Irene Adler - Sonderermittlerin der Krone - Neue Hörspielserie

      Ernsthaft, was soll einen denn daran reizen? Künstliche Sätze, super-affektiert gesprochen. Das geht echt besser.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
      Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
      Auch ich finde die Sprecherin ein wenig zu manieriert, aber um fair zu bleiben: das klingt schon nach einem gut gemachten Hörspiel, wenn man sich mit dem Holmes-Kosmos anfreunden mag.

      Die Titelillustrationen sind ebenfalls erste Klasse.

      Was sich mir an dieser Stelle noch aufdrängt: Warum hat man in diesen durch und durch fiktiven Kosmos eine reale Figur wie Oscar Wilde reingebastelt? ?(

      (Diese Frage richtet sich ausdrücklich NICHT an den offensichtlich sehr unentspannten Produktionshelfer aus Ohlsdorf - niveaulose Beleidigungen sind nämlich KEINE Antwort, sondern nur ein menschlicher Offenbarungseid)
      Was sich mir an dieser Stelle noch aufdrängt: Warum hat man in diesen durch und durch fiktiven Kosmos eine reale Figur wie Oscar Wilde reingebastelt?


      Eigentlich zieht es sich doch durch alle Serien. Die Mischung macht die Sache doch erst so Interessant. Wilde ist ja nicht die einzige "echte" Figur in den Serien. :)
      Mit großer Neugierde habe ich Folge 2 gehört. Sie spielt in meiner Geburtsstadt Wien. Burgtheater, Riesenrad, Prater, Leopoldstadt, Franz Kratochwill, alles Orte und Namen, die zur Hauptstadt Österreichs gehören. Das gefällt. Schade, dass man dazu nicht auch entsprechende Musikstücke verwendet hat. Da gäbe es angefangen von Wiener Blut, Donauwalzer und so weiter doch einiges, dass für Wiener Atmosphäre gesorgt hätte. Trotzdem hat man es doch geschafft ein wenig das Flair der Stadt oberflächlich einzufangen. Das es besser geht, zeigt die Serie „Freud“. Die Geschichte ist keine, die mich vom Sessel werfen konnte. Dafür gefielen mir die Sprecher. Im Gegensatz zu Kritikern der Serie mag ich die Sprecherin der Irene. Alles zusammen war es eine durchschnittliche Hörspielkost. Eine weitere Serie zum zwischen durch streamen, aber nix, dass ich sammeln möchte. Damit passen Sie wunderbar zu den Kollegen Holmes, Wilde und Fog.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe gestern Folge zwei gehört und fand die gar nicht so schlecht. Hier wird das Hörspiel jetzt nicht neu erfunden, aber die Sprechweise und Stimmen finde ich den Rollen und der Epoche in der die Hörspiele angesiedelt sind, angemessen.

      Für mich ist Irene noch die beste Sonderermittlerin Der Krone bisher. Wilde & Holmes hat / hatte viel Potential, aber in meinen Ohren fehlt da bisher immer der Schwung.