Wie HÖRPLANET/GREENSKULL heute u.a. sein Geld verdient

      Ganz ontopic ist dafür diese wunderbare Nachricht für alle Fans:

      Ab dem 03.07.2020 gibt es auch die FERNSEHKAMMER DES SCHRECKENS.

      Folge 1 wird eine Granate der Peinlichkeit aus den 1980ern, Mike Krügers "Geld oder Leber".

      Das hab ich seinerseits auch gesehen, bzw. halt ein wenig später im TV. Das Wort "Fremdschämen" gab es damals noch nicht, aber selbst als Kind hat man das bei dem Machwerk empfunden 8)
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Ich finde die Bezeichnung „Fremdschämen“ ist einer jener sprachlichen Blüten mit denen ich sehr wenig anfangen kann. Aber wenn ich dieses Wort in den Mund nehmen würde, dann wirklich GENAU in diesem thread :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Man muss aber dazu anmerken: Die beiden Lümmel aus dem Teutoburger Wald verdienen damit kein Geld. Auch wenn sie gerne so tun, als würde ihnen das gelingen.

      Ansonsten alles beim Alten: Herr Doofling und sein therapeutischer Alltagsbegleiter Eickelkäse fangen wieder einmal was an. #lach2#

      Auch das wird wieder ohne Konzept letztlich gegen die Wand gefahren, aber........... ach was soll's ?

      Ich bin aber mal gar nicht sehr gespannt, wie die damische Diva und der haarlose Schleichmichel ihre Hasstiraden gegenüber Thomas Birker in ihr tolles neues Format eingearbeitet haben.
      Aus irgendeinem Grund bin ich vorhin auf die Kammer gestoßen, in der sie eine ihrer eigenen Bedforts zerrissen. Besonders schlimm haben sie da wieder mal auf die zweite Sprecherin ihrer Lady draufgehauen.

      Ich kenne die Serie kaum und mir sagte der Name der Sprecherin kaum was. Was die aber vom Stapel ließen...
      Ich hab das Video ausgemacht, war unerträglich und beschämend.

      Das lässt sich auch unter dem Deckmäntelchen der Satire nicht rechtfertigen.
      Nö, und der "Verriss" der eigenen Produktion war ja auch nur ein willkommenes Feigenblatt für die kindische Kaiserin und die bummelstudentische Bulette:

      1."Wir sind locker und selbstkritisch!"

      2. "Aber Schuld waren natürlich die anderen. Die doofe Autorin und die ganzen unfähigen Sprecher."
      Naja, die beiden haben ein Hobby, das sie zeitlich bindet. So kommen Sie wenigstens nicht auf noch dümmere Gedanken, mit denen sie wirklich Menschen schaden könnten.

      Mir ist bewusst, dass es diese beiden Menschen gibt, habe aber nur Berührung mit ihren Machwerken, wenn ich das bewusst will. Wenn mir bspw. ein Hörspiel selbst nicht gefällt (oder schlimmer) und die beiden zufällig eine Spottsatire darüber "komponiert" haben, höre ich mir das schon mal an. Da wird der kleine, böse daneel in mir befriedigt. :evil:

      Immerhin überfallen Sie keine alten Damen oder klauen Kindern ihren Lolli. :saint:
      Ich hoffe irgendwie, dass es für sie kein Zurück mehr zum Hörspiel geben wird.

      Wer hat schon Lust darauf, mit jemanden zusammenzuarbeiten, der sich nicht scheut, über einen herzuziehen, sobald die Zusammenarbeit endet. Eventuell muss man auch noch damit rechnen, in Outtake- Zusammenschnitten vorgeführt zu werden (wie im Fall der zweiten Lady-Sprecherin).

      Ich würde es mir jedenfalls gründlich überlegen.
      Ich denke, dass ist ihnen absolut bewusst. Sie haben ja diese Abrechnung mit der Szene ganz bewusst gemacht. Zuerst anonym mit Fake-Accounts in Foren und Amazon. Und irgendwann haben sie sich dann geoutet und mit Szene bzw. einigen Fans, Wegbereitern, Freunden, Sprechern, Autoren und Labels gebrochen. Ein „Zurück“ mit Leuten dieser Szene/Branche ist da nur schwer möglich. Aber sehr wohl mit neuen Ensemblemitgliedern. Und wie schon geschrieben, irgendwann werden sie aus heiterem Himmel und aus dem Bauch heraus wieder Hörspiele produzieren wollen Schrägstrich müssen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Daneel hat m.E. die richtigsten Worte dazu gefunden. Und es ist eigentlich ein Fehler, die Machenschaften von Rotzbengel Rohling und dem streichwurstartigen Studienabbrecher überhaupt zu thematisieren. Denn das generiert den beiden die Aufmerksamkeit, die sie in ihrer kümmerlichen Existenz so dringend brauchen.

