Dunkle Stunden in der Hörspielbranche

      Dunkle Stunden in der Hörspielbranche

      Nachdem es den Sternstunden Threat gibt interessiert den ein oder anderen sicher die negativsten Stunden der Hörspielbranche.

      Da Fallen mir Spontan die Jubiläums folgen der beiden beliebten Jugendhörspiel Serien ein: TKKG und ??? beide haben sich bei Folge 100 nicht mit Ruhm bekleckert.
      TKKG einfach weil die Folge Grotten schlecht und vollkommen daneben war für ein würdige Jubiläum (bei Folge 200 haben Sie es nicht viel besser gemacht nur eben etwas länger) und die ??? mit einem vollkommenen übertrieben Fall mit Militär etc. at mir beides nicht gefallen. TKKG hat es bei der 200 Folge nicht besser gemacht bei den ??? fand ich Folge 200 richtig gut, beim Ende scheiden sich die Geister, ich bin kein Produzent oder schreiber, ich persönlich hätte ein bodenstädnigeres Ende gewählt.
      Drei ??? Folge Schattenwelt 175 hat sich ebenfalls negativ hervorgetan, ich fand es sehr anstrengend die zu hören.

      Kleinigkeit die nicht überragend gelöst war. Lübbe hat die John Sinclair Classic Reihe mit der Folge "Der Anfgang" begonnen hat die bereits als SE erschienen ist. Ich glaube das ist bei vielen Fans und Sammlern nicht gut angekommen, da hätte sich der Verlag eine andere Lösung überlegen können.

      Die Serie Gabriel Burns hat vielversprechend angefangen (ging für mich etwas in die Richtung von Akte X) leider hat sich das total verlaufen. Der Hörer wusste irgendwann nicht mehr wo er dran war, ich glaube nach der achten Folge bin ich ausgestiegen.

      Als ich angefangen habe in Foren zu schreiben gab es teilweise möchtig viel Streit unter den Forenbetreibern, bin froh dass das Thema mittlerweile erledigt ist. Durch die unterschiedlichen Foren können die Leute, die sich nicht leiden können, aus dem Weg gehen.

      Alles in allem finde ich das es zum Glück mehr positives gibt.

      So long

      grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley
      Da muss ich noch genauer in mich gehen und überlegen.

      Spontan fällt mir ein

      Die Indizierung von Larry Brent „Die Schlangenköpfe des Dr.Gorgo“ weil sie damit eine Kettenreaktion betreffend Erwachsener Hörspiele auslöste, die im Ende der Serien Larry Brent, Macabros, Dämonenkiller und letztlich auch im Produktions-Stop von Horrorhörspielen durch EUROPA mündete.

      Der Rechtsstreit zwischen BASTEI UND TSB sowie die Beschlagnahmung und Hausdurchsuchung des Tonstudio Brauns und das damit verbundene Ende von John Sinclair.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Der Rechtsstreit zwischen Kosmos und Europa/Sony. Der Rechtsstreit ging zwar gut aus, aber die Streit-Phase kann man zu den dunklen Stunden zählen.

      Die Zeit nachdem wichtige Sprecher/Sprecherinnen gestorben sind, gehören auch zu den dunklen Stunden.
      Für mich persönlich waren die Stunden diesbezüglich am dunkelsten, nachdem im Herbst 2009 bekannt geworden war, dass Veronika Neugebauer gestorben war.
      Wahrscheinlich fallen mir noch weitere Beispiele ein.

      Diverse schlechte Hörspiele kann man auch dazu zählen. (Nicht nur diverse Jubiläumsfolgen).
      Für mich waren es so Momente als plötzlich Labels und Produktionen eingestellt wurden.

      Da fällt mir zu einen "Meteor" ein, eher bekannt durch ihre Meteor Horror-Serie, mir aber besonders an Herz gewachsen wegen den Sieben Siegel Hörspielen.
      "Sieben Siegel" habe ich unglaublich gerne gehört, mit Andreas von der Meden als Erzähler und Hexen in Miniröcken, mit Handtaschen in denen gefräßige fliegende Fische hausen, hach, das war herlich.
      Wurde leider nur bis Folge 5 produziert, es gab noch fünf weitere Bücher..

      Dann tat es mir sehr Leid um die Produktionen von Lars Peter Lueg (LPL Records). Dort wurden so gute und unheimliche Hörbücher produziert, ich denke da nur mal an die tollen Lovecraft Geschichten, seufz..

      Von den bekannteren Serien ist mir noch "Edgar Allan Poe" von Lübbe Audio im Gedächtnis geblieben, auch sehr schade wegen dem offenen Ende..
      @Dean Vielleicht kannst Du Dich ja dafür begeistern: Kai Meyer - Sieben Siegel

      Und Ja, LPL hat großartige Arbeit geleistet. Meine Favoriten waren Offenbarung 23, dass man für LÜBBE Audio gemeinsam mit Jan Gaspard produziert hatte.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Der Abgang von Marco Göllner von Zaubermond. Dies hatte eine Vielzahl an negativen Begleiterscheinungen. Dorian Hunter verlor ein wenig am „kreativen Überraschungsmoment“. Man muss seitdem auf so wunderbare ZAUBERMOND-Produktionen wie Kai Meyers "Loreley" erscheint bei Zaubermond Audio verzichten. Und natürlich begann damit das unselige warten auf GOLDAGENGÅRDEN X DIE SCHWARZE DAME (ein Hörspiel von Marco Göllner) ..., dass viele wahrscheinlich selbst als dunkle Stunde der Hörspielbranche ansehen. Zudem kam es im Anschluss zu einem Rechtsstreit zwischen Marco Göllner und Dennis Erhardt.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Der Rechtsstreit wurde beendet. Marco Göllner war danach bei IMAGA und hat die Serie FALLEN „geleitet“, siehe auch Marco Göllners FALLEN (eine Hörspielserie von IMAGA) . Er hat danach glaube 2 Bücher recht erfolgreich geschrieben und ist auch sehr kreativ im „Hausbau“ im Einsatz. Aktuell ist er meines Wissens bei @Holysoft engagiert und hat dort unter anderem den DRACULA Mehrteiler für die Holy-Horror Serie gemacht.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Alles was sich nach dem Ende des Hörplaneten so abgespielt hat, mit Fake-Rezis, Fake-Accounts und mit dem traurigen Höhepunkt, dass sogar „Kacke“ in einem unbekannten (?) Sender an Labels verschickt wurde. Das war wahrlich kein Ruhmesblatt für die Hörspielszene.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#