Anne

      Teil 24

      "Anne with an E" Serie.

      Folge 1: Und ihr Wille soll auch über ihr Geschick entscheiden.

      Erstmal ein eigenartiger Titel.
      Ein Hauch von Country Musik im Vorspann, der nichts verrät.
      Marilla und ihr Bruder Matthew möchten einen Waisenjungen aufnehmen, der auf dem Hof hilft.

      Doch Anne befindet sich im Zug.
      Und in diesem denkt sie an ihr bisheriges Leben nach, indem sie es nicht leicht hatte und u.a. als "Stück S.... " bezeichnet wurde.
      Von Familie Hammond würde sie geschlagen.
      Als Matthew am Bahnhof eintrifft wird er überrumpelt.
      Statt des Jungen ist Anne da.
      Und die hat schon den Bahnhof unterhalten.
      Sie redet und redet.
      Ihr gesamter Besitz befindet sich in einer Tasche.
      Sie sehnt sich nach dem Anwesen von Green Gables.
      Matthew nimmt sie mit, er kommt ja auch gar nicht zu Wort.
      Auf der Kutschfahrt schwärmt sie von den Kirschblüten.
      Anne gibt an, das sie weiß das sie häßlich ist und sie nie jemand heiraten wird.
      Sie ist in lebenslanger Trauer, wegen ihrer roten Haare.
      Und es fällt ihr sehr schwer nicht zu reden.
      Ach, wie schön.

      In der Zwischenzeit kommt Rachel zu Besuch nach Green Gables.
      Sie presst Infos aus Marilla heraus
      So erfährt sie, das die beiden einen Waisenjungen adoptieren wollen.

      Was für eine wunderschöne Landschaft.
      Auf der Fahrt kommen sie durch "Die weiße Aalee des Entzückends" ( Die Kirschbäume die blühen) und am "See der glitzendern Wasser" vorbei.
      Was für eine Vorstellungskraft.
      Sie liebt Gänse, die ihr Leben lang als Paar zusammen bleiben.

      Sie erreichen Green Gables.
      Untermalt von wirklich schöner Musik.
      Als Marilla Anne sieht, kommen dieser die Tränen.
      Sie erkennt nun das sie hier auch nicht gewollt wird.
      Aber sie darf an diesem Tag bleiben, muss aber am nächsten wieder gehen.
      Sie möchte gerne Cornelia oder Penelope genannt werden. Aber wenn es sein muss ist sie eben auch Anne, aber mit einem E.
      Anne möchte so gerne bleiben. Sie ist doch mindestens so stark, wie ein Junge.

      Als sie weinend im Bett liegt, besprechen sich die beiden Geschwister.
      Marilla möchte am nächsten Tag mit Mrs. Spencer vom Waisenhaus reden und Anne zurück bringen. Doch Matthew scheint schon verzaubert zu sein. Doch vorerst kann er sich gegen seine Schwester nicht durchsetzen.
      Am nächsten Morgen träumt Anne wieder vor sich hin. "Prinzessin Cordelia".
      Doch Marilla bleibt hart.
      Anne packt einen Zweig Kirschblüten ein. Als Erinnerung.
      Beim Frühstück gibt Anne erneut an, gerne da bleiben zu wollen und fängt an aufzuräumen.
      Das Waisenmädchen denkt wieder an die Vergangenheit.
      " Blut ist dicker als Wasser".
      Anne verabschiedet sich bei Matthew, der angibt sie gerne behalten hätte zu wollen.
      Marilla fährt mit Anne zu Mrs. Spencer.
      Dabei hat das kleine Mädchen, Augen für Blumen und Möwen und vieles mehr.
      Dabei gibt es wieder viel zu reden.
      Marilla will wissen, warum sie im Heim ist.
      Anne gibt an, das sie ihre Eltern nicht kannte. Ihre sehr armen Eltern starben, als sie drei Monate war, an Gelbfieber.
      Sie arbeitet seit sie denkt für ihren Unterhalt.
      Sie wäre so gerne einmal Kind.
      Fast geht die Kutsche durch, als ein Hund das Pferd anbellt.

      Als Anne, im Beisein von Marilla, zu einer anderen Familie kommen soll, die nicht gerade sympatisch sind, nimmt die Mrs. Cuthbert das Kind wieder mit.

      Matthew könnte nicht überraschter sein, sichtlich froh grinsend, das die beiden zurück sind.
      Marilla gibt sich eine Woche Bedenkzeit.

      Anne erlernt das Beten.
      Einfach herrlich komisch, was sie da spricht.

      Am nächsten Morgen kommt sie freudestrahlend aus dem Hühnerstall, mit Blumen im Haar.
      Als Marilla ihr ein Kleid nähen möchte, gibt das Mädchen an am liebsten Puffärmel haben zu wollen.
      Doch da kommt Rachel.
      Diese regt sich auf, denn sie weiß natürlich schon, was passiert ist.
      Die Nachbarin nennt sie dürr und hässlich und Karottenhaarig. Anne ist sehr aufgewühlt und verständlich aufbrausend.
      Sie rennt aus dem Haus.
      Marilla und ihre Freundin streiten sich.

      Anne soll sich bei Rachel Lynde entschuldigen.
      Am nächsten Tag.
      Und die hat es in sich.
      Unglaublich theatralisch.
      Zu komisch.

      Bei ihrer Rückkehr spricht sie mit einem Jungen, der nun auf dem Hof hilft. Anne ist direkt auf Konfrontation.

      William Barry, der Vater von Diana, kommt auf dem Pferd vorbei.
      Anne träumt von einer Busenfreundin. Und es plagen sie schreckliche Erinnerungen.
      Zum Kaffee darf sie ihr neues braunes Kleid tragen.
      Familie Barry erwarten die beiden.
      Diana und Anne Freunden sich beim Spaziergang an.
      Sie schwören sich für immer Freundinnen zu sein.
      Diana und sie sind Seelenverwandte.
      Als Marilla sie bezichtigt, eine.Brosche genommen zu haben, muss Anne lügen und sich eine Geschichte ausdenken. Marilla beschließt sie fortzuschicken. Sie sei eine Diebin.
      Anne wird morgens mit einer Kutsche abgeholt.
      Doch als das Schmuckstück wieder auftaucht, reitet Matthew so schnell er kann hinterher.Doch Anne sitzt schon im Zug.

      Ein unerwartetes Ende.

      Tolle Ausstattung, tolle Kostüme und eine schöne Gegend.
      Dazu wirklich tolle Schauspieler/innen.
      Allen voran Amybeth McNulty.
      Und eine herrlich schöne Synchro.
      Yamuna Kemmerling ist großartig und mir bisher gänzlich unbekannt

      Wie im Hörspiel einfach wunderschön!
      Und die Story bleibt schön.
      Und bis auf den Jungen, der zur Hilfe da ist, ist die Story bisher gleich.