Euer emotionalstes Hörspiel in der Sammlung

      Euer emotionalstes Hörspiel in der Sammlung

      Auf Instagram hat jemand die Frage gestellt was denn das emotionalste Hörspiel ist, dass wir kennen. Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten und daher gebe ich es einmal an euch weiter. Welches Hörspiel würdet ihr als euer emotionalstes Erlebnis bezeichnen und wie hat sich das geäussert?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Tja, da gibt es mehrere emotionale Aspekte, wobei ich sagen muss, dass die ganz ganz großen Emotionen in meiner Hörspielhörer-Laufbahn nie stattgefunden haben.

      Emotion Nr. 1: "Freude an etwas, das ich neu entdeckt habe und nicht mehr missen will" - mein allererstes Hörspiel von TKKG, "Das Paket mit dem Totenkopf". Diese Freude an einem für mich damals neuen Medium sollte mich nicht mehr loslassen.

      Emotion Nr. 2: "Als Kind von etwas geprägt werden, was für immer geblieben ist" - Sonny Elmquist, der Buddhist und Mr. Smathers, der Vegetarier und Tierrechtler aus den ??? Folgen mit dem Karpatenhund und dem Bergmonster. Diese beiden Figuren haben ein Leitmotiv in mir geprägt, dem ich bis heute treu geblieben bin und treu bleiben will.

      Emotion Nr. 3: "Purer kindlicher Horror-Hosenschiss" - was habe ich mir in die Hosen gesch...... als ich "Der Puppenmacher" gehört hatte. Besonders nachts, wenn ich nur mal kurz aufs Klo wollte. :D
      Bei dem Titel fällt mir ganz spontan "Arzu" ein. Aber auch "Tinnitus" geht in die Richtung. Das sind zumindest die beiden Hörspiele, die mich emotional am meisten beschäftigen und aufwühlen, wenn ich sie höre.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich wünsche mich in die Zeit zurück, als das Kassetteumdrehen das größte Problem beim Einschlafen war.
      Wenn ich an emotionale Hörspiele denke, dann fallen mir letzten Endes immer die TITANIA Special Hörspiele wie FRÖHLICHE WEIHNACHTEN MR.SCROOGE, DER KLEINE LORD, DAS MÄDCHEN MIT DEN SCHWEFELHÖLZERN oder auch die eine oder andere Folge von ANNE AUF GREEN GABLES ein. Nicht zu vergessen sind dabei aber auch das für mich sehr gruselige und daher mich doch auch sehr emotional „packende“ DAS LUFER-HAUS. Ich muss noch weiter in mich gehen. Ich denke es gibt da sicherlich noch das eine oder andere höchst emotionale Hörspiel in meiner Sammlung.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Bei mir gibt es auch unterschiedlichste Emotionen.

      Ein tiefes Gefühl löst bei mir "Fröhliche Weihnachten Mr. Scrooge!" aus. Hier stimmt einfach alles und ist nach wie vor mein All Time Favorit.

      Dann natürlich meine heiß geliebten Hörspiele, welche ich als Kind gehört habe und mich so wahnsinnig gefesselt haben. Da ist natürlich mein erstes Hörspiel Fünf Freunde beim Wanderzirkus zu erwähnen. Damit wurde mein Hörspielvirus entfesselt und ich habe allen Folgen gebannt gelauscht.

      Aber auch Die drei ??? und der sprechende Totenkopf ist unvergessen und wenn ich mir die Folge anhöre, dann sind irgendwie alle Sorgen im Alltag weg und ich verfolge gebannt den Ermittlungen. Allerdings ist natürlich zu erwähnen, dass diese GEfühle nur so richtig entfesselt werden, wenn ich die Version mit der Musik von Carsten Bohn höre.

      Nach meiner Hörspielpause haben mich dann noch diese zwei Hörspiele extrem gefesselt und ich kann mich mit Haut und Haaren der Story hingeben. Sie berühren mich im positiven Sinne sehr.

      Der Freischütz von Titania und Die Familie des Vampirs. Für mich echte Hörspielperlen.
      Man muss die Menschen nehmen wie sie sind,
      es gibt ja keine anderen. ;)
      Mein emotionalster Hörspielmoment war das Ende von Mark Brandis (32) - Der Pandora-Zwischenfall -
      Spoiler anzeigen
      als Mark und seine Frau überlegen mit den Kunstmenschen für immer das Sonnensystem zu verlassen und dabei nie das Ziel der Reise vom Alter her erleben werden.


      Das war so eindringlich, nachdenklich aber auch unaufgeregt, das mich diese Szene glatt 2 Tage lang beschäftigt hat. Allerdings wird diese Szene wohl nur wirken wenn man die vorigen Folgen alle gehört hat und mit den Hauptfiguren mitgefiebert und gelitten hat. Dann ist das fast ein zum weinen schöner Abschluss dieser tollen Serie.
      @Butor Ich habe einen Teil Deines Postings sicherheitshalber in einen Spoiler verpackt ^^ Und ja, dass stimmt. Das war ein sehr schönes Ende für mich und brachte viele Gefühle in mir hoch :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Mich bewegt immer wieder die Hörspielfassung von Michel Houellebecqs „Elementarteilchen“. Ausserdem das Hörspiel „Eine Frau flieht vor einer Nachricht“ mit Martina Gedeck.
      Was Kinderhörspiele angeht sorgen auf jeden Fall „Die unendliche Geschichte“ und „Momo“ in den Versionen von Anke Beckert immer noch für Gänsehaut, ebenso wie das in allen Bereichen fantastische „Anders“ nach dem Roman von Andreas Steinhöfel.
      ich werde immer emotional bewegt von, wenn auch nicht in der Sammlung, höre ich aber gerne oft im Stream

      Titania Special Fröhliche Weihnachten Mr Scrooge
      Titania Special das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
      Die unendliche Geschichte 3teiler, hier besonders den ersten Teil

      Die Brüder Löwenherz von Kurt Vethake, bei der Geschichte vergisst man eig. immer , dass die Personen ja alle Tot sind, finde es aber auch toll gesprochen
      Momo 3teiler, (die beiden habe ich noch von früher als MC)

      und aus der Audbile Sammlung Honigtot, fand ich sehr bewegend.

      Ja, die ALF Weihnachtsfolgen sind wirklich sehr schön und traurig zugleich. Ich habe sie mir im Dezember auch angehört. Das geht einem schon sehr nahe, vor allem wenn man eine Tochter hat.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#