Retrowelle in der Hörspielwelt!

      Schön, dass sich hier so eine rege Diskussion entwickelt hat #top# Man sieht, dass das Thema „Retro“ auf jeden Fall zum austauschen anregt! #danke#
      Ich möchte in diesem Zusammenhang nur noch einmal erwähnen, dass mit „Retro-Welle“ nicht ausschließlich die Medien wie Kassette, Vinyl oder CD gemeint sind, sondern auch die Schwemme an Klassiker, die uns jeden Freitag ereilt, neue Serien wie „Die drei Detektive“, Fortsetzungen alter Serien aus den 70igern & 80igern im neuen Gewand wie „Jan Tenner“, „Larry Brent“, „Tony Ballard“ oder „Macabros“ , Serien wie Monster 1983 oder Eifelkrimi, die sich die 80iger und 90iger zum Thema machen und noch einiges mehr, welche für mich im Gesamten dafür sprechen, dass wir uns gerade in einer Zeit befinden in der „RETRO“ durchaus ein Thema ist, dass den Hörspielsektor befeuert. #jaja#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      @Horst Frank Fan Natürlich, dass kommt in diesem Zusammenhang noch dazu. Ich habe den Eindruck, dass bei all der Kurzlebigkeit, der vielen neuen Reize, der hohen Geschwindigkeit, des schnell rein Hörens/Sehens/Probierens und bei Nichtgefallen sofort austauschens, viele von uns einen Wunsch nach Konstanz, nach Langsamkeit & Entschleunigkeit, nach Wiederhören, nach Themen, die wir kennen, Lieben und die uns schöne Erinnerungen und Gedanken bringen. Und da sind halt Retro-Themen, Geschichten aus den 70igern, 80igern, 90igern sehr passend und ein Trend, ebenso wie haptische Medien und überhaupt alles was mit „früher“ zusammen hängt. Ich finde aktuell auf Instagram sehr viele User, die nur solche Retro-Themen posten.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#