Retrowelle in der Hörspielwelt!

      Wie seht ihr die Retrowelle aktuell im Hörspielbereich? Ist sie schon wieder im Abnehmen? Oder steigt die Welle gerade Richtung Höhepunkt? Oder ist die Retrowelle noch gar nicht so richtig angekommen?

      Lässt ihr euch aktuell mitreißen oder habt ihr für euch mit den alten Kassettenkinderzeiten abgeschlossen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @warbird Die Frage ist natürlich berechtigt. Gerne werde ich sobald ich Zeit finde hier ein paar für mich typische Merkmale anführen. Fürs erste würde ich Dich bitten den thread durchzulesen. Da findest Du bereits die wichtigsten Anzeichen aufgelistet. Ich werde es später aber gerne für Dich auflisten bzw. gebe diese Frage vorerst an die anderen Talker/innen weiter - Was sind denn für Euch Anzeichen einer Retrowelle im Hörspielbereich?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich bin dieser Retrowelle nirgendwo persönlich begegnet :)

      LP kann ich ein gutes Stück nachvollziehen und hier gibt es im Musik- aber auch im Hörspielbereich immer wieder tolle Sonderpressungen.
      Das Kassetten wieder kommen, kann ich nicht wirklich glauben - hier auch nochmal Abspielgeräte zu bekommen stelle ich mir schon schwierig vor (berichtigt mich, "kleine" Kassettenrecorder gibt es, aber fette Tape Decks für die Hifi Anlage sind doch eher nimmer grossflächig verfügbar - im Vergleich zu Plattenspielern).

      Ich denke mal, die drei Tapeveröffentlichungen die es jetzt mal gab, waren dann eher Marketing Aktionen, oder eben ein tolles Gimmick für treue Hörspielfans - aber groß rechnen tut sich das wohl eher nicht. Ich sehe da keinen Markt dahinter, wie er eben bei der LP noch vorhanden ist.
      Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Orko aus dem Zauberland“ ()

      Die Hörspielretrowelle ist für mich rum. Als Europa ihre Larry Brent, Macabros etc. Serien wieder auf den Markt und in die Läden geschmissen hat.

      Jetzt kommen zwar wieder alte Sachen die von Maritim gekauft wurden ins Streaming aber Welle würde ich das nicht nennen - man veröffentlicht halt alles was man kann/hat. Aber das das ne Welle ist, die massiv Hörer bringt sehe ich nicht.

      Und das mit MC und LP kommt auch nicht von den Hörspielen sondern wurde halt von Filmmercgendise abgeguckt um noch ein paar Euros zu kriegen
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
      Keine Ahnung von welcher Welle Du da aktuell sprichst *achselzuck​


      Ich bin da ja noch eine Antwort schuldig. Wo begegnet mir aktuell diese Retrowelle?

      Sie begegnet mir aktuell bei vielen Serien. Jan Tenner feiert eine Wiederauferstehung. Mit Die drei Detektive haben wir eine Serie, die sich an die Kassettenkinder und an die Anfänge der ??? orientiert. Und mit der legendären John Sinclair 108 gibt es ein an das Tonstudio Braun angelegtes Highlight. Daneben gibt es eine Vielzahl an Serien und Reihen, die sich Retro-Romane zum Thema machen, egal ob Macabros, Larry Brent, Der Hexer, Dreamland-Grusel, Geisterschocker und noch einige mehr. Und bei den Einzelhörspielen gibt es [Wolfy-Office] Video-Integrator - Indirekte inoffizielle Fortsetzung zum Kultfilm "Die Einsteiger" ebenfalls ein Retro-Hörspiel.

      Die vielen vielen Neuauflagen von Hörspielen aus den 70igern und 80igern in den Streams sind für mich ein weiteres Indiz dafür, dass wir aktuell eine Retrowelle haben. Erstaunlich dass uns diese Retrowelle erst die digitale Welle, die unaufhaltsam auf und über uns rollt, möglich gemacht hat.

