Xantho Audio präsentiert GRUSELSTUNDE



      Inhalt:

      Schrecklich, brutale Morde geschahen in den letzten Monaten in einer kleinen Stadt in Florida.
      Die Opfer wurden grausam zugerichtet... Immer in den Vollmondnächten...
      Eliza, Conny und Emily geraten in einen Sog unvorstellbarer Ereignisse...


      Sprecher:

      Erzählerin: Judith Lindebaum
      Eliza: Christina Paulisch
      Conny: Julia Wenig
      Emily: Marleen Heisig
      Mason: Benedict Matysik
      Madison: Anna Murlasits
      Inspektor Redstone: Carmen Luquero
      Inspektor Williams: Marc Neumeister
      Inspektor Mitchell: Mathias Grimm
      Zentrale (Mike): Timo Strohm
      Lunos: Jürgen Dahmen
      Lunatis: Malte Janßen
      Lunatos: Sebastian Cohrs
      Lunitos und Sanitäter: Christian Gensch

      Credits gesprochen von Andreas Johren

      Verfügbar voraussichtlich ab Februar 2022

      Mehr Infos auf:



      ...und weiter geht es... #roll#

      Das geht ja ruckzuck! #danke# für die Infos hier aus erster Hand! Eine Werwolfgeschichte #huepf# :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Der Vorlauf ist beeindruckend, da ist ja einiges in Planung, Hut ab.

      So Long

      Grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley

      Neu

      @xantho_audio Woher nimmst Du eigentlich die Ideen für Deine Hörspielgeschichten? Hat die Serie Vorbilder? Und hast Du als Autor Vorbilder?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      @Markus G. Es ist so, dass ich mir die Geschichten selbst ausdenke, aber nicht irgendwelche speziellen Vorbilder habe. Wenn ich eine Geschichte anfange zu schreiben, kann es sein, dass sich die Story im Laufe des Schreibens total verändert und in eine komplett andere Richtung geht. Beim Schreiben versetze ich mich in die Lage der Protagonisten und versuche zu fühlen, was sie fühlen und überlege dann, was könnte als nächstes passieren...oder was wäre jetzt eine gruselige oder beklemmende Situation in der ich mich befinde. Dann kommen mir auch meist immer gute Ideen und das Schreiben geht fast ganz von selbst.
      Ich versuche den Storys möglichst immer eine gruselige Atmosphäre und auch etwas Besonderes zu geben und halte die Dialoge auch möglichst knapp. Ich orientiere mich an den alten Gruselhörspielen der 80er Jahre, die ich heute auch gern noch höre.
      Die Musik dazu versuche ich immer möglichst passend zu den Situationen oder themenbedingt zu gestalten.