Wie archiviert ihr eure Urlaubserinnerungen?

      Wie archiviert ihr eure Urlaubserinnerungen?

      Wie archiviert ihr eure Urlaubserinnerungen? 11
      1.  
        Ich archiviere meine Eindrücke in meinem Kopf (6) 55%
      2.  
        Als Fotos in Fotoalben (4) 36%
      3.  
        Als Urlaubsvideos (DVDs, Festplatte) (3) 27%
      4.  
        Fotos auf Instagram (1) 9%
      5.  
        Sonstiges (1) 9%
      6.  
        Auf einen Blog (1) 9%
      7.  
        Tagebuch (0) 0%
      8.  
        Fotos/Videos/Berichte auf Facebook/Twitter/Snapchat etc. (0) 0%
      9.  
        Dias (0) 0%
      10.  
        Auf YouTube (0) 0%
      Wie handhabt ihr das? Wenn ihr auf Reisen geht, macht ihr Urlaubsfilme? Fotoalben? Instagrampostings, facebookeinträge? Vielleicht gar noch Dias oder Tagebucheinträge? Oder genießt ihr das vergängliche Sein und speichert einfach alles im Kopf ab?

      Bei der Umfrage sind mehrere Antworten möglich.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Markus G.“ ()

      Fotos auf Papier sind mir immer noch am liebsten. Ich hab auch immer noch nen Fotoapparat mit dem guten alten Film darin, den ich ungefähr Anfang der 2000’er mal gekauft hab. :P

      Ich hab noch Fotos aus den 80‘ern, welche heute noch ne gute Qualität haben! :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Evil“ ()

      @Retro Jetzt bin ich einmal mehr überrascht. Hätte jetzt wetten können, Du erzählst von Deiner Super 8 Kamera und Deinem Dia-Projektor. ;(
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      In meiner Kindheit hatten meine Eltern eine Vielzahl an Aufnahmen gemacht. Natürlich jede Menge Fotos, aber auch einige Super 8 Videos. Letztere hat mein Vater später dann auf Video übertragen. Ich selbst habe diese dann auf DVD überspielt. Als Kind habe ich selbst das eine oder andere Fotoalbum zusammen gestellt. Jedoch war meine Begeisterung für Videos und Fotos bis 1998 praktisch nicht gegeben. Als wir 1998 in einer größeren Gruppe zur Fußball-WM nach Frankreich fuhren, und uns dabei ein Monat lang das ganze Land ansahen, hat mein Freund eine große Doku auf Video gemacht. Das war für mich dann eine Initialzündung die vielen tollen Erlebnisse selbst auch zu archivieren. Ich habe diesen Film dann selbst überarbeitet. Seit dieser Zeit stehen in meinem Regal von jeder größeren Reise kleine Filmdokus und auch Fotoalben oder Fotobücher. Skandinavien, England, meine vielen Fussballfanreisen, aber auch Hörspieltreffen wie die Hörspielmesse 2008 oder das TSB-Fantreffen 2005 gibt es in Wort und Bild. Manche Fotos, hauptsächlich von meiner Tochter, meiner Familie oder vom Sport hängen bei uns auf Leinwand gedruckt im Gang. YouTube oder Instagram verwende ich aktuell nur beruflich von meinen sportlichen Aktivitäten oder Veranstaltungen, privat nehme ich (noch) davon Abstand. Aber wie schon einmal angeklungen, werde ich mir privat wohl auch bald einen Instagram-Account zulegen. Ab und an poste ich meinen Status auf WhatsApp oder teile meine Fotos auf meinen diversen Gruppen.

      Was machen die übrigen Talker/innen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#