      Aber so ist das wohl mit solchen Reizthemen.

      Die Hörspiele waren wirklich nicht schlecht und der Hörplanet hatte tolle Produktionen am Start.
      Was danach kam, war einfach schlecht bei Kalkofe oder auch Ulmen TV kopiert und diente einzig und allein der Kompensation des eigenen Versagens. Dieses Nicht-ertragen-können, dass andere in der Branche doch noch erfolgreich sind und Freude an ihrer Tätigkeit haben.

      Vieles, was in den Hörspielkammern gesagt wurde, kann man unterschreiben und lustig finden. Aber es findet im falschesten Kontext statt, den es nur gibt.



      (Und, Dennis: wir alle wissen, dass du jetzt mitliest. Und jetzt sollten sich eigentlich Mechanismen bei dir einstellen, die du wohl so nicht kennst: z.B. Selbstregulation. Klappt nicht so gut? Dann rufst du jetzt deine dich glühend verehrende Ehefrau, ich meine Marshmallow-Michi, an und ihr macht euch gemeinsam mal so richtig Luft über die Foren-Doofies, die depperten Hörspiel-Fans und beknackten Labels......... Das hilft bestimmt.) :D
      Nachdem hier nur mehr angemeldete User lesen dürfen/können und Dennis seit Monaten den Talk nicht mehr beachtet hat, kann man davon ausgehen, dass er nicht mehr mitliest bzw. mitlesen kann. Seine Fake-Accounts und Accounts sind ja gesperrt. Über das Gruselforum wo man ja auch als Gast mitlesen kann, wird ja ab und an ein Kommentar auf ihren Seiten hinterlassen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wobei man ja sagen muss, dass hier keine Trolle gefüttert werden, weil sie nicht da sind, auch nicht mitlesen können und daher auch keine Antworten geben. #imho# Als langjähriger Hörplanethörer lässt mich persönlich zumindest ihr Werdegang nicht kalt. Aber es stimmt, es gibt auch andere Hörspielthemen hier im Talk! Gerade meine Hörspielsammlerthemen warten dringend noch auf Antworten und Abstimmungen #piks# ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Die neue Hörspielkammer 61 - Larry Brent 9 - Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo ist sehr interessant, denn sie beleuchtet ein Thema von dem ich seinerzeit als Kind gar nix mitbekommen habe: Die Indizierungen von Hörspielen, der Begriff "Bundesprüfstelle" war mir nie im Zusammenhang mit Computerspielen bekannt.

      Heutzutage kann man ja praktisch alles veröffentlichen, wenn man "Explicit" dazuschreibt. Originellerweise ist das obige Hörspiel (vermutlich geschnitten) bei Spotify erhältlich, aber da war heute nicht einmal ein "Explicit" notwendig. Anders als bei der Kammer darüber :D
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.

      Orko aus dem Zauberland schrieb:

      Echt jetzt?Sorry - ich weiss, offtopic - aber Star Wars, Indiana Jones, Zurück in die Zukunft, Ghostbusters, Nightmare on Elm Street, Lethal Weapon, Beverly Hills Cop, Stirb Langsam, usw...Filmtechnisch war das Jahrzehnt nicht soooo schlecht


      Absolut! Was Hollywood betrifft war das sicherlich ein Goldenes Jahrzehnt, fallen mit auch viele weitere Highlights ein. Wird ja auch in der Kammer explizit angesprochen.

      Im Vergleich dazu: Was den Deutschen Film betrifft, allerdings, oh Gott, oh Gott, oh Gott. Auch hier die Einschränkung: "Im Zeitraum zwischen "Das Boot" und "Männer". Nicht dass ich als Kind nicht auch diese Filmkomödien geschaut hätte, durchaus mit kindlicher Begeisterung. "Piratensender Powerplay" und so War halt Unterhaltung auf dem Niveau für Sechsjährige.

      Lesen sich ja auch alle Kritiken aus der Zeit praktisch exakt gleich: „Unsäglich platte Klamotte mit allen Klischees der deutschen Filmkomödie“.Die beiden Jungs machen wieder ein Feuerwerk der guten Laune draus, Mike Krüger vor dem Gericht der Würmer, einfach herrlitsch.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.