Dracula und der Zirkel der Sieben

      Dracula und der Zirkel der Sieben

      Wie man auf Instagram verlautbaren ließ, wird es dieses Jahr eine neue Serie geben. Wie der Titel vermuten lässt, handelt es sich dabei um einen weiteren Ableger aus dem breiten Maritim-Holmes/Wilde Universum. Für alle Fans dieser Serien eine tolle Sache. Für alle wie mich, die sich nicht so recht daran gewöhnen können/wollen, eher vorerst eine Enttäuschung. Lieber hätte ich etwas Neues und Unabhängiges aus dem Gruselsektor gehört. Aber ich werde es natürlich gerne antesten. Die Cover sehen wieder sehr gelungen aus!

      instagram.com/p/CBxGe92h5Rm/
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Also bauen die ihr eigenes „dark universe“ auf.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
      Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
      Ich bin in jedem Fall erstmal neugierig. :) Dracula ist jetzt nicht unbedingt "der" Charakter aus dem bisherigen Universum von dem ich eine eigene Serie bräuchte, aber ok. Ich bin gespannt, wie das umgesetzt wird, denn die Ereignisse der aktuellen Folgen aus dem Wilde&Holmes/Fogg Universum werden sicherlich die Weichen dafür stellen. Also erstmal abwarten und Tee (oder Blut, was zuerst kommt) trinken. :D
      Wenn man es mit einem guten Autor macht und wenn man sich mal etwas mehr Mühe geben würde, ja dann könnte das schon was werden.

      Cover wie meistens bei Maritim topp, keine Frage.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.

      Fader schrieb:

      Also bauen die ihr eigenes „dark universe“ auf.


      Du meinst versucht das sehr erfolgreichen Avenger-Konzept aufs Hörspiel zu übertragen? Ja, scheint so.
      Habe bisher noch keine der Folgen aus dem gesamten Kosmos angehört. Evtl. verpasse ich da was? Man möge mich aufklären. Aber gereizt hat es mich bislang nur recht bedingt. Und zeitlich waren da immer andere Sachen, die zuerst auf der Playlist gelandet sind / landen.
      Falls du auf der Suche nach weiteren News rund ums Hörspiel bist, schau doch einfach mal auf www.hoerspiel3.de vorbei.
      Neu: GRATIS-Hörspiele

      Prince Adam schrieb:

      Was ist denn das für ein Universum, von dem hier alle schreiben und welche Serien gehören alles dazu?



      Wilde & Holmes
      Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg
      Auguste Dupin (mit Abstrichen - da gab es aber auch schon eine Crossover Folge mit Wilde & Holmes)
      Irene Adler
      Und nun wohl auch noch Dracula

      Der Zirkel der Sieben ist bisher bei Wilde und Holmes und Irene Adler der Gegner der Helden...
      Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:
      Nicht nur über Querverweise. Dracula wurde in den Kosmos über die Serie „Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ eingeführt. Dann wurde sein Handlungsstrang quasi an „Oscar Wilde & Mycroft Holmes“ übergeben. Inzwischen wechselte es wieder; ich habe da schon ein wenig den Überblick verloren.

      Mycroft Holmes und Oscar Wilde haben auch noch Auftritte bei Phileas Fogg.

      Auch „Irene Adler“ soll demnächst noch Dracula begegnen (laut Trailer).
      „Irene Adler“ ist ein Ableger der Sherlock-Holmes-Folgen aus „Sherlock Holmes & Co.“, wo auch Wilde, Mycroft, Fogg Gastauftritte haben.

      Die ganze Story um die „Darwin-Gesellschaft“ und dem „Zirkel der Sieben“ wurde bei „Oscar Wilde & Mycroft Holmes“ entwickelt und schließlich auch Thema bei „Sherlock Holmes & Co.“ (z. B. im Zweiteiler „Der Schrei der Banshee“, ein gemeinsamer Fall mit Sherlock Holmes und Oscar Wilde) sowie bei Adler, Fogg und jetzt wohl auch Dracula.

      Mycroft Holmes ist die umtriebigste Figur. In allen von mir bisher aufgezählten Serien tritt er entweder als Hauptfigur oder mindestens einmal als Gastfigur auf.
      Er ist quasi der Chef von Oscar Wilde und Irene Adler.

      Lediglich „Poe und Dupin“ fallen da etwas raus. Es gibt nur wenige Querverweise, was wohl auch daran liegt, dass die Serie ca. 30 oder 40 Jahre früher spielt.

      Ach, dann gibt es bei „Sherlock Holmes & Co.“ noch eine weitere Unterserie mit einem Ermittlerteam aus „Die größten Fälle von Scotland Yard“. In der ersten Folge kam doch auch Mycroft Holmes vor; und da war auch der Zikel wieder Thema. Lieg ich da richtig?
      Vielen Dank für die Aufklärung. Ein sehr interessantes Konzept. Es würde mich interessieren ob dies von Anfang an so geplant war oder ob es sich irgendwie so ergeben hat? #nachdenk# Wie geschrieben leider kein Universum, das mir zusagt, aber trotzdem empfinde ich grundsätzlich das Konzept durchaus als spannend und originell. Und schön für Fans der Serien!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Andy79 schrieb:

      Dracula wurde in den Kosmos über die Serie „Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ eingeführt. Dann wurde sein Handlungsstrang quasi an „Oscar Wilde & Mycroft Holmes“ übergeben.


      Ah, interessant. Dann gehe ich mal davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir auch einen "Victor Frankenstein" Ableger bekommen. Der taucht ja auch öfters bei Jules Verne auf.
      Positiv könnte man denken :
      "Ahh, da wird ja richtig was geboten..."

      Negativ könnte man aber auch denken :
      "Damit der Konsument einer Serie auch schön den Gesamtüberblick bekommt und behält, braucht er auch noch gleich alle anderen - das ist schön für den Umsatz, da haben wir schon mal einen gewissen Anteil an Hörern/Käufern sicher im Sack...."


      Bleibt jedem überlassen wie er darüber denkt, aber mir persönlich wird's zuviel.
      Klar, die Serien kann man - bislang! - auch unabhängig von einander hören - was ich auch tue, denn ich höre nicht alle aus diesem Kosmos und vermisse auch inhaltlich nichts,
      wobei bestimmt das ein oder andere deutlicher würde, wenn man die andere "Perspektive" kennen würde, jedoch frage ich mich, wohin das alles führen soll ?!
      Zumal mir der große Handlungsrahmen mit den Bösewicht-Organisationen eh schon nicht gefällt - diese auch noch mehr und mehr auszubauen, ist nicht mein Ding.
      Und je mehr das so wird, desto weniger werde ich konsumieren. Ich bin zwar jemand, der will eigentlich immer wissen wie es weitergeht (wenn er was angefangen hat),
      und am besten auch (irgendwann) endet, aber es wurden schon so viele Sachen ohne Abschluss eingestellt, da werde ich es auch überleben,
      wenn ich (früher oder später) aus dem Maritim-Kosmos aussteigen werde. Irgendwann ist einfach genug, was mich betrifft.
      Dann doch lieber noch 20 eigenständige und unabhängige Holmes-Serien....
      My50Cent
      # #
      Downloads Ja --- Streaming Nein
      # #
      " DU! DU! DU! "


      ​Negativ könnte man aber auch denken :"Damit der Konsument einer Serie auch schön den Gesamtüberblick bekommt und behält, braucht er auch noch gleich alle anderen - das ist schön für den Umsatz, da haben wir schon mal einen gewissen Anteil an Hörern/Käufern sicher im Sack...."


      Du schreibst es ja im weiteren Verlauf auch selbst und ist auch ein wichtiger Punkt. Mir persönlich gefällt zwar, dass sich diese Universen kreuzen, aber es darf tatsächlich nicht zu viel werden bzw. ist es eben wichtig darauf zu achten, dass die Serien auch getrennt von einander funktionieren und inhaltlich keine Lücken aufweisen. Ich selbst höre "nur" Wilde/Holmes, Fogg und Irene Adler. Dupin spielt ja bisher keine Rolle in dem Universum. Ich stelle es mir aber schon (aktuell) knifflig vor, wenn es wirklich zu einem Showdown kommt, wie dass Reihen übergreifend funktionieren wird. Wahrscheinlich Teil 1 bei Wilde/Holmes, Teil 2 bei Fogg usw. - Ich wünsche dem Label echt Erfolg damit und hoffe, dass die Hörerschaft nicht zu "überfordert" wird, was diese Verbindungen angeht. Und wie gesagt, ich bin erstmal gespannt, wie sich diese Serie in das Universum einfügen wird. :)
      Mit Jules Verne, Oscar Wilde und Irene Adler habe ich drei Serien am Start. Das Mixen der Serien zum Teil finde ich schon klasse, wenn es auch manchmal schwer fällt, den Überblick zu behalten. Die neue Serie würde mich allerdings nur dann interessieren, wenn sie aus der Sicht der Gegner spielen würde. Die drei anderen Serien sind ja immer aus der Sicht der Guten, die das Böse bekämpfen. Eine Serie, wie aus Sicht der Bösen das Gute bekämpft wird, fände ich spannend :thumbsup:
      #winkewinke# Die Hörspiele sind tot, es leben die Hörspiele #winkewinke#

      Andy79 schrieb:

      Nicht nur über Querverweise. Dracula wurde in den Kosmos über die Serie „Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ eingeführt. Dann wurde sein Handlungsstrang quasi an „Oscar Wilde & Mycroft Holmes“ übergeben. Inzwischen wechselte es wieder; ich habe da schon ein wenig den Überblick verloren.

      Mycroft Holmes und Oscar Wilde haben auch noch Auftritte bei Phileas Fogg.

      Auch „Irene Adler“ soll demnächst noch Dracula begegnen (laut Trailer).
      „Irene Adler“ ist ein Ableger der Sherlock-Holmes-Folgen aus „Sherlock Holmes & Co.“, wo auch Wilde, Mycroft, Fogg Gastauftritte haben.

      Die ganze Story um die „Darwin-Gesellschaft“ und dem „Zirkel der Sieben“ wurde bei „Oscar Wilde & Mycroft Holmes“ entwickelt und schließlich auch Thema bei „Sherlock Holmes & Co.“ (z. B. im Zweiteiler „Der Schrei der Banshee“, ein gemeinsamer Fall mit Sherlock Holmes und Oscar Wilde) sowie bei Adler, Fogg und jetzt wohl auch Dracula.

      Mycroft Holmes ist die umtriebigste Figur. In allen von mir bisher aufgezählten Serien tritt er entweder als Hauptfigur oder mindestens einmal als Gastfigur auf.
      Er ist quasi der Chef von Oscar Wilde und Irene Adler.

      Lediglich „Poe und Dupin“ fallen da etwas raus. Es gibt nur wenige Querverweise, was wohl auch daran liegt, dass die Serie ca. 30 oder 40 Jahre früher spielt.

      Ach, dann gibt es bei „Sherlock Holmes & Co.“ noch eine weitere Unterserie mit einem Ermittlerteam aus „Die größten Fälle von Scotland Yard“. In der ersten Folge kam doch auch Mycroft Holmes vor; und da war auch der Zikel wieder Thema. Lieg ich da richtig?


      Danke für die Aufklärung. Das ist ja wirklich schwer, da noch den Überblick zu behalten. Zu viel für mich, ehrlich gesagt. Dabei hätte mich die neue Serie an sich interessiert.
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!