Was versteht ihr in einem Hörspiel unter „Atmosphäre“?

      Was versteht ihr in einem Hörspiel unter „Atmosphäre“?

      Ich und auch viele anderen Schreiber in Forenbeitragen sprechen oft von Atmo, von Atmosphäre, von atmosphärischen Hörspielen, von atmosphärisch dicht oder von einer dichten Atmosphäre. Aber was genau verstehen wir darunter? Was versteht ihr unter „Atmosphäre“?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Atmosphäre würde ich definieren als passendes Zusammenspiel aus Inhalt, Geräuschen und Musik zur Herstellung einer bestimmten Stimmung beim Zuhörer. Je geglückter das ist, desto dichter, einnehmender oder mitreißender wird sie empfunden. Und da der Hörer da wie gesagt auch eine Rolle spielt, durchaus auch schon mal individuell verschieden. Jeder Mensch hat schließlich seine ganz eigene Wahrnehmung und Erfahrungen.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Danke @Thorsten B

      Der Begriff "Atmosphäre" würde grundsätzlich nahe legen, dass man darunter die Hintergrundgeräusche, die Geräuschkulisse oder den Raumeindruck meint. Wenn ich von einer Atmo oder einem atmosphärischen Hörspiel spreche, dann geht dies weit über die Geräuschkulisse hinaus. Es geht mir bei der Atmo um den Transport von Gefühlen und Emotionen von der Geschichte und den handelnden Personen hin zum Zuhörer. Je intensiver ich diese Gefühle erlebe um so mehr spreche ich von einer “dichten Atmosphäre". Natürlich kann die Geräuschkulisse Gefühle transportieren. Aber zu einer Atmosphäre gehört auch die Musik und die gesprochenen Worte. Alle zusammen erschaffen eine Atmosphäre, die mal intensiver, mal weniger intensiv ist.Beispiele für Hörspiele mit einer dichten Atmosphäre sind für mich "Die Familie des Vampirs". Sprecher, Musik und Geräuschkulisse erzeugen in mir starke Emotionen. TITANIA hat hier einige wirklich gelungene atmosphärische Hörspiele geschaffen, wobei ich dies nicht alleine auf die Gruselkabinett-Folgen beschränke sondern auch die Serie "Anne auf Green Gables" und die "TITANIA Spezial" mit einbeziehe. STIL hat für mich auch eine Reihe atmosphärisch sehr dichter Hörspiele geschaffen, wie MacBeth (AUDIBLE) oder Die Wallander-Serie vom Hörverlag. Und natürlich muss ich in diesem Zusammenhang auch Volker Sassenberg erwähnen, der vor allem mit Gabriel Burns eine sehr atmosphärische Serie geschaffen hat, wenngleich er ab und an ein wenig damit sogar übertreibt, wie ich finde.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Atmosphäre ist das im Hörspiel was man nicht direkt wahrnimmt und trotzdem da ist. Orte, in der eine Szene spielt, haben beispielsweise typische akustische Merkmale - der Wald, das Rauschen der Blätter der Bäume im Wind, zwitschernde Vögel, knacken von Ästen - oder das Meer am Strand, die Wellen der Brandung geben das Typische Rauschen von sich, der Wind bläst und in der Ferne hört man die Möwen und ein weit weg klingendes tiefes Nebelhorn eines Ozeandampfers - oder die Kathedrale mit ihrem weiten hallenden Raumklang, jedes noch so leises Geräusch zischt und hallt durch den ganzen Raum, Orgelklänge erfüllen den Raum und klingen noch Sekunden lang nach.... - all das schafft Atmosphäre, in die der Hörer sich hineinversetzen kann und so sein Kopfkino einschalten kann und mit im Geschehen sein kann. Neben den typischen Geräuschen und Klangeffekten kann auch die Musik sehr viel zur Atmosphäre beitragen und die Stimmung bestimmen und damit die Szene und deren Akteure untermalen und verstärken. Aber ohne die Sprecher und Ihr gutes Spiel wirkt die beste Szene nicht, mögen die Geräusche und Effekte noch so gut und die Musik so prägend und toll sein, nur im Zusammenspiel von allen einzelnen Elementen in der richtigen Dosierung und Abmischung kann man die passende Atmosphäre im Hörspiel schaffen. Mancher Hörbuchsprecher schafft dies sogar allein mit seiner Stimme und alleine mit der Art und Weise wie er etwas liest, wenn er den verschiedenen Figuren des Stückes eine prägnante Stimme verleiht, effektvoll die Spannung hochschraubt, wenn der Erzählpart die Umgebung beschreibt und was die Protagonisten gerade erleben. Auch das schafft Atmosphäre, wenn der Text so gut geschrieben ist, dass man sich hineinversetzen kann und die Orte im Kopf des Hörers lebendig werden.
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *
      Für mich ist ein Hörspiel atmosphärisch, wenn ich mir beim Zuhören die Szene bildlich und sehr detailliert vorstellen kann und dies auch Jahre später noch präsent ist. Markus hat es schon genannt: Gabriel Burns ist brutal atmosphärisch. Es erzeugt jetzt noch eine Gänsehaut und mir fallen soviele Szenen ein, die ich damit verbinde.

      Der krasse Gegensatz dazu ist bspw. Death Note. Da habe ich ständig den Firmenparkplatz vor Augen. Keine Ahnung wieso?! Ich höre was gesagt wird, bin mir nicht einmal sicher ob es Geräusche oder Musik bei dem Hörspiel gibt. Aber die Szene kann ich mir nicht vorstellen, nicht bildlich vor meinem geistigen Auge.