„Staraufgebote“ im Hörspielbereich

      „Staraufgebote“ im Hörspielbereich

      Was haltet ihr von „Staraufgeboten“ im Hörspielbereich? Welche Beispiele fallen euch spontan ein?

      Mir kommt hier sofort „Der Anfang“ von Oliver Döring in den Sinn wo es eine große Ansammlung an Synchronsprecherstars gibt.

      Gibt es solche Staraufgebote überhaupt noch?

      Machen Hörspiele, die nur so mit lauter Sprecherstars vollgestopft sind mehr Spaß?

      Und wenn ihr die Möglichkeit hättet selbst ein Hörspiel zu machen, mit welchem Staraufgebot würdet ihr auftrumpfen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Gibt es solche Staraufgebote überhaupt noch?


      Solche Staraufgebote wie es Döring mit der EDI2000 gemacht hat, scheinen doch den Reiz verloren zu haben. Zumindest wird nicht mehr so stark mit „Namen“ geworben und auch nicht mehr aufgeboten.

      Machen Hörspiele, die nur so mit lauter Sprecherstars vollgestopft sind mehr Spaß?


      Das kann man so sicher nicht sagen. Sie können durchaus Spaß machen, mit zumindest, aber wenn es immer die selben großartigen Sprecher sind, verliert es auch ihren Reiz.

      Und wenn ihr die Möglichkeit hättet selbst ein Hörspiel zu machen, mit welchem Staraufgebot würdet ihr auftrumpfen?​


      Leider sind viele große Stimmen, die ich einsetzen würde, längst verstorben. Aber meine Starbesetzung würde auf jeden Fall die Namen Marie Bierstedt, Christian Brückner, Friedhelm Ptok, Benjamin Völz, Simon Jäger und Axel Milberg beinhalten!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich wünschte mir hin und wieder den einen oder anderen Hörspielkracher mit einem deutschen Theater/Kino-Superstar in der Hauptrolle! Auch wegen des Werbeeffekts für unser Hobby (das hatte ich glaube ich schonmal irgendwo geschrieben). Ansonsten sind die üblichen Verdächtigen für mich ohnehin selbst zu Stars geworden, so dass ich an Hörspielen mit Staraufgebot eigentlich keinen Mangel empfinde ;) - sobald aber ein Name aus der Schauspielstar-Topliga dazukommt würds schon richtig cool !
      Plattenspieler ausmotten: Es gibt wieder neue Hörspiele auf Vinyl! Juhu, die Hörspielwelt wird wieder eine Scheibe! 8o
      Also ich muss sagen ich würde mich freuen neben den bereits aufgezählten auch Joachim Kerzel, Ernst Meincke, Frank Glaubrecht oder Hannelore Hoger zu hören. Alle haben schon ein fortgeschrittenes Alter, aber alle gehören für mich zur Creme de la Creme bei den Sprechern und würden eine Produktion aufwerten. Aber sie sind sicherlich nicht kostengünstig.

      Was haltet ihr von Unterhaltungsstars abseits der Sprecherszene, die in Hörspielen eingesetzt werden? Mögt ihr das oder wollt ihr lieber echte Sprecherprofis hören?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ach Gott. Wer eine Schauspielausbildung oder Schauspielerfahrung hat, sollte eigentlich auch im Hörspiel klarkommen.

      Ich fand es schon gut, als damals Felicitas Woll in Hörspielen auftauchte, bei Glashaus auch Dominic Raacke und Sky du Mont. Das kann dem Medium nicht schaden. Ich denke auch, dass ein Hörspiel beispielsweise mit Matthias Schweighöfer, Elyas M'Barek oder Til Schweiger (wenn er denn das Nuscheln lässt) den Produktionen mehr Bekanntheit verleihen würde. Oder vielleicht könnte man ja sogar Marius Müller Westernhagen nach Jahrzehnten der Abstinenz mal wieder für ein Hörspiel casten? Und warum sollten nicht auch z. B. Senta Berger, Yvonne Catterfeld oder Nastassja Kinski Rollen sprechen können? Besonderen Werbewert dürften vermutlich auch manche Namen aus den Daily Soaps haben.

      Für mich war u. a. der Umstand, dass Heike Makatsch in 'Makel' mitspricht, ein Beweggrund, das Abo bei FYEO abzhuschließen.

      Ich denke, dass es uns 'Experten' relativ egal sein dürfte, ob Promis mitsprechen oder nicht. Aber dem Hörspiel als solches könnte mehr Starpower sicher einen Schub geben. Solange es halt 'echte' Stars sind, die auch Nicht-Hörspielhörer kennen.
      Ein Unkraut ist einfach eine Pflanze, die dort wächst, wo man sie nicht haben möchte. [Miss Marple]
      Weil ich es wieder einmal gehört habe:

      50 Jahre der Ewigkeit

      ist eine Ansammlung an großartigen Sprechern. Man kann hier durchaus von einem regelrechten Staraufgebot sprechen. Da gibt es wenige Hörspiele die da mithalten können.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Mir fällt spontan Jerry Cotton ein. In den ersten vier Folgen spricht nur Manfred Lehmann und ab dann gibt sich die Synchronsprecher Elite der Hollywoodstars die Klinken in die Hand. Habe ich immer sehr gerne gehört, gerade wegen der bekannten Stimmen.
      Hat manchmal Nachteile - bei den letzten Helden die Stimme von Daniel Craig aka. James Bond hat nicht gepasst.

      So long

      grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley
      In einer der kommenden Midnight Tales von mir wird Michaela Schaffrath die Hauptrolle sprechen. Einige kennen sie unter anderem Namen aus den "Erwachsenenfilmen" der späten 90er, doch viel wichtiger war die Zeit danach, in der sie dann in einigen seriösen Fernsehproduktionen und am Theater mitgewirkt hat. Ich hatte mir damals ihr Hörbuch zugelegt und mag einfach ihre Stimme.

      Tolkien schrieb:

      "Erwachsenenfilmen" der späten 90er


      Nette Umschreibung.

      So long

      Grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley

      Tolkien schrieb:


      Edit: Julia Biedermann (Ich heirate eine Familie) ist auch demnächst in Skripten von mir dabei.


      Cool, finde die bei "Und nebenbei Liebe..." und auch als Schauspielerin klasse.
      Als Tanja bei "Ich heirate eine Familie" war sie natürlich ein Teil meiner Kindheit.
      "ContamiNation Z", "Jack Slaughter", Marion Elskis u.v.m. in unserer neuen Talker-Lounge-Folge 153 .

      Flori1981 schrieb:

      Ist sie nicht Gina Wild. <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/question.png" alt=":?:" /> <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/gruebel.gif" alt="#gruebel#" />


      Tu doch nicht so also ob Du da überlegen musst. :thumbsup:

      Kenne das Genre unter "Aufklärungs- oder Naturfilmen"

      So long

      grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley
      Da fallen mir drei Hörspiele ein, die ich mir wegen Horst Frank gekauft habe, ein. Außer ihm sprachen da noch andere sehr bekannte deutsche Schauspieler mit:

      -Der gute Gott von Manhattan (mit Mario Adorf, Hans Clarin, Karl Lieffen u.a.) (von 1958)
      -Galgenfrist (mit Hansjörg Felmy, Günter Neutze u.a) (von 1967)
      -Die schwarze Wolke (Mit Hansjörg Felmy, Michael Degen u.a.) ( von 1966)

      Karl Walter Diess sprach auch in etlichen Europa-Hörspielen mit (ich kenne ihn von den drei ???. Fünf Freunde und TKKG), gesehen habe ich ihn schon in etlichen Derrick-Folgen