      Auch im Soundtrack-Bereich gibt es immer wieder Soundtracks aus der Kassettenkinderzeit, wie von Bert Brac, Tom Steinbrecher oder natürlich dem legendären Carsten Bohn. Brac und Steinbrecher haben gerade erst wieder was veröffentlicht. Auch in den Hörspielen werden diese „alten“ Sounds sehr gerne eingesetzt. Der Retro-Synthieklang wird wieder öfters eingesetzt.

      Natürlich merkt man es auch anhand der Medien. Kassette und Vinyl sind nun Liebhaber- und Sammlerobjekte. So viele Hörspiele wie aktuell auf MC und Vinyl veröffentlicht werden, gab es schon Jahre nicht mehr. Je größer der Zulauf zum Stream wurde, um so größer wird auch der Wunsch nach diesen alten Medien wieder laut.

      Ich denke dies alles ist ein unweigerliches Indiz dafür, dass Retro gerade „in“ ist. Und ich denke wir haben den absoluten Höhepunkt noch nicht erreicht. Dieser könnte aber bald bevorstehen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich sehe da keine große Retrowelle.

      Ich glaube, die Wiederauferstehung diverser "Altserien" hat viel pragmatischere Gründe.

      Auch wenn man es im Jahr 2021 kaum glauben mag, sind für viele Labels die CD-Abverkäufe immer noch essentiell.
      Leider befindet man sich da in einer relativen Zwickmühle, weil der an stetig an CD-Verkäufen einbrechende Einzelhandel natürlich nicht daran interessiert ist, sich noch mehr "Kassengift" in die Regale zu stellen. Bekannte Namen wie "Jan Tenner" dürften es da durchaus leichter haben, da diese den zuständigen Einkäufern wahrscheinlich noch ein Begriff sind.

      Bei den Streamingabrufzahlen ist es ähnlich. So manches 80er-Jahre Kassettenkind ist mittlerweile bei Spotify unterwegs, und wird womöglich alte Seriennamen in die Suchmaske eingeben.
      DreamLand Grusel hat seit Folge 10 kaum noch Romanvertonungen. Wenn es hoch kommt 1-2 Folgen von 10, dazu kommt aber noch eine Retro Folge zur Neon Gruselreihe.

      Abgesehen von den Maritim und seinem Partner veröffentlichten Hörspielklassikern sehe ich auch keine Retrowelle.

      John Sinclair 108 war eine einmalige Sache, die für mich auch leider nicht funktioniert hat.

      Die Jan Tenner Hörspiele sind aus Liebe mit der Simeon arbeitet und als Belohnung treuer Jan Tenner Hörer gemacht.

      Aber das ist für mich keine richtige Welle. Das war Anfang des Jahrtausendens was ganz anderes.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Ich glaube, die Wiederauferstehung diverser "Altserien" hat viel pragmatischere Gründe.


      Was aber letztlich nichts an der Tatsache ändert, dass sie zuhauf da sind und somit ein Retro-Flair verbreiten. Gründe gibt es natürlich viele, die alle unterschiedlicher Natur sind. Aber man kann nicht abstreiten, dass diese Altserien und diese Wiederauferstehung wie Du sie aus meiner Sicht ganz treffend bezeichnest da sind bzw. ist. Dies und die weiteren aufgezählten Indizien lassen mich zum Schluss kommen, dass Retro aktuell angesagt ist. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass jemand der nur AUDIBLE hört, nur im Stream seine Serien aufdreht oder Radiohörspiele bevorzugt ein ganz ein anderes Bild hat. Es hängt natürlich immer auch davon ab was, wo und wie man Hörspiele konsumiert.

      Aber das ist für mich keine richtige Welle. Das war Anfang des Jahrtausendens was ganz anderes.


      @Thomas Birker (DLP) Kannst Du das noch näher ausführen? Meinst Du dass Anfang 2000 eine Retrowelle da war? In wie fern? Durch die Rückkehr der Klassiker? Wäre interessant zu erfahren. Für mich ist ja gerade Dreamland-Grusel, das mit dem Slogan „Back to the roots“ gestartet ist, sich die HG Francis Gruselserie als Vorbild nahm und weiterhin deren Folgen fortsetzt oder die Vorgeschichte dazu veröffentlicht und auch der Romanheld Tony Ballard, der ja aus den 70igern und 80igern stammt der Inbegriff von Retro-Serien.

