JAN TENNER IST ZURÜCK!

      Das trifft es ganz gut, Pfeife.

      Folge 3 war, von der Geschichte her, auf dem Niveau von Folge 1. Nicht gut.
      Sprecherleistungen von Jan Tenner Senior nur bemüht vorgelesen und nicht gespielt.
      Auch große Teile, wenn mehrere Personen beteiligt sind, wirkt zu aufgesetzt.
      Die Szene zu Beginn mit den zwei Wachleuten (die zerfleischt wurden) veranschaulicht das Problem der Sprecher und Dialoge ganz gut, wie ich finde.
      Der Sprecherhall bei der Titelankündigung ist mir auch aufgefallen. Da fehlt der Pepp. Wenn schon auf Retro, dann bitte richtig.
      Durch den Erzähler und desen Begleitmusik habe ich mich gedanklich bei Jack Slaughter erwischt, bevor ich merkte, dass es ja Jan Tenner ist.
      Die Zankerei zwischen Tanja und Lara ist wirklich unnötig für die Geschichte und nervt.
      Die Neckischkeiten zwischen Tanja und Junior finde ich hingegen sehr amüsant!

      Ich bleibe aber weiterhin dran, denn Folge 2 war ganz gut!
      Jetzt konnte ich weiter hören mit der 3. Folge „Hirn des Bösen“

      Das Simeon Hirssomallis ein gutes Händchen für Sprecher hat hört man auch hier.
      Wenn das nicht ein Rebirth der (die) Wilde Horde ist. :whistling:

      Mit den Geschichten oder den Sprecher habe ich keine Probleme Hört sich wie Jan Tenner an.
      Das wird mit den weiteren Folgen bestimmt angepasst werden. #jaja#

      Den Erzähler mehr #megaphon# Testosteron an der Stimme geben.

      Bitte bedenken das die erste 6. Folgen der Classic Serie auch ihre Anfangsschwierigkeiten hatten. =O

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SchattenMan“ ()

      Neu

      Mir haben die ersten sechs Folgen nach zweimaligem Durchhören gut gefallen. Ich bin gespannt, wie die Geschichten weitergehen werden. Mit Dr. Brain und Cryona sind sehr interessante Figuren auf den Plan getreten. Außerdem hoffe ich auch auf Auftritte Zweisteins - eine Kleinigkeit wie sein Alter sollte ihn nicht aufhalten =) Es gelingt den Machern auch bei alle Unterschieden zur 80er-Serie, das alte JT-Feeling hervorzurufen. Ich wünsche der Serie viel Erfolg, auf dass es wieder mindestens 45 Episoden werden! Richtig gut besetzt finde ich Jan Tenner Jr. Florian Clyde hört sich fast so an wie Lutz Riedel früher.

      Trotzdem gibt es auch in meinen Augen einige Kritikpunkte, auch wenn das Jammern auf hohem Niveau ist:

      Etwas verwirrend finde ich das zeitliche Setting. Ich hatte immer den Eindruck, dass JT eigentlich zu unserer Zeit spielt (bzw. natürlich in den 80ern) - natürlich um SF-Elemente angereichert, aber nichtsdestotrotz nicht in einer weit entfernten Zukunft. Hier hingegen wird in Folge 4 gesagt, dass Einstein vor Jahrhunderten gelebt habe. Noch verwirrender fand ich, dass Tanja zuvor in der gleichen Folge geäußert hat, dass sie vor ihrem eigenen Raumflug nur die Bilder der Erde, die von den ersten Astronauten gemacht wurden, gekannt habe. Das passt ja auch in die Zeit der 80er. Während ihres Kälteschlafs sind 30 Jahre vergangen, nicht Jahrhunderte. Irgendwas passt da für mich nicht.

      Zu den Sprechern wurde schon vieles gesagt. Ich finde sie zum größten Teil ebenfalls sehr gut, kann auch an Lutz Riedel nichts Schlechtes finden.

      Drei Stimmen gefallen mir derzeit jedoch nicht: Forbett wurde schon oft kritisiert - auch ich finde, dass er zu "overacted" ist. Der Erzähler sollte etwas aufregender erzählen, inbesondere die Ansage des Titels ist auch mir zu lasch.

      Noch nirgendwo habe ich etwas zu Zagor gelesen. Die leonentypische Verzerrung der Stimme fehlt hier. Das nimmt ihr einen großen Teil des Flairs, den diese Stimmen in der alten Serien hatten. Das bedrohliche, außerirdische Wesen der Leonen wurde durch die Stimmenverzerrung gut herübergebracht, deswegen finde ich schade, dass es hier fehlt.

      Neu

      Die neue Serie hat ihre Reize, aber die ganzen Kinderkrankheiten müssen weg.
      Die Regie ist zu lasch. Die kurzen Szenen von kleinen Rollen wirken wie Amateure.
      Die Frauen klingen oft aufgesetzt und nicht flüßig genug.
      Der Schnitt könnte auch manchmal etwas genauer sein. Es gibt Szenen wo sie sich ins Wort fallen, aber die Pause zu lang ist...

      Bisher haben haben mich fast alle Folgen gut unterhalten, nur Folge 5 war für mich persönlich sowas von übertrieben, das es auch für JT zu viel wäre...
      Dr. Brain nervt und seine Intention "Das HIrn" genannt zu werden und ständig darauf rumzureiten, obwohl Hirn = Brain, also sich im Grunde gar nichts ändert.....
      Einige Dialoge sind zu steril und völlig unnatürlich. Das erwähnte "Jan Tenner Junior" der ersten Folgen, aber auch bei den Bösewichten
      "Ja, mein HIrn" . .."Richtig, mein Hirn" ...sagt kein Mensch auf der Welt, schon garnicht 100x im Anschluß

      Wenn das alles wegfällt, dann steht einer tollen Zukunft nichts im Wege.... :thumbup:
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de

      Neu

      Detlef hat nun mal auf Grund seiner Jahre langen Arbeit als Rezensent eine hohe Anforderung an Hörspiele. Fast könnte man schreiben „berufsbedingt“. Das ist auch gut so. Aber das Ohr des Rezensenten hört „anders“ als das Ohr des Hörspielfans. In letzter Konsequenz zählt was die Masse der Hörer/innen möchte. Trotzdem ist es gut wenn jemand die Fehler aufzählt und zum Thema macht.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Markus G. schrieb:

      Detlef hat nun mal auf Grund seiner Jahre langen Arbeit als Rezensent eine hohe Anforderung an Hörspiele. Fast könnte man schreiben „berufsbedingt“. Das ist auch gut so. Aber das Ohr des Rezensenten hört „anders“ als das Ohr des Hörspielfans. In letzter Konsequenz zählt was die Masse der Hörer/innen möchte. Trotzdem ist es gut wenn jemand die Fehler aufzählt und zum Thema macht.


      Nunja, dieses Ohr hatte ich früher auch schon.
      Oft ist es die traurige Wahrheit, das das, was ich nicht gut finde, in der Tat die Masse auch oft nicht gut findet. Das ist auch einer der Gründe warum meine Seite auch nach Jahren so gern von Leuten besucht wird.
      Das heißt aber auch nicht, das ich immer richtig liege :saint: :saint:

      Ich würde nicht das Forum, als Masse sehen, denn genau hier hat man sehr oft den Eindruck das jede Produktion sehr sehr gut ist, ist sie aber halt nicht.
      Keine Ahnung wie, aber in den meisten Fällen hab ich mir in der Tat einen Abstand "beigebracht", um halt wirklich objektiv das Produkt zu bewerten.

      JT: Die neue Serie hat hier und dort echte Baustellen und ich hoffe das die Macher sich vornehmen die Latte weiter oben anzusetzen, statt auf dem gleichen Niveau zu bleiben. <3 <3
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de

      Neu

      Markus G. schrieb:

      Detlef hat nun mal auf Grund seiner Jahre langen Arbeit als Rezensent eine hohe Anforderung an Hörspiele. Fast könnte man schreiben „berufsbedingt“. Das ist auch gut so. Aber das Ohr des Rezensenten hört „anders“ als das Ohr des Hörspielfans.…


      Ich rezensiere mittlerweile auch schon 6 Jahre aber habe wohl andere, gnädigere Ohren.
      Wenn mich ein Hörspiel in der Gesamtheit gut unterhält höre ich auch mal über Regiefehler o.Ä. hinweg.
      Aber so ist eben jeder Rezensist zum Glück anders.
      "Die drei ???", "Rick Future", Luise Lunow u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 132 .

      Neu

      Detlef war der erste Hörspielrezensent im Netz zu dem ich Kontakt hatte. Seine Seite gibt es über 20 Jahre. Das ist schon eine geballte Ladung Wissen und Erfahrung, die er Hörspielen entgegen bringt. Das respektiere ich zu 100%. Das hat schon alles wirklich Hand und Fuß, was er schreibt. Aber meinen Geschmack und meine Meinung trifft er deshalb auch nicht immer. Ich habe da wohl auch manchmal andere Ohren und andere Maßstäbe. Aber das braucht es auch gar nicht. Meinungen können wunderbar neben einander existieren.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Am Ende sollte man allem mal eine eigene Chance geben, egal was Rezensenten dazu sagen. Ich will deren Leistung auf keinen Fall herunterspielen, aber - wie Flori schon sagte - Meinungen und Geschmäcker sind zum Glück verschieden und manchmal kann man auch technischen Mängeln etwas abgewinnen. Mir gefallen z.B. die frühen Stargate SG-1 Staffeln sehr gut, auch wenn sie von der "Fachwelt" nicht immer durchgängig gelobt wurden. ;)
      Trotzdem ist deren (=Rezensenten) Arbeit sehr wichtig, da sich schließlich nicht alle Menschen die Zeit und/oder Muße nehmen können/wollen, überall mal reinzuschauen/-hören.

      Mittlerweile habe ich im Bezug auf JT für mich entschieden, die Serie kurz zu pausieren und in ein paar Wochen noch einmal zu hören, ohne diese ganzen Erwartungen und Vorstellungen, so dass ich etwas objektiver dransitzen kann. Ich möchte mir nicht in ein paar Jahren
      selbst vorwerfen, mir etwas Tolles entgehen gelassen zu haben.

      Neu

      Folge 1 fand ich bis auf wenige Dinge recht gut gelungen.
      Folge 2 passte für mich eher zu Larry Brent als zu Jan Tenner und der Typ der die Würmer ins Wasser gekippt hat verhielt sich für meinen Geschmack zu dämlich und unnatürlich.
      Folge 3 - hä? Waren mir irgendwie viel zu viele neue Charaktere auf einmal und die Story fand ich irgendwie auch nicht sonderlich prickelnd. Lara nervt und wie hieß der Affe, das Nashorn und co, doch gleich wieder?

      Habe mir allerdings alle Folgen bis zu Ende angehört - kann mir also sooo schlecht nicht gefallen haben ;). Nochmal hören muss ich die jetzt aber nicht gleich wieder aber die alten Tenner Folgen höre ich jetzt auch nicht so oft :D
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      Neu

      Ich bin über die ersten beiden Folgen noch nicht heraus gekommen, aber es ist schon erstaunlich welch gegensätzliche Meinungen die Serie hervor ruft. Woran kann dies liegen? Weist die Serie so starke polarisierende Merkmale auf? Muss man einfach ein Jan Tenner Fan sein um es zu mögen? Oder liegt einfach darin „der Hund begraben“, dass alte Jan Tenner Fans einfach Änderungen nicht akzeptieren können und ihren frühen Jan Tenner zurück haben wollen? Oder sind wir manche von uns einfach noch Kassettenkinder geblieben, die Trash immer noch mögen während andere dem Thema einfach entwachsen sind?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Die Frage ist doch wieso gefällt es vielen und vielen nicht? Das können die Dialoge alleine ja nicht sein. Detlef gefällt die Serie ja, trotz der Dialoge, Du findest sie grottig (wegen der Dialoge???). Das finde ich doch erstaunlich. Ich selbst kann mit Jan Tenner und den Geschichten und dem ganzen Tenner-Universum nix anfangen. Für mich hat man das Flair der 80iger Serie wunderbar eingefangen, aber ich hatte schon mit dem 80iger Tenner so meine Schwierigkeiten.

      Sieht man sich die Umfrage von der Seite davor an, ist hier wirklich alles dabei, von Großartig bis mies. Das finde ich doch bemerkenswert. Ich kann mich nicht an eine Serie erinnern, die so große Unterschiede im Gefallen aufweist.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Die Geschichte mit der Parallelwelt ist grundsätzlich interessant, aber wie sie erzählt wird ist einfach scheiße. Schlecht geschrieben und halbherzig gespielt. Lara mal wieder grundsätzlich gegen Tanja. Flachwitzeinlagen mit Namensverwechselungen. Kindisches gehabe von gestandenen Männern und Frauen. Kommt mir so vor wie die neue Haribowerbung. Da werden erwachsene Menschen gezeigt, denen kleine Kinder Dialoge in den Mund legen.

      Neu

      War das früher nicht auch so??? #nachdenk# Gehört das nicht zu Jan Tenner irgendwie dazu? Klischees, trashiger Inhalt und so? Ich habe das nicht anders in Erinnerung und Ja, da muss ich zustimmen, das liegt mir auch nicht so. Trotzdem scheint die Fangemeinde ja sehr groß zu sein und die Kritiken sind weit weg von durchwegs negativ, ebenso die Verkaufszahlen, was mich persönlich sehr freut. Da wird doch ganz pauschal und weg von Einzelmeinungen doch sehr viel richtig gemacht. Warum diese so große Diskrepanz zwischen „zufriedenen und unzufriedenen Hörern“?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Ich denke schon, dass die neue Jan Tenner sehr gut die alte Jan Tenner Serie in all ihren Eigenschaften fortsetzt. Bei den neuen Folgen fehlt natürlich der Nostalgie-Faktor und man muss sich schon darauf einlassen. Was die Geschichten angeht, sie hätten auch damals wunderbar als direkte Fortsetzung funktioniert. Nur meine Meinung.
      Ich habe mich darauf eingelassen und bin mit der Fortsetzung insgesamt sehr zufrieden. :)

      Neu

      Markus G. schrieb:

      Detlef gefällt die Serie ja, trotz der Dialoge, Du findest sie grottig (wegen der Dialoge???).


      Nunja, die Serie ist bei mir unter "Bewährung" :evil:
      Die Dialoge sind teilweise halt wirklich künstlich, aber einen gewißen Unterhaltungswert haben die Folgen trotzdem.
      Daher ja meine Bitte an die Macher, diese Kinderkrankheiten abzustellen :thumbup:
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de