Retro Check:Das Gespensterschiff (Europa)

      Retro Check:Das Gespensterschiff (Europa)

      Es war ungefähr Anfang 80‘er, als sich ein gewisser Little evil zum Geburtstag von seinen Eltern, eine gruslige MC wünschte ( es war glaub ich Hui Buh, Spuki oder was von der Neon Gruselserie).
      Auf dem Gabentisch lag dann ein Hörspiel auf MC von Europa, aus dem Jahre 1973, namens
      „Das Gespensterschiff“.

      Sagte mir damals, in meinen jungen Jahren, überhaupt nichts. Die Cassette gleich ausgepackt und in den kleinen, heiligen Mono-Kassettenrekorder eingelegt, den ich als Kind noch besaß.
      Die Geschichte, zunächst ein Seeabenteuer, wird von Hans Paetsch erstmal erzählt und wir erfahren das Grünschnabel Achmet (Bernd Kreibich) und sein treuer Diener Ibrahim (Helmut Kolar) an Bord eines Schiffes anheuern.
      Unterwegs kommt es jedoch zu einem unheimlichen Zwischenfall, ein bedrohlicher Sturm zieht auf, und wäre dies nicht schon Ungemach genug, erscheint aus dem Nebel heraus, das mysteriöse Gespensterschiff, welches seit Jahrzehnten die Weltmeere unsicher macht.
      Zu allem Unglück erleiden Achmed und Ibrahim auch noch Schiffbruch.
      Das obskure Geisterboot im endlosen Meer, scheint jedoch ihre letzte Zuflucht zu sein...

      Wer dieses einzigartige Märchen/Seeabenteuer und Gruselgeschichte noch nicht kennt, sollte es schleunigst nachholen.
      Die einfallsreiche Story ist von Willhelm Hauf ( Das kalte Herz), welcher es wohl verstand, düstre Märchen zu schreiben, und macht auch noch im Jahre 2020 großen Spaß.
      Ca 42 Minuten, in welchen damals Europa alles richtig gemacht hat. Musik, die unheimliche Atmosphäre, Soundeffekte, sowie Sprecher, und eine wirklich originelle Story laden dazu ein, diese sagenhafte Perle rauf und runter zuhören.
      Eine Altersfreigabe gibt es nicht, hier handelt es sich wie gesagt um ein etwas düstres Märchen.
      Für einen Lacher sorgt gegen Ende sogar das alte, graue Männchen, namens der weise Muley ( Horts Beck),
      mit seinem permanenten Abra Kadabra.
      Zum Glück ist das Gespensterschiff auf LP, MC und seit 2006 auch als CD erhältlich.
      Hörspielsammler sollten dieses wunderbare Stück zumindest einmal gehört haben. Es lohnt sich!

      Ich hatte als Kind und erwachsener Hörer immer wieder meine Freude daran.
      Kürzungen und Veränderungen konnte ich bei der CD-Version keine feststellen.

      [Demnächst sollten wir mal auflisten, was der gute Wilhelm Hauff noch alles herausbrachte].
      Bilder
      • AD910D5A-2971-4BF4-8784-BDF80467470B.jpeg

        348,53 kB, 1.115×1.120, 5 mal angesehen
      The Jokes on you!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Evil“ ()

      Ja, das Gespensterschiff lief auch in meiner Kindheit öfter im Kassettenrekorder. Allerdings hatte ich nicht die Fassung von EUROPA, sondern von Märchenland auf Kassette. Die Version von EUROPA, habe ich erst mit der Veröffentlichung der Reihe „Die Originale“ kenngelernt. Beide Fassung finde ich gut, wobei die von Märchenland halt bei mir einen großen Nostalgiefaktor besitzt.
      Ich weiß auch noch sehr gut, dass ich die Kassette nur am Tage laufen lassen konnte, denn der Gruselfaktor war für ein Kindermärchen schon wirklich sehr hoch.
      Mittlerweile gibt es die Märchenland Version auch im Stream und als Download. Den Download hatte ich mir dann auch direkt gegönnt, da ich meine alte Kassette leider nicht mehr besitze.
      Änderungen gab es keine bei den Fassungen ( auch auf CD), oder???

      Ich weiß auch noch sehr gut, dass ich die Kassette nur am Tage laufen lassen konnte, denn der Gruselfaktor war für ein Kindermärchen schon wirklich sehr hoch.

      Der Gruselpegel war für den Little evil genau richtig eingestellt. :evil: :D
      The Jokes on you!

      Evil schrieb:

      Änderungen gab es keine bei den Fassungen ( auch auf CD), oder???


      Bei EUROPA wohl nicht, laut dieser Liste...
      europa-vinyl.net/special/spec12.html

      Bei Märchenland (ist nur digital erhältlich) meine ich mich zu erinnern, dass auf meiner Kassette damals keine Titelmusik war. Weitere Vergleiche sind schwierig, da ich die Kassette nicht mehr habe.
      Schöne Erinnerungen, #danke# #dafuer#

      Ich selbst habe diese Geschichte erst sehr viel später durch Zufall entdeckt und hatte auf eine verschollene Gruselserienfolge gehofft. Bei mir hat die Geschichte daher nicht so gezündet. Trotzdem habe ich sie auf EUROPA Kassette, als CD bei den Originalen und eventuell auch als LP. Ich muss da mal bei meiner Sammlung stöbern gehen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      „nicht so gezündet“ im Sinne von durchschnittlich gefallen. Nicht nicht gefallen aber auch weit weg von sehr gut. Wäre es mir nur als Kind über den Weg gelaufen...
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe mal in meinen Regalen nachgesehen. Da tummeln sich doch einige Versionen:





      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Geht mir auch so! Ich muss gestehen, dass ich manches gar nicht mehr weiß, dass ich es habe. So habe ich bei der Suche nach dem Gespensterschiff auch die LP von SOS - Gefahr an Bord (Kurt Vethake) (Maritim/All Ears GmbH) gefunden. Ich kannte das Hörspiel gar nicht, geschweige denn wusste ich, dass ich es besitze :D
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#