Caiman Club

      Bin endlich mit Staffel 3 fertig geworden.
      Wieder richtig, richtig gut - bei der Episode von Costa und Murat bei der Käferjagd musste ich schon kräftig lachen - danke dafür :D

      Leider blieben dieses Mal sehr viele Teilstränge offen, sodass ich gespannt wie ein Flitzebogen auf Staffel 4 warte. :thumbsup:
      Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:
      Nachdem ich mir Caiman Club gerade erst noch einmal komplett angehört habe, habe ich Redebedarf. ;)

      Zunächst einmal natürlich: Weiß jemand etwas darüber, ob es noch in diesem Jahr eine vierte Staffel geben wird? (Die letzte erschien meines Wissens ja im November letzten Jahres.)

      Und was denkt Ihr über den weiteren Verlauf.
      Wie interpretiert Ihr das Ende? Das war ja schon ein fetter Cliffhanger.

      Und wie bewertet Ihr das Verhalten von...

      Spoiler anzeigen


      ...Gabriel Harras?
      Hat er tatsächlich die Seiten gewechselt - oder hält er am Ende doch loyal zu Hagen?

      Und wem galt der Schuss am Ende der letzten Folge von Staffel 4, der ja offensichtlich auch getroffen hat?



      Und zuletzt:

      Was betrachtet Ihr als größte Qualitäten und herausragende Szenen/Sub-Plots dieser Serie?
      Und gibt es auch Dinge, die Ihr kritisieren würdet oder die man besser hätte machen können?

      Sollte Staffel 4 das Finale von Caiman Club sein? Oder traut Ihr dem Duo Linscheidt/Kummer zu, dass da noch mehr auf diesem Niveau kommen kann?

      Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinungen. :)
      @Akita Takeo

      Es geht um einen Politikberater und Lobbyisten in Berlin, der mit Chuzpe und zunehmender Skrupellosigkeit die Aufträge seiner Kunden umsetzt und dabei nicht selten ins Fadenkreuz konträrer Interessen gerät. Die Serie ist sehr modern und schnell erzählt, es gibt ein großes Figurentableau, auch viele komödiantische Einlagen (ich sage nur: Murat und Costa) und ist einfach sauspannend. Man muss sich allerdings darauf einlassen, zumindest die ersten Folgen lang, um in die Serie richtig einzutauchen, dann kommt der Sog von allein. Bei mir setzte er zum Ende von Staffel 1 erst so richtig ein. Die Serie startet stark und steigert sich immer weiter, das Finale in Staffel 3 ist nichts weniger als furios - und bitterbitterböse!

      Caiman Club verdient jeden Superlativ, wenn man die Qualität umschreiben will. Hörspiel auf der Höhe der Zeit, würde ich sagen. Ein zukünftiger Klassiker der Hörspielgeschichte. Mit das Beste, was ich je auf die Ohren bekommen habe.

      Ich kann nur empfehlen: Reinhören! Es lohnt sich.

      Und die Serie gibt es auch noch KOMPLETT und KOSTENLOS als Download in der ARD-Audiothek!

      www1.wdr.de/mediathek/audio/1l…ve-caiman-club/index.html


      Also ich bin ja grundsätzlich nicht so der Fan von dieser Art Hörspiele. Aber ich habe natürlich Staffel 1 gehört. Und gerade weil ich jetzt nicht so diesen Humor so schätze, muss ich sagen, dass eine großartige Unterhaltung für mich war. Kann ich jedem nur ans Herz legen. Gerade weil die Hauptperson kein Sympathieträger ist, ist es so herrlich anders und erfrischend. Ich hab aber die anderen Staffeln noch nicht gehört. Kann also bezüglich Staffel 4 nix sagen. Aber wenn es nun wirklich das Ende bedeuten würde, dann wäre dies für mich mehr denn je ein Grund alle Staffeln hintereinander zu hören.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      @Markus G.

      Ich finde Staffel 1 sehr stark, aber im Gesamtvergleich ist es in meinen Augen noch die harmloseste, die am wenigsten mitreißende, obwohl, wie gesagt, auch super.
      Insofern kann ich Dir nur ans Herz lesen, noch einmal einen Neustart zu wagen und die kompletten drei Staffeln durchzuhören. Ich möchte fast wetten, dass Du am Ende begeistert sein wirst. Ebenso wie wohl auch @Akita Takeo. :)

      Hardenberg schrieb:

      Nachdem ich mir Caiman Club gerade erst noch einmal komplett angehört habe, habe ich Redebedarf. ;)


      Witzig mache ich dieser Tage zufällig auch. Gleich im Flugzeug dem letzten Teil der letzten Staffel. Wollte ich schon beim ersten Flug hören, aber da hab ich eher lustlos mit "The Batman" begonnen, der Film war überraschend gut. Und ideal für einen langen Flug, der ging ja ewig. Am Wochenende dann mehr zum Thema CC. Aber ja, wenn man alles an Stück hört, dann kommt einem Staffel 1 sehr zahm vor, ein Warm Up :D
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen

      Hardenberg schrieb:

      ...Gabriel Harras?
      Hat er tatsächlich die Seiten gewechselt - oder hält er am Ende doch loyal zu Hagen?

      Nein, ich denke, dass Gabriel komplett die Seiten gewechselt hat und nun Hagens größter Feind ist. Die Sache mit Saskia hat eine andere Dimension wie die Sauereien zuvor, da Saskia für Gabriel wie eine Schwester war.

      Hardenberg schrieb:

      Und wem galt der Schuss am Ende der letzten Folge von Staffel 4, der ja offensichtlich auch getroffen hat?

      Hmm, war das ein Schuss? Oder einfach nur das "Ausschaltgeräusch" zum Abschluss der Staffel? OK, kann ein Schuss gewesen sein, dann allerdings wäre Gabriel das "logische" Ziel gewesen in der Szene.

      Hardenberg schrieb:

      Und gibt es auch Dinge, die Ihr kritisieren würdet oder die man besser hätte machen können?

      Ja, klar, nicht immer war eine Szene komplett logisch. Aber das ist im Gesamtkunstwerk so nebensächlich, dass ich da eigentlich gar nicht drüber meckern will. Zudem ist in einer Groteske mehr erlaubt als in einem straighten Krimi.
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen