Hyde Away - Seelenschatten

      Die Freude bei mir ist deshalb so groß weil mir wirklich alle Hörspiele, für die Christian Gailus die Geschichte geschrieben hat, sehr zugesagt haben. Wenn jemand mit den beiden Glashausstaffeln und Roch nix anfangen kann, dann wäre ich auch skeptisch #jaja# @Mr. Vandyke
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Christian Super! Danke! Mich würde in erster Linie einmal interessieren wie es zu der Zusammenarbeit mit EUROPA gekommen ist? Überhaupt hast Du nun mit den größten Labels und Verlagen zusammen gearbeitet, also mit AUDIBLE, LÜBBE und nun EUROPA. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wie schaffst Du das ganz allgemein und im speziellen diesmal mit EUROPA?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Danke für die Frage. Die Zusammenarbeit mit Europa kam durch Hilla Fitzen zustande, die bei Europa arbeitet und dort mehrere Serien betreut. Sie ist vor etwa zwei Jahren auf mich zugekommen, weil sie und die Jungs von Stil (Christian Hagitte und Simon Bertling) eine Idee für eine Erwachsenenserie hatten und einen Autor suchten. Wir haben dann gemeinsam an der Idee gearbeitet und irgendwann habe ich ein Konzept geschrieben. Anhand dessen habe ich die Bücher geschrieben - immer in enger Zusammenarbeit mit Hilla Fitzen und Stil. Hyde Away ist ja ein Zehnteiler, das war also viel Schreibarbeit. Aber Dialoge schreiben liegt mir, ich mache das gerne. Von daher hat es viel Spaß gemacht, zumal ich die Thematik auch echt klasse fand. Ich glaube, im November letzten Jahres war ich fertig, dann hat Stil übernommen. Wegen Korona gab es einige Verzögerungen. Ursprünglich sollte Hyde Away schon früher erscheinen. Jetzt ist es der November - auch gut. Ich freu mich jedenfalls drauf.

      Was meinst Du mit schaffen? Wie ich die Arbeit schaffe oder wie ich an die Labels komme? :)
      Danke für die ausführliche Antwort!!!
      Eigentlich wie Du es schaffst mit den Großen der Hörspielbranche so erfolgreich in Kontakt zu treten und zusammen zu arbeiten!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Der Kontakt mit Audible kam durch Johanna Steiner zustande. Die hatte mir damals vom Pitch erzählt, als Audible einen Autor für ihre erste Serie suchte. Weil ich den Job wollte, habe ich bei der Ausarbeitung des Konzepts einfach so getan, als hätte ich ihn bereits. Ich habe also sehr ernsthaft vier Wochen lang an dem Konzept gearbeitet - und das scheint sich ausgezahlt zu haben.

      Der Kontakt mit Lübbe kam über meine Agentin zustande. Mir kam die Idee, aus "Glashaus" auch einen Roman zu machen, und das hat meine Agentin auf der Buchmesse (welche weiß ich nicht mehr) angeboten. Lübbe hat angebissen und ich habe denen dann Glashaus geschrieben. Irgendwie sind wir ins Plaudern gekommen und ich habe ihnen von Lovecraft Letters vorgeschwärmt - das wollte ich ja eigentlich als Hörspielserie machen, wollte aber keiner haben. Lübbe hat gefragt, ob ich mir auch eine E-Book-Serie vorstellen kann, und ich habe natürlich ja gesagt. Damit hatte ich auch diesen Job. Kempff haben wir dann gemeinsam entwickelt, weil ich nach Glashaus und Lovecraft gefragt habe, was wir als nächstes machen. Da habe ich auch schon gebohrt - das muss ich auch, denn das Schreiben ist ja mein Job, ich lebe davon. Also muss ich zusehen, dass ich Aufträge bekomme.

      Hilla Fitzen hat von sich aus Kontakt aufgenommen - ich denke mal, nach Glashaus und Lauscherlounge hat sich auch ein bisschen rumgesprochen, dass ich gerne Hörspiele schreibe und das auch ganz gut kann. Dann redet man miteinander, probiert ein bisschen herum, und wenn es passt, geht´s los. :)
      Vidan hatte ich zwar schon Wochen vor der Veröffentlichung vorbestellt. Sicherlich auch, weil die CD-Box günstiger war. Natürlich sind auch knapp 28 € für 10 CDs ein guter Kurs, aber bevor ich da zugreife, möchte ich doch lieber noch ein wenig mehr über den Inhalt wissen.