Teufelskicker (75) - Kampf der Masskottchen!

      Teufelskicker (75) - Kampf der Masskottchen!

      Die mittlerweile 75. Folge der Teufelskicker trägt den Namen „Kampf der Maskottchen!“. Nach zuletzt vielen guten Folgen war es wohl auch mal wieder an der Zeit, dass man eine Folge präsentiert, die leider nicht gelungen ist. Doch werfen wir zunächst einen Blick auf den Inhalt:

      Der VfB hat ein Maskottchen, welches bei den Spielen für ordentlichen Wirbel sorgt und die Stimmung richtig anheizt. Die Teufelskicker sind neidisch und ausgerechnet jetzt steht das Derby vor der Tür. Auch sie wollen ein Maskottchen. Das macht Enes wütend, denn eigentlich hat man doch Tasman. Doch beim nächsten Spiel sorgt Tasman mit einer Einlage dafür, dass Präsident Hinze ihm Stadionverbot erteilt. Dies eröffnet den Kampf der Maskottchen.

      Beginnen wir mit dem Positiven. Gelungen sind Cover, Titel und Klappentext. Vor allem das Cover ist ein echter Hingucker.

      Des Weiteren sehr positiv sind die Sprecher. Unsere bekannten Hauptakteure möchte ich diese Folge nicht erwöähnen. Sie liefern gute Leistungen ab. Sehr gefallen haben mir die Auftritte von Nadine Schreier als Tabea und Timo Kinzel als Arne, die sehr gut agieren. Auch wenn sie die Köpfe der Fanclubs verkörpern, würde ich mich über weitere Auftritte sehr freuen. Insgesamt eine sehr gute Leistung in diesem Bereich,

      Oh man, das war dann doch recht harter Tobak, was uns diese Folge geboten hat. Schon zu Beginn der Folge muss man als Hörer wirklich mit dem Kopf schütteln. In FBI-Manier besuchen Enes und Mehmet ein Heimspiel des VfB, um den Gegner auszuspionieren. Da dürfen natürlich auch die Tarnnamen nicht fehlen. Anschließend wird es dann leider nicht besser. Tasman hat einen sehr unglücklichen Auftritt und eröffnet durch sein Stadionverbot den Kampf der Maskottchen. Man übertreibt es aus meiner Sicht einfach vollkommen. Es handelt sich immer noch um Jugendmannschaften. Aber nun kommt heraus, dass sogar jede einen eigenen Supportersclub hat. Beide Teams wetteifern darum, wer denn das beste Maskottchen hat. Außerdem scheinen die Teufelskicker keine eigenen Ideen zu haben. Die gesamte Folge ahmen sie den VfB nach. Einer der „Höhepunkte“ ist dann das erste Spiel mit neuem Maskottchen, wenn andauernd „T-R-T – Ich bin T-R-T“ gesagt wird. Es wird nicht besser und beim großen Finalkampf der Maskottchen muss man erneut den Kopf schütteln und das Derby gerät ins Hintertreffen Nett war noch die Verknüpfung zur Schwersternreihe „Punkies“. Jede der Bands steuert einen Song bei. Diese hört man leider nicht sehr lang. Doch beide Lieder sind gelungen und sorgen für Stimmung.

      Etwas Positives möchte ich allerdings auch erwähnen. Schon eine bekannte Persönlichkeit sagte einmal: „Entscheidend is auf´m Platz“. Diese Message wird am Ende der Folge auch gesagt und dies ist für mich eine der elementaren Dinge beim Fußball, der leider immer mehr von dem verliert, was ich früher geliebt habe. Ich glaube, dass man versucht, dies auch innerhalb der Folge zu transportieren. Doch leider will es nicht gelingen.

      Musikalisch und Soundtechnisch bleibt alles auf dem gewohnt guten Niveau.

      Insgesamt mal wieder eine Folge, die nicht gelungen ist und daher keine Empfehlung erhält. Doch die Reihe der Aussetzer nach unten hält sich bei dieser Reihe in Grenzen. Nächstes Mal wird es bestimmt wieder besser, da bin ich (fast) sicher.