwähnen möchte ich auch noch Johanna Steiner, die damals einen ganz neuen und eigenen Weg mit ungekürzten Hörspielen gegangen ist.

      Für mich ist die Lauscherlounge ein Label, um das es zwar aktuell bedingt durch die Krise mit Live-Hörspielen etwas ruhiger geworden ist, aber das so viele hörenswerte Hörspiele produziert hat, dass ich es zu einem meiner absoluten Lieblingslabel zählen würde.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.
      @S.R.-Fan Jetzt wo Du es schreibst, fällt mir auch ein, dass ich die Namen Johanna Steiner (und Ivar Leon Menger (Der Prinzessin) wohl zum ersten Mal bei der Lauscherlounge gehört habe.

      Und es stimmt natürlich, dass das Studio XBerg hier auch eine große Rolle spielt. Ich glaube „Team X-treme war eines der Werke, die hier entstanden sind. Aber auch einige für AUDIBLE. Hier werden schon großartige Hörspiele gemacht. :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      So wenig Feedback zur Lauscherlounge??? Das ist doch überraschend. Wäre mal interessant zu erfahren, warum niemand zu diesem Label etwas zu schreiben hat? Zu uninteressant? Kennt man nicht? Zu schlechte Hörspiele? Woran liegt es??? Aus meiner Sicht haben sie nämlich so viele gute und sehr gute Hörspiele geschrieben wie kaum ein anderes Label. Liegt es vielleicht daran dass sie hauptsächlich Einzelhörspiele unter ihrem Namen veröffentlichen und diese sind für viele dann einfach zu uninteressant? Oder liegt es auch daran dass Serien wie Team Xtreme, Peter Lundt oder Enders Game in erster Linie mit anderen Labels in Verbindung gebracht werden?

      Woran liegt es?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wie beliebt ist LAUSCHERLOUNGE bei den Hörspieltalker/innen? 11
      1.  
        Ich mag das Label und seine Hörspiele! (6) 55%
      2.  
        Dirchschnitt! Manches gefällt mir recht gut, manches gar nicht! (2) 18%
      3.  
        Sehr beliebt! Eines meiner Lieblingshörspiellabels! (2) 18%
      4.  
        Ich kenne das Label nicht! (1) 9%
      5.  
        Wenig beliebt! Ich kann mit dem Label und deren Hörspiele nur wenig anfangen! (0) 0%
      6.  
        Bleib mir bloß weg mit diesem Label! (0) 0%
      Da bin ich jetzt auf die Abstimmung gespannt und neugierig?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Da habe ich die Runde hier fast verpasst :P

      Ich mag die Lauscherlounge und Ihre Hörspiele. Das erste was ich hier gehört (und dann direkt alles gekauft) habe, war die Richard Diamond Reihe. Ich mag diese Film Noir Detektiv Geschichten in allen Formen (TV, Buch, Hörspiel). Das Lufer Haus hat mich auch ganz schön gegruselt (mehr als jedes andere Hörspiel bisher).

      Dodo fand ich... anders - das war nicht mein Fall, trotzdem fand ich es sehr mutig und ich bewundere den Mut, sowas zu machen - ich kann mir vorstellen, dass sowas in vielen anderen Verlagen / Labels abgelehnt wird.

      Positiv find ich auch den Podcast, über den immer mal wieder ganze Hörspiele bereitgestellt werden - so bin ich erst auf Richard Diamond aufmerksam geworden.

      Neu

      Ich kenne leider bisher recht wenige Hörspiele der Lauscherlounge, aber bisher hat mir alles sehr gut gefallen, was ich gehört habe. Ein kleines Independent-Hörspiel, das auch unkonventionellere Stoffe anpackt.
      Eine Zeitlang hatten sie ja auch mal einen Podcast-Feed, wo für eine gewisse Zeit viele Sachen drinstanden, da habe ich manches von gehört, auch ein paar ihrer Live-Aufzeichnungen.
      Das hat mir auch größtenteils ganz gut gefallen und ich könnte mir gut vorstellen, nach Corona mal eines der Live-Hörspiele zu besuchen.