Eigene Werke

      Ich weiß nicht, ob es hier schon einen Faden dieser Art gibt. Ich dachte mir, es ist vielleicht ganz interessant, eigene, hausgemachte Werke hier vorzustellen. Auf diese Weise bekommen Amateur-Produktionen, die bisher lediglich dem Freundes- und Bekanntenkreis vorbehalten waren, die Chance von einem unabhängigen Hörerkreis gewürdigt (oder auch verrissen) zu werden. Und ich könnte mir vorstellen, dass sich hier einige Hobby-Hörspielmacher tummeln.

      Die Geschichte vom Mädchen mit den Schwefelhölzern habe ich mal vor ca. 10 Jahren zu einem Hörspiel umgearbeitet.

      Eine liebe Idee! Ich weiß nur nicht ob man mit meiner als 10 Jähriger gemachten Hörspielaufnahme viel Freude hätte. Aber ich schau mal ob ich es irgendwie schaffe hier reinzustellen...
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Markus G. - wenn Du mir Deine Aufnahme mal zuschickst, kann ich mal schauen, ob man die noch etwas nachtunen kann.

      Eigene Geschichten sind toll. Amateurproduktionen an sich finde ich super, aber das dürfte mittlerweile allseits bekannt sein. :D
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *
      @Angus Gunn Vielen Dank für das Hörspiel. Ich liebe diese Geschichte und finde deine Version wirklich klasse. Die Musik ist auch sehr stimmungsvoll eingesetzt.

      Als Kind habe ich zu Weihnachten immer eine Lesung von Pinkas Braun gehört. Seit dem gehört diese, doch eigentlich sehr traurige Geschichte, für mich in die Weihnachtszeit.

      Ich selbst habe mich noch an keinem Hörspiel versucht. Ist vielleicht auch besser so. :whistling:
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich wünsche mich in die Zeit zurück, als das Kassetteumdrehen das größte Problem beim Einschlafen war.
      Dieses war damals vor etwa 10 Jahren mein erstes Langhörspiel. Da habe ich vieles falsch gemacht beim Schnitt, erntete viel Kritik und wollte mein Hobby schon hinschmeißen. Bin aber dabei geblieben, wie ihr wisst, und habe mich gänzlich aufs Schreiben verlegt. Das Hörspiel verschwand ganz schnell im Giftschrank des Hörspielprojekts und konnte schon damals nicht mit anderen Projekten mithalten. Ich habe es trotzdem auf meinem YouTube Kanal als Erinnerung behalten.
      youtube.com/watch?v=28DBCqzs8x4&t=139s
      Sehr schön, Tolkien. Auch wenn´s thematisch nicht so meins ist, so kann ich doch ermessen, wieviel Mühe da drin steckt. In dieser semi-professionellen Hörspiel-Szene kenne ich mich überhaupt nicht aus. Wo hast Du die Sprecher rekrutiert, wenn ich fragen darf?

      S.R.-Fan schrieb:

      Ich liebe diese Geschichte und finde deine Version wirklich klasse.


      Danke für die Blumen, S.R.-Fan :)
      Die Sprecher waren alle von Hörspielprojekt. Viele machen das inzwischen beruflich. Felix Würgler und Marco Rosenberg sind auch mal für Disney tätig, Christiane Marx hat schon einige Hörbücher eingesprochen. In einer Nebenrolle als Zombie am Anfang ist auch meine Lektorin zu hören, die meine unkommerziellen Arbeiten seither mit Argusaugen verfolgt.
      Sonst niemand? Schade, ich hatte auf mehr Beteiligung gehofft. Es geht mir dabei nicht so sehr um Hörspiele, die mit größerem Aufwand entstanden sind und die bereits auf anderen Plattformen seit längerer Zeit abrufbar sind (obwohl natürlich auch diese willkommen sind). Viel mehr bin ich auf wirkliche Amateur-Hörspiele aus, die mit Freunden und Bekannten im Wohnzimmer aufgenommen wurden und vielleicht seit vielen Jahren ungehört auf verstaubenden Bändern oder in den Untiefen des Festplattenspeichers lagern. Das kann nicht perfekt sein, das muß es auch gar nicht. Der Reiz liegt auch und gerade in der Unvollkommenheit. Das darf auch gerne eine mit Live-Effekten zurechtgefriemelte Jugendsünde sein.

      In diesem Sinne noch einen kleinen Quickie von mir. DER BAUER UND DER TEUFEL habe ich vor 10-15 Jahren aufgenommen. Anscheinend war an dem Tag keiner meiner Mitstreiter greifbar, denn ich spreche hier alle Rollen notgedrungen selber.

      Ich könnte mir vorstellen @Hoax hat noch was in der Schublade. Eventuell @Chris2710. Sonst fällt mir spontan niemand ein. Irgendwann kommt mal mein Kindergruselhörspiel. Wie gesagt, muss erst mal digital fit machen. Es liegt klassisch auf Kassette vor.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#