Kaum zu glauben - 2019/2020 wird die CD von Vinyl abgelöst!

      ;D Stimmt, aber es ist trotzdem ein schöner Beweis, das seit rund einem Jahrzehnt die Vinylzahlen nach oben gehen, gegengleich zum Trend der CD-Zahlen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Am Ende der Doku heißt es sinngemäß, dass vor 30 Jahren wohl niemand geglaubt hätte, dass die Schallplatte heute so beliebt ist. Sie hat noch lange nicht ausgespielt :love:

      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Sehr schade, dass die Kassette nicht auch so Comeback erlebt. ;(
      Ich muß zugeben, dass bei Hörspielen die Schallplatte bei mir nie eine wirklich große Rolle gespielt hat. Ich hatte nur wenige eigene Platten besessen, die meisten Berührungspunkte kamen damals über die örtliche Bücherreich zustande. Die hatten wirklich eine große Auswahl.
      Ja, die Platte hatte was, dem Drehen auf dem Plattenspieler folgen zu können und vor allem die tollen Cover in groß. Dennoch hat mir immer die Transportabilität gefehlt. Passten verdammt schlecht in die Tasche. ^^
      Mein (Nostalgie-) Medium war und ist da definitiv die Kassette. Es gibt zwar auch hier wieder ein klitze kleines Aufflammen, aber von einem Comeback absolut nicht zu sprechen. Vor allem fehlt es der Kassette an neuen Abspielgeräten. Wenn ich da nur an meine verzweifelte Suche denke, an einen gescheiten neuen Walkman ranzukommen. Ich mußte da zu gebraucht greifen, weil man die neuen Player wirklich alle in die Tonne kloppen kann. Die Preise auf dem Gebrauchtmarkt sind wirklich unverschämt. Da beneide ich die Vinyl Fraktion wirklich.
      Allerdings wird sich auch bei der Platte zeigen müssen, ob der Boom für Dauer ist. Vieles davon ist doch sicher aktuell ein Nostalgiefeeling.
      Ich frage mich, ob die CD später auch mal so eine Zeitepoche erleben wird? Für mich persönlich wirkt sie eher wie ein Vernunftmedium. Bei der CD mag das Technische zwar überlegen sein, aber das Abspielen ist dafür eher steril. Ich gehe jetzt mal soweit zu behaupten, dass man das Technische auch mit verlustfreien Audiodateien genauso gut genießen kann, dafür bräuchte es später keine Neuauflage. Die CD hat für mich einfach nichts „besonderes“, nichts „markantes“, wie es beim Abspielen von Vinyl und der Kassette der Fall ist. Einzig, dass man seine Hörspiele anfassen kann und als Backupmedium im Regal bevorteilt die CD gegenüber der Audiodatei.
      Heute hat sich auch der KURIER wieder einmal dem Thema Vinyl angenommen. Die Nachfrage steigt, aber die Kapazitäten sind zu klein:

      „Einer Aussage eines Lieferanten von Vinyl-Compound zufolge gibt es weltweit Kapazitäten für 150 Millionen Stück pro Jahr, benötigt werden aber rund 300 Millionen.​


      Warum?

      Für die Lieferengpässe machen einige die fehlende Infrastruktur verantwortlich: Nach dem Aufstieg der CD in den 1990er-Jahren und dem damit verbundenen Niedergang der Schallplatten-Industrie wurden Presswerke geschlossen, Maschinen verkauft oder verschrottet. Gepresst wurde nur noch im kleinen Stil und in kleinen Auflagen. Wer noch Schallplatten kaufte, war entweder DJ, Plattensammler oder einfach einer, dem das Medium, das Haptische, das Plattenumdrehen am Herzen lag. Die Masse schob hingegen eine dünne Plastikscheibe in einen Schlitz. Seit Jahren machen das aber immer weniger Menschen. Stattdessen wird gestreamt und werden zu Hause wieder verstärkt Schallplatten aufgelegt: Im Vorjahr haben in den USA die Umsätze aus Vinylplattenverkäufen bereits die der CDs überholt. Diese ständig steigende Nachfrage kann derzeit (noch) nicht gestillt werden, woran natürlich auch die Corona-Pandemie schuld ist. Denn viele Presswerke mussten einige Zeit schließen und arbeiten nun die angestauten Aufträge ab. Dann gab es 2020 noch einen zerstörerischen Brand in einem kalifornischen Werk, in dem ein Großteil der global verfügbaren Lackfolien für die Schallplatten-Produktion hergestellt wurden.​


      Quelle: kurier.at/kultur/vinyl-es-stau…den-presswerken/401847142

      @Mittagshoerer, ich und viele TSB-Fans warten auch schon seit geraumer Zeit auf Folge 2 von John Sinclair auf Schallplatte.

      @hoerspiel Ich finde dass auch die Kassette einen Aufschwung erlebt. Nicht so rasant wie Vinyl aber immer mehr Labels machen kleine Sondereditionen. LP & MC sind praktisch eine ganz kleine aber feine Gegenbewegung zum Streaming. Bald wird sich hierzu auch die CD hinzugesellend. Zusammen wird man quasi der nostalgische Gegentrend sein.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Markus G.: Aber bei der Kassette leider in homöopathischer Größenordnung. Es gibt hier halt auch kaum noch vernünftige neue Kassettenabspieler und im Gegensatz zur Schallplatte werden auch keine Kassetten mehr im Laden verkauft, wenn man mal von den drei ??? absieht.
      Ich sehe da leider bei der Kassette wirklich keinen nennenswerten Aufschwung, trotz der wenigen Sondereditionen auf MC.
      Da bin ich auf die Vinyl Fraktion schon neidisch, muss ich ehrlich eingestehen.
      Ich nicht. Kassette ist ein reines Liebhabermedium und Sammlerstück und kein Massenmarkt. Da genügen mir ein paar wenige. Würde jedes Label Kassetten produzieren, würde das Besondere wegfallen. Man muss auch schnell sein um Kassetten wie von TSB, Tarzan, Jan Tenner, Mondo Endorphino oder Wolfy-Office. Bei letzteren war ich leider zu langsam…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Bin zwar 100% Kassettenkind, aber trotzdem oder deswegen :D empfinde ich die Kassette vor allem als etwas, das kaputt geht. 1000 mal Bandsalat, kleben, primitive Reparaturversuche...

      Herrliche Erinnerungen, aber das ist natürlich letztlich der Platte hoffnungslos unterlegen, da ist schon klar, was beliebter ist in der Retroszene. Daher glaub ich auch null an ein Comeback der CD.
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen