Seid ihr Podcasthörer?

      Seid ihr Podcasthörer?

      Seid ihr Podcasthörer 26
      1.  
        Ja, selten (14) 54%
      2.  
        Ja, häufig (10) 38%
      3.  
        Nein, kein Interesse (1) 4%
      4.  
        Noch nicht, aber bald (1) 4%
      Seid ihr Podcasthörer?
      Was macht einen Podcast für uns Hörspielfans interessant? Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Podcasts wie die Schwammerl aus dem Boden schießen. Und dabei spielen Hörspiele oder Hörspiel ähnliche Produktionen eine immer größere Rolle. Täuscht dass und was haltet ihr von dieser Entwicklung?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ja, natürlich hört man auch Podcast. Diese "Radiosendungen" aus der Dose per Download, Stream ist doch mittlerweile ein Weg Infos und Meinungen zu bestimmten Themen von anderen mitzubekommen.

      Die Talker-Lounge und der Ohrcast sind ja hier im Forum auch vertreten und werden von einigen gerne gehört. :)

      Aber es gibt auch zig andere Podcasts zu anderen Themen, die richtig gut gemacht sind und vielleicht so auch im Radio laufen könnten.

      Ich hänge mal einen Link an:
      wissenschaftspodcasts.de/podcasts/

      :)
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *
      Ich höre die Talker-Lounge und hin und wieder mal eine Radioproduktion. Ein richtig großer Podcast Hörer ist aus mir aber bisher nicht geworden. Ist bei mir vielleicht auch zeitlich begründet, denn für Stream und Kaufhörspiele geht einfach schon viel an Zeit drauf. Außerdem gehöre ich wohl auch noch zu der alten Generation, die sich Beiträge live im Radio anhören.
      Ich verfolge besonders jene Podcasts, die als Hörspiele angepriesen werden. Das kurze und wöchentliche Format gefällt mir. Es bringt ein wenig Schwung in VÖ- und Produktionsroutinen. Ich sehe die Podcast-Hörspiele als Chance Hörspiele einem jungen Publikum schmackhaft zu machen und uns älteren Hörspielhörern mit neuen Formaten neue Reize zu liefern.

      Ich höre noch eher selten Podcasts. Wenn aber mehr Produktionen wie Der Abgrund folgen, könnte dies eine wirkliche Bereicherung für mich werden!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich höre ausschließlich Hörspiele, die als Podcasts angeboten werden. Für alles andere fehlt mir einfach die Zeit. Ich höre mir auch lieber das Hörspiel selbst an, als einen Podcast, in dem das Hörspiel besprochen wird.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.
      Ist bei mir so ähnlich wie bei S.R.-Fan, aus Zeitgründen konsumiere ich hauptsächlich Podcast-Hörspiele und Streams. Dabei ist viel vom WDR und ein bissl was vom MDR und BR. Nebenbei noch den einen oder anderen Interview-Podcast vom SWR und DLF, je nach dem, wie interessant die Gesprächspartner sind.

      Manchmal empfiehlt mir ein Freund oder eine info-begeisterte Freundin stolz einen neugefundenen Podcast, da höre ich dann meistens auch mal rein, ab und zu ist was spannendes dabei! Aktiv auf die Suche gehe ich aber nicht. Vermutlich verpasse ich deshalb auch manchmal etwas, aber Zeit für die 'normalen' Hörspiele muss ja auch noch irgendwie sein.
      Ich höre Podcasts, allerdings nur Audio Drama Podcasts oder Actual Play Podcast von Tabletops RPGs.

      Actual Play RPG Podcast, die ich gerne höre sind z.B. "How we roll", insbesondere die Cthulhu Now Folgen (podcasts.apple.com/de/podcast/…968956607?i=1000376391399) oder The Critshow (podcasts.apple.com/us/podcast/the-critshow/id1390944329), da spielen sie "Monster of the week".
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      ich liebe Podcasts :)
      Allerdings höre ich darüber keine Hörspiele. Ich nutze Podcasts um mich auf dem laufenden zu halten was Nachrichten, Politik und Hobbys wie Computerkram angeht. Ich habe auch gerne den Haschimitenfürst gehört aber der wurde ja eingestellt und bis auf den Ohrcast von dem mich auch nur bestimmte Teile anhöre gibt es aktuell keinen Podcast zu Hörspielen der mir persönlich wirklich gut gefällt.
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
      Ich höre zur Zeit immer mal eine Folge von True Crime Germany. Kann man ganz gut weghören. Da das der einzige Podcast ist den ich verfolge, habe ich für "ja selten" gestimmt.

      Wenn man bei Spotify mal schaut, gibt es ja echt zu jedem Thema eigene Podcasts. Aber mir reicht der eine erstmal ;)
      Ein paar Hörspiele höre ich via Podcast, ansonsten nutze ich Podcasts eher für meine anderen Hobbies, also Bücher, (True) Crime, Geschichte/Historisches, und um mich auf dem Laufenden zu halten und ein bisschen was über die Welt, Politik etc zu lernen (und nebenbei ein bisschen mein Englisch zu trainieren)

      Flori1981 schrieb:

      warbird schrieb:

      bis auf den Ohrcast von dem mich auch nur bestimmte Teile anhöre gibt es aktuell keinen Podcast zu Hörspielen der mir persönlich wirklich gut gefällt.


      Tztztz :D


      Persönlicher Geschmack halt :). Einige Eurer Interviews mag ich ;)
      Gibt ja auch 2 oder 3 Podcasts zu den ??? mit denen werde ich auch nicht warm. Die Hörspieljury klingt mir meist zu abgelesen. Na ja, hätte eh nicht die Zeit um alles zu hören :D

      Ich glaube ich stoppe bei 0815 Hörspielen die mich nicht fesseln heute auch viel eher mit dem Hören weil ich mir statt dessen dann lieber einen guten Podcast anhöre .

      Hätte ich Podcasts schon in meiner Kindheit und Teenager Zeit gehabt gäbe es wohl auch so manches Hörspiel dass ich bedeutend seltener gehört hätte.

      Mitlerweile schlafe ich schon öfter zu einem Podcast als zu einem Hörspiel ein :)
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
      Jedes Unterhaltungsmedium ist ein Konkurrent. Egal ob Podcast, Radio, Video, Videospiel, Buch, oder was auch immer. Man hat heute einfach viel mehr Auswahl und ein Netflixabo kostet auch kaum mehr als eines bei Spotify. Niemand hat genug Zeit den ganzen Content zu konsumieren- aber es gibt immer mehr auf dem Markt was einem gefällt da muss man dann halt auswählen und dann lässt man halt eher mal die Finger von einem mittelmäßigen Hörspiel und guckt stattdessen lieber ein gutes youtube Video, hört einen interessanten Podcast oder schaut eine Folge einer spannenden Serie. ist halt nicht mehr so wie Früher mit 5 TV Sendern und Sendeschluss wo man dann halt zum Hörspiel greift, weil nichts anderes läuft oder weil ein Hörspiel 6 DM kostet und eine VHS mit 2 Folgen Startrek 30 DM.
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      warbird schrieb:

      ist halt nicht mehr so wie Früher mit 5 TV Sendern und Sendeschluss wo man dann halt zum Hörspiel greift, weil nichts anderes läuft oder weil ein Hörspiel 6 DM kostet und eine VHS mit 2 Folgen Startrek 30 DM.


      Diese Zeit trätte uns aber vielleicht teilweise mal wieder ganz gut? ;)

      @warbird Welche Interviews gefielen dir denn z.B.
      Dann würden wir uns demnächst mal über einen Kommentar hier der auf unserer Webseite freuen. #hutheb#
      Der Vorteil von Podcasts ist für mich, dass ich sie hören kann und dabei auch noch was im Haushalt schaffen kann :D . In Hörspiele hingegen versinke ich dermaßen, das nichts anderes mehr geht ^^ . Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich immer nur fürs Hörspiel entscheiden ;) .
      Plattenspieler ausmotten: Es gibt wieder neue Hörspiele auf Vinyl! Juhu, die Hörspielwelt wird wieder eine Scheibe! 8o
      @Rudolf Platte Wobei es Podcasts gibt, die ähnlich wie Hörspiele bzw. Hörspielserien aufgebaut sind. Man kann da nicht so einfach eine Trennlinie ziehen, finde ich...
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Dann kenne ich wahrscheinlich nur (nicht abwertend gemeint) die Laber-Podcasts, bei denen man praktischerweise auch noch Hausarbeiten verrichten kann, sobald ein gewisser künstlerischer Aufbau eine Rolle spielt, würde es zuviel für mich, da könnt ich dann nichtmehr nebenher hören...

      Zurück geht dieses Podcast-Genre übrigens auf Friedrich Schiller, denn der erkannte: "Wenn gute Reden sie begleiten, dann fließt die Arbeit munter fort", nur nochmal zur Klarstellung, dass ich Laberpodcast wirklich nicht herabwürdigend meine :saint: .
      Plattenspieler ausmotten: Es gibt wieder neue Hörspiele auf Vinyl! Juhu, die Hörspielwelt wird wieder eine Scheibe! 8o