Retrowelle in der Hörspielwelt!

      Im thread DR. THORNDYKE (eine Hörspielserie von Hermann Media) hat @Carsten_HM geschrieben, dass man auf frühere Aufnahmetechniken zurück gegriffen hat, bei denen die Sprecher sich im Raum bewegten und miteinander interagierten.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspiel schrieb:

      Hörspielhörer der 80er, kennt Ihr eine aktuelle Hörspielproduktion, wo Ihr wirklich sagen würdet, die hört und fühlt sich ganz genauso wie damals an?


      Am ehesten noch Andi Meisfeld.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.

      hoerspiel schrieb:

      Mal eine Frage in die Runde... Hörspielhörer der 80er, kennt Ihr eine aktuelle Hörspielproduktion, wo Ihr wirklich sagen würdet, die hört und fühlt sich ganz genauso wie damals an?
      Und nein, die aktuellen drei ??? Hörspiele würde ich da nicht nennen. <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/grin.png" alt="^^" />

      Gefühlt auch nur, da immer gleiche Tür, gleiches Autogeräusch usw. Das Argument dagegen ist die fehlende Kurzweiligkeit, denn in den 80ern musste es anfangs noch auf die LP passen mit 50min.
      Also ganz klar die Produktionen von @Carsten_HM. Die Sprecher werden nicht „ge-ixt“ sondern werden in Gruppen aufgenommen. Zudem bewegen sie sich im Raum. Zumindest für DR. THORNDYKE (eine Hörspielserie von Hermann Media) wurde dies ja bestätigt. Aber auch die anderen Produktionen von hoerspieltalk.de/index.php/Board/143-Hermann-Media/ klingen deutlich anders. Wobei man sich hier wohl weniger an die 80iger sondern die Zeit davor orientiert.

      Ansonsten erinnere ich mich noch an Bastian Pastewka und der Fall Temple Hier hat man es auch so angelegt wie früher eingesprochen wurde. Ist aber nun schon 7 Jahre her.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Gibt es eigentlich Themen und Genre, die sich eher für Retrohörspiele eignen als andere? Welche könnten das sein? Gibt es „Retrothemen“?

      War eigentlich Monster1983 eine „Retroserie“? Was meint ihr?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Pastewkas Temple war aber doch eher Comedy - die ganzen Dialoge zwischen den Sprechern sind nicht so Retro, oder? Aber sein Sherlock Holmes (das Geheimnis des weissen Bandes) könnte doch so auch in den 80ern entstanden sein?

      Die Rohde / Groeger Holmes, den Titania Holmes, Sherlock Holmes und Co, und auch die diversen Sonderermittler klingen für mich schon recht Retro. Monster 1983 ist in den 80ern angelegt, aber die Produktion und Erzählweise finde ich nicht sonderlich Retro.
      Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:
      Nachdem meine Sammlung nun endlich wieder in Regalen eingeordnet ist, hat mich die Retrowelle wieder angesteckt. Aktuell höre ich wieder meine alten MCs, habe mir einen Walkman zugelegt und sogar Schallplatten gehört. Zum „drüberstreuen“ höre ich auch noch einige alte Hörspielperlen im Stream, wie heute früh Fußball-Abenteuer Teil 3. Wie sieht es bei euch aus? Wie stark hat euch das „Retro-Fieber“ gepackt?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wie stark hat euch aktuell das „Retro-Fieber“ in der Hörspielwelt gepackt? 10
      1.  
        Eher weniger (5) 50%
      2.  
        Geht so (2) 20%
      3.  
        Ja, ich fühle mich „gepackt“! (1) 10%
      4.  
        Sonstiges / siehe thread (1) 10%
      5.  
        Gar nicht (1) 10%
      6.  
        Sehr stark! (0) 0%
      Eine Umfrage zum aktuellen „Retro-Fieber“!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wie stark hat euch das „Retro-Fieber“ gepackt?


      Das ist bei mir ne Sache, die sich mindestens 3-4 mal pro Woche NUR bei mir im Kopf abspielt:

      Ach, hier stand mal bei uns im Ort im Jahre 1993 noch eine kleine Videothek.
      1991 kaufte ich meine ersten Videocassetten+ Rekorder!
      1988 hatte ich meinen ersten C-64. 1989 mein ersten Amiga.
      1980 oder 81 mein erstes Gespenster Geschichten Comic.
      Wirkte das Filmplakat von Shinnig (1980 mit Jack Nicholson) gruslig auf mich!

      Geld gebe ich dafür nicht mehr aus, oder nur ganz selten.Höchstens mal für ein Comicheft, dass ich als Kind mal hatte...
      Der Retro-Prozess ist ein Film, welcher sich mehr bei mir häufig im Kopf abspielt...
      The Jokes on you!
      Oh ja, Retro hat mich schon gepackt, allerdings nicht bei Hörspielen. :D

      Ich habe mir inzwischen mehrere Mini ( Spiele ) Konsolen gekauft ( Atari Flashback 7, Nintendo Classic, C64 Mini ), um die alten Computerspiele der 70´er und 80´er wieder aufleben zu lassen. Frogger, Asteroids, Donkey Kong und alles pixelige, was man damals gezockt hat, als man noch "klein" war. Herrlich. :thumbsup:
      #winkewinke# Die Hörspiele sind tot, es leben die Hörspiele #winkewinke#
      @Evil Du streamst nicht, du downloadest nicht, Du hältst der CD und der DVD eiserne Treue - ich würde mal sagen das Retro-Feeling spielt sich nicht nur in Deinem Kopf ab sondern Du lebst es regelrecht :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Markus, du hasch recht. Für mich sind aber DVD,CD und Blu Ray physische und zeitlose Formate, der download overkill ist für mich nur ein leeres Medium. Ich kann damit nichts anfangen!!!! Ich könnte als Sammler keine dls ( ja wie sagt man nun dazu? Sammeln ja wohl nicht).
      Kann man sehen wie man will.

      Ich bin sehr, sehr froh, dass ich 1979/80 mit der guten alten MC begonnen und 91 mit der VHS durchgestartet bin. Sprich, die Zeit erlebt und sie mich geprägt hat.
      The Jokes on you!
      Ich liebe auch die Medien aus meiner Kinder- und Jugendzeit. Wir sind mittlerweile in einem Alter, in dem CDs ein Relikt aus einer früheren Zeit ist und mit dem heutige Generationen so wenig anfangen können wie wir Ende der 70iger, Anfang der 80iger mit einem SW-Fernsehgerät oder einem Magnetophonband. Natürlich gab es die damals auch noch und natürlich kannten wir sie. Aber wir wollten in „Farbe“ sehen und haben SW-Fernseher auch angesehen als ein Relikt aus einer Zeit in der wir nicht gelebt haben. Und so ist es bei der heutigen Jugend wenn es um CDs geht. Daher ist die CD aus meiner Sicht genau so wenig zeitlos wie der SW-Fernseher sondern sie ist ein wichtiges Bestandteil aus unserer Jugend, etwas mit dem wir aufgewachsen sind, aber dass heute nur mehr bei den „Alten“ eine Rolle spielt. Von daher kann man die CD durchaus als retro bezeichnen und ist sicher auch schon Teil einer Retro-Welle und wird dies hoffentlich auch noch sehr lange sein :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Es ist halt ein subjektives Gefühl und erlebt jeder anders. Da kann wohl jeder immer nur von sich und für sich selbst sprechen. Und manche sind mehr auf vom besitzen und „ins Regal stellen“ geprägt und manche weniger. Ich für mich habe diesbezüglich auch eine Weile gebraucht. Das Sammeln von Downloads macht mir bis heute nicht so viel Freude wie das Sammeln von CDs, MCs usw., da bin ich auch noch sehr „Retro“ aber das eigentliche Hören macht mir in Wahrheit gleich viel Freude, egal worauf es daher kommt. Da ist mir der Download genau so lieb, wie das Streamen, die CD genau so wichtig die MC.

      Ich würde mir halt immer nur wünschen, dass man was Neues probiert, auch wenn der innere Impuls sagt, brauch ich nicht, will ich nicht, geht nicht. Denn erst wenn man es ausprobiert hat, wird man selbst wissen ob das was für einen ist oder nicht. Ich spreche da ganz aus eigener Erfahrung. So habe ich zum Beispiel Streaming und Download lieben gelernt und Facebook für mich privat zum Beispiel als nicht notwendig heraus gefunden.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Klar kann es ein schönes Gefühl sein, was materielles besitzen zu dürfen. Auch mir geht es bei einigen Dingen im Leben so. Bei Hörspielen allerdings stand für mich immer mehr das Vergnügen am Hören im Vordergrund. Hat wahrscheinlich auch etwas damit zu schaffen, weil ich früher sehr viele Radiohörspiele gehört habe. Da gab es meist nichts physisches, woran man sich festhalten konnte.
      Heute sind es die vielen „nur“ Downloads von Audible & Co, wo mir das Hören einfach mehr Wert ist, als das Warten auf ein Datenträger.
      Je älter ich werde und durch mein Umfeld bemerke, dass das Leben endlich ist, umso weniger bedeutet mir mittlerweile ein Datenträger.
      Geblieben ist unter den Datenträgern bei mir eigentlich nur noch die Liebe zur Kassette, weil hier für mich ein großer Nostalgiefaktor dahinter steckt.
      Und manche sind mehr auf vom besitzen und „ins Regal stellen“ geprägt


      Gut gesagt. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

      Ich werde eben mal ein Problem bekommen, an dem Tag, an welchem ich das zeitliche segne, meine Seele in die nächste Dimension übergeht, und der Evilito mit Schrecken feststellen muß, das er seine Schätze nicht mit hinüber nehmen kann.
      Da werd ich mir langfristig noch was einfallen lassen müßen!
      Seltsam? Aber so steht es geschrieben... :D

      [@ Markus: Jetzt weiß ich auch, warum das mit den Frauen nie so richtig bei mir hingehauen hat! Genau aus dem Grund. :evil: :D ]
      The Jokes on you!