Die aktuelle Stellung des Downloads im Hörspiel?

      @daneel Komm mal wieder runter. ;)
      Ich könnte mir dieses Phänomen bei einer digitalen Datei auch nicht erklären. Natürlich kann sie kaputt gehen, wenn das Speichermedium defekt ist. Hatte ich auch schon. Dann ist die Datei aber einfach nicht mehr abspielbar. Ein zusätzliches Rauschen durch ein defektes Speichermedium, wie soll dies im Digitalen funktionieren? Kenn ich nur von analogen Medien.

      hoerspiel schrieb:

      Ein zusätzliches Rauschen durch ein defektes Speichermedium, wie soll dies im Digitalen funktionieren? Kenn ich nur von analogen Medien.


      Hatte mal ne selbstgebrannte CD, einer klassischesn ???-Folge erstellt. Sie ganz normal aufbewahrt und 2 Jahre später war sie nur noch mit Verzerrungen abspielbar. Fand ich kurios und war mir zuvor nie passiert.
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de

      Detlef schrieb:

      Hatte mal ne selbstgebrannte CD, einer klassischesn ???-Folge erstellt. Sie ganz normal aufbewahrt und 2 Jahre später war sie nur noch mit Verzerrungen abspielbar. Fand ich kurios und war mir zuvor nie passiert.

      Ja, selbstgebrannte CDs können je nach Qualität der Rohlinge und des Brenners tatsächlich nach einer Zeit "schlecht" werden, dann wird der digitale Bitstream nur noch unvollständig ausgelesen und die fehlerhaften Stellen interpoliert, also mit vermuteten Zwischenwerten aufgefüllt.

      Beim Hören nimmt man so etwas tatsächlich als verstärktes Rauschen und Störgeräusche wahr.

      Bei digitalen Dateien ist das allerdings schon technisch bedingt anders, die sind dann entweder gar nicht mehr abspielbar oder haben leere oder kaputte Stellen beim Abspielen.

      hoerspiel schrieb:

      Natürlich sind hier qualitativ gute Speichermedien wichtig, aber auch CDs können mit der Zeit defekt gehen. Da sehe ich keinen wirklichen Vorteil für die CD. Eher umgekehrt.


      Was die alten Medien aus dem vorherigen Jahrtausend angeht, da traue ich ausschließlich der LP. Alles andere ist früher oder später, bestimmt früher, kaputt. Die theoretischen Lebensdauern von MC und CD können da bleiben, wo sie hingehören, im Labor.

      Was jetzt aber nicht dazu führt, dass ich LPs kaufen würde, aber prinzipiell.
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen
      Für mich hat die Bedeutung des Downloads in den letzten zwei, drei Jahren eher zugenommen.

      Da sind natürlich die Audio-Angebote der Öffentlich-Rechtlichen. Fast alles, was ich vorher bei Ausstrahlung im Radio gehört oder mit dem Phonostar mitgeschnitten hätte, bekomme ich derzeit auch zum Download zur Verfügung gestellt. Ein Angebot, das ich sehr oft und gerne nutze. Ich freue mich, dass das heute so einfach und selbstverständlich möglich ist und möchte es nicht mehr missen.

      Bei den kommerziellen Hörspielen gibt es für mich durchaus auch Gründe, zum Download zu greifen. Zwar kann ich mir (im Gegensatz zur CD) nichts mehr repräsentativ ins Regal stellen, aber die sonstigen Vorteile sind ja dieselben. In erster Linie bin ich auf der sicheren Seite, dass ich nicht irgendwann eine 'überarbeitete' Version mit eventuell ausgetauschten Sprechern, anderer Musik oder Soundeffekten, eventuell gar inhaltlichen Anpassungen an den Zeitgeist zu hören bekomme. Ein Hörspiel ist für mich (auch) ein Dokument seiner Zeit. So sehr ich Streaming schätze bin ich doch der Meinung, dass ein Hörspiel so bleiben sollte, wie es bei Veröffentlichung ist. Und das garantiert mir nach dem zumehmenden Verschwinden von MC, LP und CD halt der Download. (Wobei ich übrigens nicht in Frage stelle, dass es auch gute, notwendige und gelungene Überarbeitungen gibt.)

      Und zu guter Letzt ist der Download in meinen Augen eine Möglichkeit, ein Label sehr direkt zu unterstützen. 'Neue Welten' z. B. kaufe ich bei jeder neuen Folge gerne als DL direkt aus dem Labelshop, weil ich so die Hoffnung habe, ein wenig zum hoffentlich langen Leben einer guten Serie beizutragen. Da ist es mir auch wirklich egal, dass es das auch im Stream gibt oder dass die Folgen später sogar günstiger auf CD verkauft werden.
      Ein Unkraut ist einfach eine Pflanze, die dort wächst, wo man sie nicht haben möchte. [Miss Marple]
      In meiner persönlichen Hierarchie rangiert der Download tatsächlich auch an letzter Stelle. Trotzdem möchte ich ihn nach wie vor nicht missen. Als Backup für ganz Besondere Hörspiele. Und er spielt auf Grund von AUDIBLE jedes Monat trotz allem eine wichtige Rolle. Weil hier großartige Hörspiele und Hörbücher veröffentlicht werden. Weil ich hier auf einem Klick meine ganze AUDIBLE-Bibliothek parat habe. Von daher würde ich behaupten dass mich mit dem Download keine Liebe verbindet, aber aus einer Feindschaft wurde Freundschaft. Ich bin froh dass es ihn als Ergänzung und als zeitweise Alternative gibt ^^
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass es um den Download beim Hörspiel auch immer schlechter bestellt ist. Wenn ich mir die aktuellen Zahlen von nur noch 2,4% (1. Halbjahr 2022) beim Musik Streaming anschaue, und da große Portale wie Amazon und Apple Downloads von Hörspielen mitten innerhalb der Musik präsentieren, könnten da nicht auch die Hörspiele bei diesem Zahlen miteingeschlossen sein? Ein weiteres Indiz für weniger Downloads beim Hörspiel könnte doch auch der Einstieg von Audible ins Streaming sein?
      AUDIBLE hat sicherlich eine Sonderstellung. Aber grundsätzlich sieht man alleine hier im Forum, dass der Download in der Beliebtheitsskala eher am hinteren Ende angesiedelt ist. Aber knapp 2% ist schon sehr wenig…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Da werde ich wohl irgendwann mein Jamba Sparabo kündigen müssen...

      Stollentroll schrieb:

      Da sind natürlich die Audio-Angebote der Öffentlich-Rechtlichen. Fast alles, was ich vorher bei Ausstrahlung im Radio gehört oder mit dem Phonostar mitgeschnitten hätte, bekomme ich derzeit auch zum Download zur Verfügung gestellt. Ein Angebot, das ich sehr oft und gerne nutze. I

      Ja, aber es kommt sehr selten vor, dass ich direkt zum Download greife. Ich streame dann doch erstmal und wenn mir eine Sache herausragend gut gefällt, dann lad ich sie auch runter. Ausnahmen gibt es bei absoluten Topleuten, bei denen ich weiß, dass es sowieso nicht bei 1x hören bleiben wird.
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen