Caiman Club

      Die Serie konnte man nicht produzieren, aber diese "Comedy" schon? #gruebel#
      Ich will jetzt nicht wieder die Rundfunkgebühren-Keule rausholen, aber von der Inhaltsbeschreibung befürchte ich wirklich, es könnte vom Geschmack in die von @Markus G. beschriebene Richtung gehen. Ich weiß nicht, warum man sowas im öffentlich-rechtlichen Rundfunk braucht?
      Reine Spekulation - ich denke einen 90 Minüter (oder wie lange wird es dauern?) kann man schneller produzieren, als eine komplette Staffel. Ich gehe auch davon aus, dass man bereits während der ersten beiden Staffeln „Material“ dazu gesammelt hat. Ich denke auch, dass man mehr sich selbst aufs Korn nimmt, als die Kollegen des Hörplanets, die ja lieber weit vor ihrer Türe kehren als Fehler bei sich selbst pointiert und satirisch aufs Korn nehmen. Für mich persönlich ist es aber auch nix, aber für echte Fans der Serie kann es vielleicht als Überbrückung bis die dritte Staffel erscheint eine nette Sache sein. Ich habe noch nicht mal die zweite Staffel gehört ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Es ist doch einfach mal ein "Hinter die Kulissen schauen" so wie ich das verstanden habe? Die Autoren geben Einblick in ihre Welt und zeigen auf, wie sie die Figuren gezeichnet haben und verstehen... aber da es noch nicht gelaufen ist, weiß ich auch nicht, ob es so ist. Jedenfalls wird das mit wenig Aufwand zu produzieren sein, im Gegensatz zum Original-Hörspiel. Wegen Corona gibt es deutliche Beschränkungen in den Funkhäusern. Wer nicht unbedingt gebraucht wird, soll nicht ins Haus kommen. Und darunter fällt auch die Hörspiel-Produktion in weiten Teilen, vor allem, weil dort auch Sprecher auf Honorarbasis engagiert werden, die nur zum Einsprechen ins Haus kommen und dort ein weiterer "Risikofaktor" wären, den man jetzt vermeiden will.
      Wer etwas in der Art in TV-Format sucht, dem empfehle ich die Mini-Serie DRINNEN, die es beim ZDF zu streamen gibt. Hat mich total überrascht und mir sehr gefallen. :D Herrlichh schräger Humor mit bestens aufgelegten Schauspielern - alles ist im Home-Office entstanden. Ich habe mich stellenweise schlapp gelacht.

      "DRINNEN - Eine Comedy-Serie aus dem Home Office"

      zdf.de/serien/drinnen-im-internet-sind-alle-gleich

      Eins und eins ist zwei - von London bis Shanghai!


      gruenspatz schrieb:

      Wer etwas in der Art in TV-Format sucht, dem empfehle ich die Mini-Serie <b>DRINNEN</b>, die es beim ZDF zu streamen gibt. Hat mich total überrascht und mir sehr gefallen. <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/biggrin.png" alt=":D" /> Herrlichh schräger Humor mit bestens aufgelegten Schauspielern - alles ist im…


      Gekauft :D

      Aber auch das klingt so extrem vielversprechend:

      Nie dagewesene Ängste, nicht ausgelebte Eitelkeiten, Samenstau und Social Distancing entblößen das wahre Gesicht der sonst so souveränen Stars. ... Und auch die Autoren von CAIMAN CLUB geraten in den Sog des Corona-bedingten psychischen Ausnahmezustands: Edgar Linscheid und Stuart Kummer lassen die Hosen runter. Und das leider nicht nur im übertragenen Sinne.

      Heute abend gönn ich es mir:
      www1.wdr.de/radio/wdr3/program…crap-club-corona-100.html
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.

      gruenspatz schrieb:

      "DRINNEN - Eine Comedy-Serie aus dem Home Office"


      Die habe ich mittlerweile auch gesehen. Danke für den Tipp @gruenspatz. Habe mich teilweise totgelacht oder konnte es an anderen Stellen so gut nachfühlen. Absolut sehenswert. :thumbsup:
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.

      Markus G. schrieb:

      Liest sich nach einer Doku über all jene an, die bei Caiman Club involviert sind. Könnte was für jene sein, die gerne der Hörspielkammer lauschen...


      Touche, mitten ins Schwarze! Auf Amazon steht nicht umsonsten: "Kunden die den Artikel Folge 63: Insel-Krimi 11 - Sherlock Holmes auf Langeoog (Spottsatire-Kritik) [Explicit] von Hörspielkammer des Schreckens gekauft haben, kauften auch das Produkt CAIMAN CRAP (1/3) - Some Weird Sin von Edgar Linscheid und Stuart Kummer :thumbsup:

      Beeindruckend schon, dass es den beiden jetzt geglückt ist, schon zum zweiten Mal ein Hörspiel mit "Scheiße" im Titel rauszubringen, das kann nicht ein jeder. Dazu reichlich Peniswitze, bei denen man die Pointe schon extrem frühzeitig erahnt, die aber trotzdem für Lachanfälle der Sonderklasse gut sind. Der Blick hinter die Kulissen ist total abgedreht, so wie wir es erwartet haben. Aber vermutlich nicht mit einem Körnchen Wahrheit, sondern mit einem Felsbrocken Wahrheit 8)