      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspiel schrieb:

      Zitat von Markus G.: „Mit <b>Die drei Detektive</b> haben wir eine Serie, die sich an die Kassettenkinder und an die Anfänge der ??? orientiert.“
      Du meinst sicher <b>Die 3 Senioren</b>? <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/grin.png" alt="^^" />


      Ich hab gerade "Die 3 Tenöre" gelesen und hatte singende Detektive vor dem inneren Auge. #huepf#
      Ich denke auch, dass retro in gewisser Weise wieder in ist. Es wird ja viel wieder auf Schallplatte (auch Hörspiele) veröffentlicht, auch wenn ich außer mir nur wenige kenne, der Schallplatten neu kaufen. Ich bin ja nur mit der neuen Musik der Hörspiele nach dem Rechtsstreit aufgewachsen. Ich finde die neue Musik zwar auch ganz gut, aber der Original Sound war schon eine Marke für sich. Schade, dass keine Einigung entstand. Aber immerhin kann man sich auf youtube noch die eine oder andere Original-Tonspur anhören.
      Schallplatten oder Kassetten oder auch CDs sind für mich kein Retro. Ich halte das schlicht für Merchandise für Fans. Kaufen fürs Regal.

      Retro wär mich wenn die Käufer das Medium auch abspielen würden und halt nicht im maximal Fall rippen und das Original dann verstauben lassen.
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      warbird schrieb:

      Schallplatten oder Kassetten oder auch CDs sind für mich kein Retro. Ich halte das schlicht für Merchandise für Fans. Kaufen fürs Regal.

      Retro wär mich wenn die Käufer das Medium auch abspielen würden und halt nicht im maximal Fall rippen und das…


      An eine Einordnung von Tonträgern lediglich als Merchandise hatte ich noch gar nicht gedacht. So wie hier beschrieben trifft sie natürlich bestens zu.

      Dennoch glaube ich schon, dass ein Teil der Tonträger auch noch abgespielt wird. Sicherlich nicht jedes Mal, wenn man das Hörspiel hören möchte. Aber vielleicht doch, wenn man es einmal zu Hause und mit mehr Ruhe, Aufmerksamkeit und in besonderer Atmosphäre hören möchte.
      Ich vermute Kinder werden CDs die sie geschenkt bekommen haben sicherlich noch häufiger abspielen aber ich glaube auch dass diese das komplett einstellen sobald sie ihr erstes Smartphone mit Streaming Dienst drauf bekommen.

      Eine kleine Gruppe Vinyl Fans wird sicherlich auch weiter fleißig von LP hören weil ihnen das analoge eben gefällt.

      Eine andere kleine Gruppe die auf best mögliche Audioqualität wert legt dürfte wohl von der CD zu den besser aufgelösten Audiomaterial von den Lossless online Anbieten wechseln.

      Für das immer größer werdende Gro der Leute werden die Datenträger aber immer mehr zu Merchandising oder Sammler Artikeln, die man Kauft um seine Lieblingsband zu unterstützen oder was man wem anderen schenkt um was anderes als einen Gutschein zu verschenken.

      In meinem persönlichen Umfeld kenne ich niemanden mehr der mit einem Discman unterwegs eine CD hört oder sich zu Hause hinsetzt und irgendwo einen Datenträger rein schiebt (auch keine DVD). Der Abspielweg ist zu fast 100% das Smartphone egal ob mit oder ohne Bluetooth Lautsprecher und zu Hause lässt man sich von Alexa dann ne Playlist vorspielen.

      Kaufen tun die von Ihren Lieblingskünstlern trotzdem noch immer wieder mal die neue CD oder ne Blueray vom tollen Film. Aber halt eigentlich nur für das Regal nicht um die Plastikscheibe wirklich zu benutzen. Wie lange die weiterhin Datenträger kaufen werden - keine Ahnung

      Ich bin überzeugt dass solche Datenträger heute schon zu nem hohen Anteil nicht mehr gehört werden auch von denen die sie kaufen.
      Und als Sammler kauf ich doch auch lieber eine LP mit großem Cover als ne poplige CD. Zumal man vielleicht eh weder Plattenspieler noch CD Player sein eigen nennt :)
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.