Die Stimme der Toten (Audible Original Hörspiel)

      Die Stimme der Toten (Audible Original Hörspiel)

      Direkt zum Neujahrstag am 1.1.2021 erscheint ein neues Audible Original Hörspiel (Krimi/Thriller)

      Autoren: Lea Sommer, Jonas Lobgesang, Johannes Dreibach

      Sprecher: Sascha Tschorn, Jördis Triebel, Matthias Matschke,Matthias Koeberlin, Vera Teltz, Camilla Renschke

      „Ein Mordfall öffnet unerwartet die Tür zur Vergangenheit - und auch ins Jenseits? Die erste Staffel des Audible-Original-Dramas „Die Stimme der Toten“ verbindet einen spannenden Krimi-Plot mit dem persönlichen Drama einer Rechtsmedizinerin“...

      audible.de/pd/B08QW2FR6B


      Wenn dass mal kein gelungener Start ins neue Jahr darstellt. 2021 direkt mit einem Original Hörspiel zu beginnen, einfach top Audible! :thumbup:
      Nachtrag: Ich hatte zuerst den 1.1.2021 gelesen, aber wie ich gerade sehe, steht auf den Audible Seiten der 1.1.2200 als Erscheinungsdatum. So lange werden wir aber nicht warten müssen, denn das neue Audible Hörspiel ist bereits JETZT verfügbar. Habe es mir eben gekauft und es wird mir schon zum Download in meiner Bibliothek angezeigt. :)
      Coole Sache! Ein versöhnliches Audible-Ende des Jahres und ein klasse Beginn! Da weiß ich gleich was ich mit meinem Guthaben am 23.12. kaufe ;D
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Oh, wie passend. Danke für den Tipp @hoerspiel. Morgen kommt mein neues Guthaben. Und erfreulicherweise ist das Thema Jenseits im Moment wohl "in". Kommt mir sehr entgegen. ^^
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich wünsche mich in die Zeit zurück, als das Kassetteumdrehen das größte Problem beim Einschlafen war.
      Heute habe ich während ich alleine durch den Schnee gestapft bin bereits 4 Stunden gehört. Es ist ein interessanter Aufbau der Geschichte. Auch der Inhalt ist durchaus interessant. Und natürlich ist gerade die immer mehr in den Vordergrund gestellte Fähigkeit der Hauptprotagonistin sehr motivierend zum Hören für mich?
      Spoiler anzeigen
      ​Ich stelle mir die Frage ob sie tatsächlich schizophren ist, ob sie tatsächlich mit den Toten reden kann oder ob sie einfach Details so gut deuten kann, dass sie meint, dass sie mit den Toten kommuniziert.


      Ein schöner Hörspielkracher zum Ende des Jahres :)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Zum Glück hatte Markus mich mit seinem vorherigen Beitrag erinnert, dass ich das Hörspiel ja auch noch nicht zuende gehört hatte. Habe ich heute Abend dann mal getan. Hatte noch 2 Stunden zu hören.

      Ich weiß noch nicht so ganz, wie ich das Hörspiel einordnen soll. Bin am Anfang schlecht in die Geschichte reingekommen. Lag vielleicht auch an mangelnder Konzentration. Die Sprünge in der Geschichte, die Passagen mit den Tonbandaufnahmen usw. Die letzten 2 Stunden gingen dann wieder ganz gut. Der Erzähler wurde mir insgesamt allerdings zu oft eingesetzt und hat mich immer wieder etwas aus der Handlung gerissen, obwohl mir der Sprecher hier sehr gut gefallen hat. Auch sonst war das Hörspiel mit Top-Sprechern besetzt, die ihre Rollen absolut überzeugend gespielt haben.

      Das Ende ist typisch Mystery.
      Spoiler anzeigen
      Man weiß wirklich nicht, ob Toni sich die Stimmen nur einbildet, am Schluss vorallem auf Grund ihrer Kopfverletzung oder ob sie sie wirklich hört. Allerdings fragt man sich dann auch, wie sie sonst darauf kommt, dass auf dem Grundstück noch weitere Leichen sind. Eine mögliche Erklärung wäre die Erfahrung als Medizinerin, dass es vorher schon ähnliche Massenmörder gab und sie einfach diesen Schluss daraus gezogen hat. Die Unterhaltung mit Grasser kommt mir allerdings wirklich wie Einbildung vor.

      Spoiler anzeigen

      Markus G. schrieb:

      ​Ich stelle mir die Frage ob sie tatsächlich schizophren ist, ob sie tatsächlich mit den Toten reden kann oder ob sie einfach Details so gut deuten kann, dass sie meint, dass sie mit den Toten kommuniziert.

      Ich würde schizophren eigentlich ausschließen wollen, da sie selbst an ihren Wahrnehmungen zweifelt und diese in Frage stellt. Allerdings will sie auch unbedingt mit dem Jenseits in Kontakt treten und mit den Toten reden. #gruebel# Aber sie lässt sich ja auch selbst einweisen, um dies in dem Moment zu verhindern.