      And the Hörspiel-Oscar 2020 goes to ... Stuart Kummer (keine Ahnung, ob er es wirklich ist, ich kenn seine Stimme ja nicht) in seiner Rolle der intriganten Drecksau Stuart Kummer. Das war PURES GOLD.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Es braucht wohl tatsächlich eine Liebe zum Hörspielkammerschmäh (so man hier einen solchen ausmachen kann), damit man mit dieser Art des Hörvergnügens und des Humors etwas anfangen kann. Für mich ist das nix. Aber schön dass die Hörspielkammer übermächtige Konkurrenz bekommt. :P
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspiel schrieb:

      Hab mal über die Audiothek in die erste Crap Folge reingehört und kann da leider absolut gar nichts mit anfangen. Soll dass wirklich witzig sein?


      Das ist nicth witzig, das ist extrem witzig. So einen Knaller gibts nicht alle Tage. Typischer grandioser Linscheid-Kummer-Humor wie damals bei Caught in the ad.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Naja, wenn Linscheid und Kummer nur auf meine Gunst bauen könnten, dann würden sie nicht regelmäßig seit Jahren die dicken Aufträge beim WDR abgreifen 8o

      Die haben schon ihre treue Fangemeinde und sind auch in unserem geliebten Medium Hörspiel zwei gewichtige Namen.

      Aber wie immer bei Satire, das ist nicht Krimi, trifft nicht jedermanns Geschmack. Aber den von vielen.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Ich fand, Folge 5 hat alles getoppt, der Teil mit Stuart Kummer und dem Kind in seiner Obhut ist nicht steigerbar.

      Das Kind, welches hierfür missbraucht wurde, hat aber auch so unfassbar geil gespielt, alleine wie es seinem Vater erzählt, dass Stuart mit einem Hund telefoniert hat, den er sehr gelobt hat, davon hab ich mich bis heute nicht erholt.

      Folge 6 war dann ein ordentlich böser Rausschmeißer, für mich ist das wohl das Hörspiel des Jahres gewesen.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Nachdem es im Ohrcast so gelobt wurde und ich bis dahin weder Caiman Club noch Caiman Crap gehört hatte, habe ich mir den "coronabedingten Blick hinter die Kulissen" mal angehört.

      "Füße hoch, hier kommt ein Flachwitz!" So könnte man es im Minutentakt sagen. Humor ist speziell und das wird auch nicht jedem gefallen. Ich bin da eigentlich relativ kompatibel, was so an Comedyhörspielen auf dem Markt ist, aber hier habe ich manchmal auch gedacht, das ist so furchtbar panne. Aber durch die Situationskomik konnten sich einige Szenen teilweise doch noch retten. Wenn man die erste Folge überstanden hat und so ungefähr weiß, auf welchem Hörniveau man sich befindet und sich darauf einlässt, kann man sich sogar gut unterhalten fühlen.

      Einmal hören reicht für mich allerdings auch. Mal schauen, ob ich in die Caiman-Club-Folgen demnächst auch mal reinhören werden. Für mich war Caiman Crap jetzt allerdings doch etwas weiter weg vom Hörspiel des Jahres.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.

      S.R.-Fan schrieb:

      Nachdem es im Ohrcast so gelobt wurde und ich bis dahin weder Caiman Club noch Caiman Crap gehört hatte, habe ich mir den "coronabedingten Blick hinter die Kulissen" mal angehört.


      Na, das ist jetzt aber auch alles andere als ideal, Crap vor den regulären Staffeln zu hören. Das ist ein Corona-Bonus für die Fans als Ausgleich zur ausgefallenen/verschobenen dritten Staffel, ohne Kenntnis der Figuren ist das freilich nur halb so lustig.

      Und Niveau, Kummer und Linscheid sind halt schon die absolute Champions League der deutschen Hörspielautoren, die dürfen natürlich sowieso alles und haben ja auch einen Volltreffer nach dem anderen gelandet mit eimerweise modernen Klassikern.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.

      Chris schrieb:

      ohne Kenntnis der Figuren ist das freilich nur halb so lustig.


      Mir ging das in meinem Beitrag auch gar nicht um den Humor im speziellen, sondern um die Art des Humors. Das ist ja auch noch etwas anderes.

      Und weil die Autoren zur Champions League gehören, können sie eine allgemeingültige Trefferquote haben. Spreche ihnen das Können auch gar nicht ab. Aber das muss nicht unbedingt immer auf meinen persönlichen Geschmack zutreffen. Nur weil es 95 % gefällt, gibt es immer noch 5 %, die einen anderen Geschmack haben.
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich schwanke seit langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.

      Chris schrieb:

      Kummer und Linscheid sind halt schon die absolute Champions League der deutschen Hörspielautoren...

      Ohne Zweifel und deren Hörspiele gefallen mir. Mit der „Comedy“ konnte ich aber leider so überhaupt nichts anfangen und fand sie teilweise einfach daneben. Ich finde, die sollten bei normalen Hörspielproduktionen bleiben. Nur meine Meinung.