Mini-Disc

      Hatte die Mini-Disc für eure Hörspielsammlung jemals eine Bedeutung? 16
      1.  
        Nein (12) 75%
      2.  
        Ja (3) 19%
      3.  
        Was ist eine Mini-Disc? (1) 6%
      Wer von euch kennt noch die Mini-Disc? Hatte dieses Medium jemals für euch eine Bedeutung? Habt ihr dieses Medium auch für Hörspiele benutzt? Wenn Ja, wie habt ihr es gemacht? Was waren eure Erfahrungen und Was sind eure Erinnerungen an die Mini-Disc. Wer verwendet heute noch Mini-Discs?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe gerade letzte Woche eine Handvoll alter Minidiscs in den Müll gegeben, die ganz hinten in einer Schublade lagen. Das Abspielgerät hat diese Welt schon vor sehr langer Zeit verlassen. :D
      Grundsätzlich fand ich die Dinger ganz gut und praktisch, aber das Experiment hat nicht lange gehalten.

      In diesem Zusammenhang fällt mir auch gleich die DAT-Cassette wieder ein. Und die DCC. :]
      Das Ende der Mini-Discs bedauere ich bis heute...

      Ich hatte hauptsächlich Musik auf MD, aber auch einige Hörspiele waren da drauf, direkt aus dem Radio mitgeschnitten. Einige Zeit hatte ich sogar einen MD-Player im Auto. Es gab ja sogar bespielte, nicht überschreibbare MDs zu kaufen, ich erinnere mich, mindestens eine Kauf-MD mit Musik von den Rolling Stones besessen zu haben.

      Ich war mir eigentlich recht sicher, dass sich die Technik durchsetzen würde. Und zwar deshalb, weil man MDs im Gegensatz zu CDs auch Kindern mehr oder weniger bedenkenlos in die Hände geben konnte, ohne dass man Gefahr lief, dass sie in kürzester Zeit nicht mehr abspielbar sind. Da ähnelte die MD doch stark der Musik-Kassette. Aber dann haben die selbst bespielbaren CDs der Sache schnell ein Ende bereitet, obwohl sie im Gebrauch deutlich anfälliger waren. Aber eben preiswerter und universeller einsetzbar.

      Wie gesagt: Schade, schade, schade... ;(
      Ohne Oberfläche gibt es keine Tiefe. (Walter Moers)
      Ich bin mir nicht mehr sicher, es ist schon zu lange her, aber hatte die Mini Disc (im Gegensatz zur CD) nicht mit Datenreduktion gearbeitet..?

      Ich fand es großartig, dass man die einzelnen Tracks beschriften konnte. Das war ein echter Fortschritt.
      Hörspiele hatte ich keine auf MD, nur Musik, ebenfalls aus dem Radio mitgeschnitten.
      Praktisch und robust im Handling war sie auf jeden Fall - und deutlich dünner und dadurch platzschonender als eine MC.
      ist an mir ganz vorbeigegangen. Hatte mal ausversehen eine gekauft und festgestellt , dass ich kein Abspielgerät dafür hatte. Habe sie dann wieder umgetauscht. Also zu kaufen gabs die denke ich,weil das war eine mit klassischer Musik die ich damals gerne gehabt hätte. Glaube das war bei Karstadt gewesen.
      Beim Mir ist die Mini-Disc aber auch sowas von vorbeigelaufen. :/
      Ich hatte nie einen Player oder Disc . Kauf MDs habe nie gesehen.
      „Es gibt, wie bereits festgestellt wurde, zwei Typen von Menschen auf der Welt. Da sind jene, die - wenn man ihnen ein exakt halbvolles Glas reicht - sagen: 'Dieses Glas ist halbvoll.' Und dann gibt es jene, die sagen: 'Dieses Glas ist halb leer.' Die Welt gehört jedoch jenen, die das Glas anschauen können und sagen: 'Was ist mit diesem Glas los? Entschuldigen Sie? Entschuldigen Sie? Da soll mein Glas sein? Mein Glas war voll! Und es war größer!'" (Terry Pratchett)
      Ich muss sagen, ich habe sie kurzfristig auch geliebt. Sie war klein, kompakt, man konnte wie auf Kassette aufnehmen, dabei war sie aber vom Klang besser und man konnte wie auf einer CD besser auf Tracks zugreifen bzw. selbst welche setzen.

      Apropos Tracks - ich hatte damals bei der ersten Folge von TSB Larry MacCloud immer urgiert, dass es nur 2 Tracks, nämlich Seite 1 und Seite 2 der MC gibt. Frau Braun hat mir darauf hin alle Folgen auf MC und auf einem CD-Rohling geschickt und mich gebeten Tracks zu „machen“. Da ich mit Computer nicht so viel am Hut habe, hatte ich die CDs kurzer Hand auf Mini-Disc kopiert, dort entsprechend der Szenen die Tracks gesetzt, diese beschriftet und danach auf CD mit einem CD-Recorder von Phillips kopiert. Alle Larry MacCloud CDs, die heute im Umlauf sind wurden so von mir mit Tracks versehen :D Dass es auf Mini-Disc eine Datenreduktion gab, wusste ich zugegebener Massen nicht. Aber es hat mir damals großen Spaß gemacht das zu machen. Auf diese Art und Weise hatte ich als Danke schön die komplette Serie auf MC und CD von TSB bekommen :thumbup:

      Ansonsten habe ich die Mini-Disc in erster Linie für Musik verwendet und mir Sampler zusammen gestellt. Für Hörspiele habe ich sie verwendet um vom Radio Hörspiele aufzunehmen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#