      Das Ende kann man ja unterschiedlich deuten. Entweder hat sie wirklich so einen guten Spürsinn, dass ihr alles durch Details klar wird oder sie hat wirklich die Fähigkeit mit Toten zu kommunizieren. Gerade das hat mir gefallen, dass es hierauf keine eindeutige Antwort gibt und es dem Hörer selbst überlassen wird, was man hier nun glaubt.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich wünsche mich in die Zeit zurück, als das Kassetteumdrehen das größte Problem beim Einschlafen war.
      Mir fehlen noch 2 Stunden. Es gefällt mir immer besser. Ich bin auch schon sehr neugierig was @S.R.-Fan im Spoiler geschrieben hat #huepf#

      Hört noch jemand?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Hoffentlich schaffe ich es heute die Staffel/Serie abzuschließen. Ich freue mich schon sehr darauf #jaja#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Puh, nur noch die Folge 8, also die letzten knapp 40 Minuten liegen vor mir. Weiß nicht so recht wie ich das Gehörte moralisch einordnen soll. Aber es ist sauspannend :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Woooooow! Gänsehaut! Ich würde sagen, dass war das beste Hörspiel, das ich 2020 hören durfte.

      Warum? Weil es mich bis zum Schluss gefesselt hat. Weil es am Ende Gänsehaut erzeugt. Weil es in mir noch Tage lang nachhallen wird. Weil es überrascht. Weil Situationen darin enthalten sind, mit denen man SO nicht gerechnet hätte. Und weil es bis zu einem gewissen Grad Interpretationsspielraum bereit hält. Das Ende hat gepasst. Es war wahrscheinlich sogar in jeder Hinsicht perfekt. Und trotzdem die Geschichte im Grunde zu einem mehr als zufriedenstellenden Ende erzählt wurde, hoffe ich, dass es weitergehen wird. Hier gibt es ein großes Potential. Und wie schon bei AUDIBLES Die Meisterin driftet man auch in dieser Geschichte nicht in Trash und ins übertrieben melodramatische ab, bleibt relativ nüchtern, unaufgeregt, ja bis zum einem gewissen Grad höchst authentisch und realistisch. Und die Hauptperson bietet viele Facetten, die einem als Hörer viele Gefühle, angefangen von abstoßend, Verständnis, Mitgefühl und weitere, abverlangen. Wahnsinn, in mehrfacher Hinsicht!

      Ich bin ehrlich hin und weg und sehr begeistert! Die nächste Wahl zum Hörspiel des Jahres darf und kann kommen. Ich habe meine wohl heute endgültig getroffen, auch wenn mir klar ist dass wahrscheinlich nicht alle so denken. Zu morbide ist die dahinter liegende Idee, zu rasch sind vor allem bis zur Hälfte der Geschichte die Szenenwechsel und Zeitenübergänge. Es ist sicherlich nicht einfach zu hören und man braucht wohl auch ein gewisses Maß an Konzentration, vor allem wenn einem die Geschichte nicht so fesselt wie mich. Für mich selbst war es sehr leicht und einfach zu hören weil mich gerade diese Art von Mysterstory sehr anspricht. Und ich bin mir fast sicher, dass neben @S.R.-Fan wohl auch @Harry sehr wohlwollend und interessiert dieser Geschichte gegenüber stehen wird.

      Auf jeden Fall war dies wieder so ein AUDIBLE Knaller und positive Überraschung für mich wie ich es im Laufe eines Hörspieljahres so liebe :love:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Markus G. schrieb:

      Und die Hauptperson bietet viele Facetten, die einem als Hörer viele Gefühle, angefangen von abstoßend, Verständnis, Mitgefühl und weitere, abverlangen. Wahnsinn, in mehrfacher Hinsicht!

      Da ging es mir beim Hören irgendwie anders. Für mich hätten die Figuren gerne etwas tiefgründiger sein können. Mir waren die Hauptpersonen größtenteils zu oberflächlich. Aber vielleicht muss ich auch noch mal etwas konzentrierter hören.

      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich wünsche mich in die Zeit zurück, als das Kassetteumdrehen das größte Problem beim Einschlafen war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „S.R.-Fan“ ()

      Ich hatte eher das Gegenteilige Problem, eben weil Toni so viele Facetten liefert, war sie mal liebenswert, mal tat sie mir leid, mal war sie abstoßend für mich. Auch Grasser war da keine positive Abziehfigur sondern hatte ebenso seine liebenswürdigen Seiten als auch Seiten, die eher verwundern oder fast auch „krank“ wirken, Stichwort „Anonyme Alkoholiker“. Ich sehe da schon viel Tiefe in der Figuren. Manchmal sogar fast zu viel des Guten
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      So, bin gestern auch mit dem Hörspiel gestartet. Bis jetzt allerdings finde ich die Erzählweise noch etwas konfus und die vielen Zeitsprünge machen es nicht einfach zu folgen. Ansonsten nicht umspannend und tolle Sprecher, allen voran Matthias Koeberlin, den ich natürlich auch sehr gerne mal wieder als Kommissar Heller hören würde.
      Das Problem mit den Zeitsprüngen hatte ich auch. Da muss man schon sehr konzentriert bleiben. Zudem dachte ich ebenfalls mehrmals an Kommissar Heller. Aber beides hat sich dann mit der Zeit gelegt.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#